- Anzeige -

ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon MichaelBre » 03.09.2016, 16:20

Tuxtom007 hat geschrieben:Wer anonym im Internet unterwegs sein will, solle sich mit dem Gedanken anfreunden, aufs Internet zu verzichten, da hilft auch kein VPN-Server.


Da kommt bei mir immer die Frage auf: Warum will jemand vollständig anonym im Internet unterwegs sein ?
Mir fallen dazu nur illegale Antworten ein ...

Meine Meinung: Wer sich für private und legale Zwecke im Internet bewegt, braucht nicht anonym sein.
Oder meint jemand ernsthaft es gibt Interessenten für eure letzte eBay Session ?


Gruß
MichaelBre
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 80
Registriert: 24.08.2016, 11:06

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon F-orced-customer » 03.09.2016, 17:01

MichaelBre hat geschrieben:Oder meint jemand ernsthaft es gibt Interessenten für eure letzte eBay Session ?


Google und andere Reklame-Profiler würden dafür töten :D
F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 528
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon addicted » 05.09.2016, 08:53

MichaelBre hat geschrieben:Meine Meinung: Wer sich für private und legale Zwecke im Internet bewegt, braucht nicht anonym sein.


Wer sich für private und legale Zwecke mit dem Auto fortbewegt, braucht keine Airbags.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1834
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon MichaelBre » 06.09.2016, 11:34

addicted hat geschrieben:
MichaelBre hat geschrieben:Meine Meinung: Wer sich für private und legale Zwecke im Internet bewegt, braucht nicht anonym sein.


Wer sich für private und legale Zwecke mit dem Auto fortbewegt, braucht keine Airbags.


Vergleiche scheinen nicht deine Stärke zu sein ?
Was hat die private und legale Fortbewegung im Auto mit AirBags zu tun, die dich nicht nur vor deinen eigenen Fehlern, als auch vor denen von Unverantwortlichen Fahrern schützen ?

Machen wir es doch anders, welchen konkreten Vorteil siehst du in der anonymen Nutzung des Internets für legale Zwecke ?
Und lassen wir bitte das Thema gezielte Werbung außen vor ...


Gruß
MichaelBre
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 80
Registriert: 24.08.2016, 11:06

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon addicted » 07.09.2016, 23:34

MichaelBre hat geschrieben:AirBags zu tun, die dich nicht nur vor deinen eigenen Fehlern, als auch vor denen von Unverantwortlichen Fahrern schützen ?

Anonymität, die dich nicht nur vor deinen eigenen Fehlern, sondern auch vor denen von unverantwortlichen Anderen schützt.

Vergleiche sind absolut meine Stärke. Deswegen ist dieser ja auch so gut.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1834
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon Joerg » 08.09.2016, 06:19

MichaelBre hat geschrieben:Machen wir es doch anders, welchen konkreten Vorteil siehst du in der anonymen Nutzung des Internets für legale Zwecke ?

Mit der Argumentation können wir den Datenschutz beerdigen, "brave Bürger" brauchen den ja nicht. Umgekehrt muss dann jeder, der auf Datenschutz beharrt, offensichtlich Illegales im Schilde führen.

Dann mal los, verhaftet zuallerst mal die Landes- und Bundesdatenschutzbeauftragten, das müssen Schwerkriminelle sein!

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 823
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitragvon GoaSkin » 10.09.2016, 02:30

Dynamische oder statische IP-Adressen haben beide diverse Vor- und Nachteile; nicht nur für Leute, die illegale Sachen vor haben. Mit statischen IP-Adressen haben es Google und Co. sicherlich sehr leicht, das Nutzerverhalten auszuwerten. Da kommt der Nutzer nicht durch das Löschen von Cookies oder das Wechseln des Browsers davon. Markt- und Verhaltensstudien, die gegen den eigenen Willen durchgeführt werden, muss man nicht OK finden; auch dann, wenn man dabei nicht mit Vor- und Nachnamen auftaucht. Mit dem Internet neu verbinden hilft auch nicht. Ferner besteht das Risiko, dass sofern der Rechner schlecht konfiguriert ist und Hintertüren vorhanden sind, dass die betroffene IP auf irgendwelchen Hackerseiten im Netz gelistet wird, damit Spielkinder ihr Glück daran versuchen können, so wie auch zahlreiche gehackte Server dasselbe Pech haben: Hat ihn einer mal gehackt, hacken schnell alle daran herum. Wie dem auch sei, es gibt gute Gründe, warum manche Leute dynamische Adressen bevorzugen. Aber natürlich haben auch statische IP-Adressen viele Vorteile, wie der einfachere Betrieb von Serverdiensten; besseren Möglichkeiten, eine Firewall zu konfigurieren oder die Nutzbarkeit zahlreicher Non-TCP und Non-UDP-Dienste im Netz, die mit NAT nicht klarkommen.

Was das Anliegen des Fragestellers betrifft, ist jedoch nicht IPv6 das Problem, sondern Unitymedia. Der Privatkunde bekommt prinzipiell eine dynamische IPv4-Adresse oder einen statischen IPv6-Präfix, womit er in der Theorie mit beidem prinzipiell anonym im Netz unterwegs ist. Die Praxis sieht jedoch so aus, dass man nicht nach 24 Stunden eine neue IP-Adresse oder einen neuen Präfix erhält und auch nicht beim Neuverbinden des Routers, sondern IPv4-Adresse oder IPv6-Präfix oftmals erst nach Wochen oder Monaten wechseln (vermutlich dann, wenn die Gegenstelle etwas resetted) und die dynamischen Adressen dadurch über lange Zeit statisch sind.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1055
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste