- Anzeige -

Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon Iceberg37 » 23.02.2008, 12:30

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia macht es seinen Kunden nicht leicht. Obwohl mittlerweile einige
Unitydigital TV-geeignete Receiver im freien Kabel-boxen-Markt verfügbar sind (etwa von renommierten Herstellern wie
Humax oder TechniSat), legt der Netzbetreiber dieser erfreulichen Entwicklung Steine in den Weg.
Fünf Euro extra verlangt er monatlich von den Kunden,die sich bei der Wahl ihrer Box keine Vorschriften machen lassen wollen.
Vielleicht bekommen wir ja noch Vorschriften,demnächst beim Fernseh kauf??? :wand: :wand: :wand: :wand:

Die Erklärung des Kabelnetztbetreibers erscheint fadenscheinig und äußerst fragwürdig: Die Kabelreceiver,die explizit das von Unitymedia eingsetzte Verschlüsselungssystem Nagravision Internatioal unterstützen, will das Unternehmen nicht kennen? Die Boxen funktionieren in den Unitymedia-Netzen ohne Abstimmung zwischen NE3-Betreiber und Hersteller?

Unitymedia, frühere Mutter des gescheiterten Fußball-Senders Arena, schießt mit der Fünf-Euro-Extragebühr ein glattes Eigentor.
Anstatt einen freien Kabelboxen-Markt zu unterstützen, setzten die Kölner ihren potenziellen Digitalzuschauern künstliche
Hürden in den Weg.
Der Kabelnetzbetreiber ist gut beraten,sich vin diesem Hemmschuh zu verabschieden und der Digitalisierung im Kabel von Hessen und Nordrhein-Westfalen endlich zum Durchbruch zu verhelfen... :hirnbump: :hirnbump:
Zuletzt geändert von Iceberg37 am 23.02.2008, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Iceberg37
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 97
Registriert: 27.01.2008, 01:24

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon Dinniz » 23.02.2008, 13:44

für 3,90 kriegst du nen Reciever + Karte .. wenn du eine alte Karte brauchst kostet das ganze +1,10€
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10371
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon Odious1978 » 23.02.2008, 13:46

Habe ich vorhin bereits in einem anderen Thread geschrieben.

3,90 € mtl. kostet der digitale Kabelfernsehanschluss (Unity Digital TV Basic) wenn er seinen Kabelfernsehanschluss über die Miete oder an einen NE4-Betreiber zahlt und einen UM-Receiver und UM-SmartCard nimmt.

16,90 € mtl. bezahlt er wenn er den digitalen Kabelfernsehanschluss (Unity Digital TV Basic) direkt an UM bezahlen muss und einen UM-Receiver und UM-SmartCard nimmt.

Will der Kunde aber seinen eigenen Receiver weiternutzen, also einen Fremdreceiver, dann bezahlt der Kunde drauf.
5,00 € mtl. zahlt er dann für Digital TV Basic wenn er den Kabelfernsehanschluss über die Miete oder an einen NE4-Betreiber zahlt. Er bekommt dann z.B. eine I02-SmartCard für seinen Receiver. Und das nennt sich dann auch nicht mehr digitaler Kabelfernsehanschluss bei UM, da er einen Fremdreceiver nutzt.

Muss er den Kabelanschluss direkt an UM bezahlen, dann wird es noch teuere wegen dem Fremdreceiver.
Er muss dann 17,90 € mtl. für den Kabelfernsehanschluss blechen und 5,00 € mtl. für Unity Digital TV Basic wegen der I02-SmartCard, da er einen Fremdreceiver nutzt.

Um es kurz zu machen, nimmt der Kunde alles direkt von UM, dann bezahlt der Kunde weniger und es wird "digitaler Kabelfernsehanschluss" genannt.
Nimmt der Kunde einen Fremdreceiver, dann wird es ganz normal "Unity Digital TV Basic" genannt und der Kunde zahlt drauf.
Im schlimmsten Fall 17,90 € mtl. für den analogen Kabelfernsehanschluss und 5,00 € mtl. für Unity Digital TV Basic, wenn der Kunde direkt alles an UM blechen muss. Weil der analoge Kabelfernsehanschluss Gundvoraussetzung ist wenn man einen Fremdreceiver nutzen will und Unity Digital TV Basic.
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon Iceberg37 » 23.02.2008, 14:19

Die Untiy-Manger suchen die Box für ihre Kunden aus und denken nicht an die Wünsche der Kunden.
Die Gier einiger großer Kabelnetzbetreiber ist so unverschämt,dass auch bequeme Kabelkunden sich das "Abzocken" nicht gefallen lassen. Beispiel: Schweiz...die hochgradig verkabelt ist

zb.laufen seit einigen Monaten je. Monat den Kabelnetzbetreibern 20.000 Kunden weg und gehen zum DigitalSat-Empfang
Zuletzt geändert von Iceberg37 am 23.02.2008, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
Iceberg37
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 97
Registriert: 27.01.2008, 01:24

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon ralfk » 23.02.2008, 14:34

