- Anzeige -

Nachteile DS-Lite

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Nachteile DS-Lite

Beitragvon inuh » 29.10.2013, 19:56

Hallo!

Ich bin neu hier und hab über das Tehma hier auch schon haufenweise gelesen, danke schonmal für diese Infos nachträglich.

Trotzdem möchte ich nochmal kurz zu dem Thema DS-Lite/IPv6 kommen:

Ich habe seit einer Woche auch einen 2Play Anschluss mit DS-Lite und dem Technicolor 7200 Router/Modem
oder was immer das auch sein soll.

Meine Frage ist jetzt, ob ich von meinem Widerrufsrecht gebrauch machen sollte.

Allerdings scheint mir die Geschichte jetzt nach dem ersten Schreck über fehlendes IPv4 garnicht mehr
so schlimm. Der einzig grosse Nachteil, der mir bisher aufgefallen ist, ist ja "nur" die umständliche Erreichbarkeit
von "Heimdiensten" über einen IPv4 to IPv6-Tunnel.

Bevor aber irgendwann der grosse Schrecken kommt und irgendetwas anderes nicht funktioniert wie von IP4 gewohnt:

Gibt es weitere Nachteile bei dieser Art von Anschluss?

Und was ich auch noch nicht ganz durchblickt habe:

Unter welchen Umständen erhält man von Unitymedia noch einen herkömmlichen IPv4-Anschluss?
Ich habe hier was gelesen von 1Play, Komfort-Funktion, Geschäftskunde.

Und eine letzte Frage noch (sofern das hier zufällig jemand weiss):
Was bedeuten bie der Technicolor 7200-Box die Firewall-Einstellungen "Firewall-Schutz (aus, niedrig, mittel, hoch)" und
"IPv6 Firewall-Schutz (an/aus)"?

Danke schonmal füe euere Hilfe, etwas undurchsichtig das ganze Thema.

DANKE und beste Grüsse!
inuh
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.10.2013, 19:37

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon Takashi » 29.10.2013, 20:33

Ich glaube IPv4 gibt es nur noch für Unitymedia Business Kunden.
Bild
Benutzeravatar
Takashi
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 26.10.2013, 00:12
Wohnort: Kreis Unna

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon inuh » 29.10.2013, 21:42

Hi Takashi,

du hast recht, laut Auskunft einer netten Dame von UM nur noch für Business-Anschlüsse und "Horizon"-Anschlüsse.

Aber die Business-Anschlüss sind ja auch garnicht so teuer, gibt es da irgendwelche Fallstricke?
(ausser dass es da nun wieder kein IPv6 gibt, alsu Dual-Stack)
inuh
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.10.2013, 19:37

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon reset » 30.10.2013, 10:14

Bei den Business-Anschlüsse sollte man zwingend die AGBs ganz genau lesen, da hier die bestehenden Verbrauchschutzgesetze nicht oder nicht in vollem Umfang greifen.

Weiterhin ist es aber wohl möglich, mit UM Kontakt aufzunehmen und um eine Umstellung auf reine IPv4 zu bitten.
Dieser Wunsch muß aber begründet werden. Ein Grund wäre zB wenn die Spielkonsole über DS-Lite nicht genutzt werden kann.
So bei einem Bekannten von mir geschehen. Er wurde dann wieder auf IPv4 umgestellt.

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon NoGi » 30.10.2013, 11:07

reset hat geschrieben:Weiterhin ist es aber wohl möglich, mit UM Kontakt aufzunehmen und um eine Umstellung auf reine IPv4 zu bitten.
Dieser Wunsch muß aber begründet werden. Ein Grund wäre zB wenn die Spielkonsole über DS-Lite nicht genutzt werden kann.
So bei einem Bekannten von mir geschehen. Er wurde dann wieder auf IPv4 umgestellt.


Die Betonung liegt auf "wieder"! Bestandskunden, die schon IPv4 hatten werden wohl wieder umgestellt.
Bei Neukunden sieht das aber anders aus.

-NoGi
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 572
Registriert: 08.11.2012, 11:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon SpaceRat » 31.10.2013, 12:16

inuh hat geschrieben:Gibt es weitere Nachteile bei dieser Art von Anschluss?

Ja:

inuh hat geschrieben:Was bedeuten bie der Technicolor 7200-Box die Firewall-Einstellungen ...
"IPv6 Firewall-Schutz (an/aus)"?

Das bedeutet, daß Du mit dem Schw.... in der Hand auf dem Marktplatz stehst, sobald Du auch nur ein einziges Gerät auf einem einzigen Port per IPv6 von außen erreichbar machen möchtest.

Insofern ist das eigentlich keine Einschränkung durch IPv6 bzw. DS-lite, denn die Fritz!Boxen beweisen ja, daß es auch anders geht, sondern durch das verwendete Müllgerät DK7200.
Mit einer Fritz!Box läßt sich für jedes Gerät einzeln jeder Port einzeln öffnen ... oder eben nicht.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon inuh » 31.10.2013, 12:39

Moin!