Mein Nachbar - bisher Bezieher von Analog-TV über UM - wird demnächst auch auf Schüssel umsteigen. Besonders wo jetzt alles digital werden soll im Kabelnetz, wäre eine Politik seitens UM angebracht, den Kunden nicht noch mehr Geld abzunehmen. Vor allem wenn man bedenkt, dass man pro zusätzlicher Smartcard im gleichen Haushalt nochmal 3,90 oder 5 € zahlen soll. Durch Digital-TV geht der Komfort des TV-Kabelanschlusses weitestgehend vor die Hunde, zumindest solange die digitalen Receiver nicht in TV-Geräte und Rekorder eingebaut werden - mit einem einheitlichen Standard und nicht mit dem derzeitigen Wildwuchs an Verschlüsselungstechniken. Kein Wunder also, wenn sich der Kunde irgendwann abwendet ...
Internet: 3play 50M/2.5M, Modem EPC3208
Betriebssystem: Linux, Router: FRITZ!Box 7390 oder Draytek Vigor2130
TV: Digital TV Basic, Humax iCord Cable mit Alphacrypt Classic FW 3.23 und I12, Toshiba 40TL933G mit UM02 und HD Option
Benutzeravatar
ralfk
Übergabepunkt
 
Beiträge: 294
Registriert: 14.04.2006, 14:40
Wohnort: Mettmann

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon ARDZDFWDR » 23.02.2008, 15:29

Iceberg37 hat geschrieben:Die Untiy-Manger suchen die Box für ihre Kunden aus und denken nicht an die Wünsche der Kunden.
Die Gier einiger großer Kabelnetzbetreiber ist so unverschämt,dass auch bequeme Kabelkunden sich das "Abzocken" nicht gefallen lassen. Beispiel: Schweiz...die hochgradig verkabelt ist

zb.laufenseit einigen Monaten je. Monat den Kabelnetzbetreibern 20.000 Kunden weg und gehen zum DigitalSat-Empfang


ralfk hat geschrieben:Mein Nachbar - bisher Bezieher von Analog-TV über UM - wird demnächst auch auf Schüssel umsteigen. Besonders wo jetzt alles digital werden soll im Kabelnetz, wäre eine Politik seitens UM angebracht, den Kunden nicht noch mehr Geld abzunehmen. Vor allem wenn man bedenkt, dass man pro zusätzlicher Smartcard im gleichen Haushalt nochmal 3,90 oder 5 € zahlen soll. Durch Digital-TV geht der Komfort des TV-Kabelanschlusses weitestgehend vor die Hunde, zumindest solange die digitalen Receiver nicht in TV-Geräte und Rekorder eingebaut werden - mit einem einheitlichen Standard und nicht mit dem derzeitigen Wildwuchs an Verschlüsselungstechniken. Kein Wunder also, wenn sich der Kunde irgendwann abwendet ...



Auch ich bin ein bequemer Mensch, aber mittlerweile wohl ein eher unbequemer Kabel-/UM-kunde:

Seit 1999 (über KabelNRW) im Netz und über ish zu UM, muß ich sagen, daß wir seit 5 Monaten konkretere Gedanken an die Anschaffung/Installation einer Schüssel und die Anschaffung mehrerer (Wunsch-)Receiver verschwendet haben. Denn seit der Digital-Offensive durch UM, unsere Erweiterung auf 3-Play in 2006 und der Anschaffung eines großen Plasmas vor kurzem, ist die Kommunikation bzw. der Fernsehalltag kein Genuß mehr.
OK - die Problematik des Analog-Anschlusses im Zuammenhang mit der Nutzung von größeren Flachbildschirmen war mir schon bekannt. Das ärgerliche an der Sache ist nur der Umsatnd, daß es technisch saubere und leicht umsetzbare Lösungen gibt; diese allerdings von UM teilweise verhindert bzw. nur für gutes Geld zusätzlich angeboten werden.
Und als Eigenheimler stellt sich dann auch irghendwann der bequemste Kunde die Frage, wie er das Preis-Leistungsverhältnis von UM jendeits der Werbe-Flyer in der Realität einschätzt... :heul:

Ich hatte nun 10 Tage den Digital-Receiver eines Nachbarn an meinem Anschluss betrieben und war schon erstaunt, was die Unterschiede in der Qualität des Fernsehbildes betraf. WDR und Arte, wie auch RTL sind analog besonders schlecht. Bei Bewegungen von Großaufnahmen des Gesichts merkt man deutlich einen Nachzieheffekt. Etwas besser wird es, wenn nicht aus den Sudios der Sender übertragen wird, sondern neuere Spielfilme abgespult werden...

Doch da für mich persönlich der Entschluß zum Wechsel auf Sat gefallen ist, seit UM im letzten Jahr die Offensive zur Digitalisierung in der ihr eigenen Art :traurig: gestartet hat, kann ich mir die zugegebenermaßen damit verbundenen Komforteinbußen auch anderswo (dauerhaft günstiger!) an Land ziehen! Noch entscheidender ist aber für mich das Gefühl hierbei, nicht länger der fremdbestimmte Spielball eines Unternehmens zu sein, daß mit ein ganz klein wenig MEHR an Einsatz & Ziellösungskompetenz so manchen Kunden glücklich machen könnte :lovingeyes:
Darüber hinaus kann ich mir dann in Zukunft bei möglichen Problemen besser selbst vor's Schienbein treten als ...na ja.... :bäh:

Ich denke, daß es sich in vielleicht schon fünf Jahren durchaus lohnen kann, zu UM zurückzukehren. Denn diese Firma wird zukünftig das große Problem des rosa-roten Riesen näher kennenlernen - und wenn erstmal mehr Leute kündigen als hinzukommen, wird auch hier (unter neuem Management) an kundenfreundlicheren Modellen gebastelt werden. Auch dürfte sich das Problem der noch meist separat zu erwerbenden digit. Kabel-Receiver von selbst lösen...

Bis dahin darf ich mich empfehlen - sofern es mir zügig gelingt, die vielen Mit-Entscheider in der Familie alle auf meine Seite zu ziehen :kratz:
In meiner Jugend konnten wir auch nicht jeden Tag telefonieren - dafür aber viele echte Streiche aushecken...
ARDZDFWDR
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 17.11.2007, 00:01

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon ralfk » 23.02.2008, 16:32

ARDZDFWDR hat geschrieben:... kann ich mir die zugegebenermaßen damit verbundenen Komforteinbußen auch anderswo (dauerhaft günstiger!) an Land ziehen!

Genau das ist es. Bisher war und bin ich noch bereit, 17-20€ monatlich für den Komfort des (analogen) TV-Kabelanschlusses zu bezahlen. Doch wenn Digital-TV über Kabel dazu führt, dass der SAT-Gucker plötzlich auch in puncto Komfort (z.B. (noch) keine (Grund-)Verschlüsselung, einfache Receiver von der Stange) klare Vorteile hat und ich sogar für das zweite und dritte TV-Gerät nochmal monatliche Gebühren zahlen soll (ganz zu schweigen von Pay-TV-Kanälen, die dann auch doppelt und dreifach bezahlt werden sollen), dann hört der Spass in der Tat auch bei mir auf.

Von UM müssen klare Strategien erkennbar sein, wo die Reise hingeht. Die Geräte-Hersteller müssen ins Boot geholt werden, so dass - wie in einer freien Marktwirtschaft üblich - der Kunde die Auswahl hat, welches Gerät er sich anschafft. Es muss eine einheitliche Verschlüsselungsschnittstelle geben. Die Kundenwünsche müssen durch Umfragen analysiert werden. Und und und ...
Internet: 3play 50M/2.5M, Modem EPC3208
Betriebssystem: Linux, Router: FRITZ!Box 7390 oder Draytek Vigor2130
TV: Digital TV Basic, Humax iCord Cable mit Alphacrypt Classic FW 3.23 und I12, Toshiba 40TL933G mit UM02 und HD Option
Benutzeravatar
ralfk
Übergabepunkt
 
Beiträge: 294
Registriert: 14.04.2006, 14:40
Wohnort: Mettmann

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon Dinniz » 23.02.2008, 17:16

Problemematik an euer Denkweise ist das weiter davon ausgeht das die Schüssel umsonst bleibt .. das wird bestimmt nicht bleiben - und fangt bitte jetzt nicht mit den illegalen Wegen an
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10371
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon ralfk » 23.02.2008, 17:38

Der Ist-Zustand ist jedenfalls so, wie von uns beschrieben. Die Kostenfrage bei SAT-TV ist doch noch recht offen. Deshalb wäre es ja auch so interessant zu wissen, was die beiden Lager in welchem Zeitrahmen planen. Aber neben den Kosten verliert das Kabel - wie oben beschrieben - auch an Boden, was Komfort und "Gängelung" angeht. Wie gesagt, ich gebe gerne Geld aus, wenn die Leistung stimmt und die Vorteile überwiegen.
Internet: 3play 50M/2.5M, Modem EPC3208
Betriebssystem: Linux, Router: FRITZ!Box 7390 oder Draytek Vigor2130
TV: Digital TV Basic, Humax iCord Cable mit Alphacrypt Classic FW 3.23 und I12, Toshiba 40TL933G mit UM02 und HD Option
Benutzeravatar
ralfk
Übergabepunkt
 
Beiträge: 294
Registriert: 14.04.2006, 14:40
Wohnort: Mettmann

Re: Ärger um Fünf-Euro-Extra-gebühr bei Unitymedia

Beitragvon Iceberg37 » 23.02.2008, 17:43

Dinniz hat geschrieben:Problemematik an euer Denkweise ist das weiter davon ausgeht das die Schüssel umsonst bleibt .. das wird bestimmt nicht bleiben - und fangt bitte jetzt nicht mit den illegalen Wegen an


Lieber Denniz, kann Dir nur noch sagen
Wer zu spät kommt,den bestaft das Leben,sagte schon Michael Gorbatschow.
Hoffentlich ist dein Arbeitsplatz noch sicher , oder geh in den Vorstand :brüll: :brüll: :brüll:
Iceberg37
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 97
Registriert: 27.01.2008, 01:24

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 50 Gäste