Was wären denn die weiteren Nachteile bei DS-Lite (ausser dem kompliziertem IP4-Zugriff von aussen über einen Tunnel irgendwo)?

Das mit dem nackten Schw... auf dem Marktplatz bei IPv6-Firewall auf AUS habe ich mir schon gedacht.
Das liesse sich ja aber durch einen weiteren IPv6-fähigen Router/Switch/Firewall hinter der Technicolor-Möchtegern-
Box notfalls noch beheben.

Aber andersrum gedacht: Was wäre denn der Nachteil von einem UM Business-Anschluss (50/7,5) für brutto
35 Euro/Monat inkl. IPv4 und FritzBox? (Ausser dem geringeren Download und den 10 Euro mehr im ersten Jahr)

Oder doch VDSL?

Ich weisset doch auch nicht ,)
inuh
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.10.2013, 19:37

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon SpaceRat » 31.10.2013, 13:01

inuh hat geschrieben:Das liesse sich ja aber durch einen weiteren IPv6-fähigen Router/Switch/Firewall hinter der Technicolor-Möchtegern-
Box notfalls noch beheben.

Wenn Du mir zeigst, wie Du das DK7200 in den Bridge-Modus schaltest ...
Du kriegst keinen anderen Router so hinter dem DK7200 angeschlossen, daß es wirklich ein Router bleibt und IPv6-Konnektivität dort ankommt.
Wie gesagt, das DK7200 wurde um den Bridge-Modus kastriert, kann also nicht als reines "Modem" vor einen beliebigen anderen Router geschaltet werden, wie das früher bei den Cisco EPC3212, Cisco EPC3208 und den älteren DOCSIS 2.x-Modems noch ging. Auch delegiert es kein Präfix, bei einer Router-Kaskade kommt also kein IPv6 mehr am nachgeschalteten Router an.
Und schaltet man das DK7200 und den richtigen Router ins selbe Netz, dann hat man zumindest bei Verwendung einer Fritz!Box immer noch keine Firewall (Die ist in der Betriebsart "IP-Client" auch auf der Fritte aus).

inuh hat geschrieben:Aber andersrum gedacht: Was wäre denn der Nachteil von einem UM Business-Anschluss (50/7,5) für brutto
35 Euro/Monat inkl. IPv4 und FritzBox? (Ausser dem geringeren Download und den 10 Euro mehr im ersten Jahr)

Keiner.
Naja, fehlende Verbraucherrechte, die eben zwischen Kaufleuten (B2B) nicht gelten, sondern nur für Endkunden (B2C).

inuh hat geschrieben:Oder doch VDSL?

VDSL50 beinhaltet 10 MBit/s Upstream, VDSL25 hat 5 MBit/s Upstream.
Die Entscheidung zwischen DOCSIS und DSL würde ich persönlich genau davon abhängig machen:
Gegen VDSL25 gewinnt der UM-Business-Anschluß 50/7,5, bei VDSL50 das VDSL.

Aber schlag mich nicht, wenn Du zwar VDSL50 buchen kannst, aber am Ende nur 40/7,5 MBit/s bei rauskommen ... :)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon EVA-01 » 01.11.2013, 13:55

SpaceRat hat geschrieben:Aber schlag mich nicht, wenn Du zwar VDSL50 buchen kannst, aber am Ende nur 40/7,5 MBit/s bei rauskommen ... :)


Normalerweise sollte bei VDSL der Upstream immer im Fullsync laufen, weil die genutzten Frequenzbänder teilweise vor den Downstreambändern liegen. Ich hab bei meinen Eltern einen VDSL-Anschluss der mit 40 Mbit/s im DS läuft (am Limit) und 10 Mbit/s im Upstream - und ner Kapazität bis 15 Mbit/s.
EVA-01
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.03.2009, 16:00

Re: Nachteile DS-Lite

Beitragvon inuh » 04.11.2013, 15:38

Danke für die Infos hier!
Habe meinen 2Play-DSLite-Anschluss nun auch aufgrund der Infos hier widerrufen,
richtige Entscheidung denke ich mal, DANKE!

Habe mich aber noch nicht entschieden zwischen Unitymedia-Business oder VDSL,
mal sehen.

Ausser der Drosselung ab 300GB bei Telekom-VDSL gibt es doch bisher generell keine
bekannten, bösen Überraschungen bei VDSL, oder?
(Also hinsichtlich IPv6, DS-Lite, nicht bridgebare Router und dem ganzen Krams?)

Auch wenns vielleicht nicht hierher gehört sonder eher
in ein VDSL-Foum ;)
inuh
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.10.2013, 19:37

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste