- Anzeige -

Mehrere MMDs anschließen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Mehrere MMDs anschließen

Beitragvon Schlaefisch » 30.07.2013, 21:07

Am Dämpfer steht 6 DB, am Kabel 3 DB
Schlaefisch
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.07.2013, 08:06

Re: Mehrere MMDs anschließen

Beitragvon Bastler » 30.07.2013, 21:11

War klar :brüll: . Wie vorhersehbar das doch alles ist...
Andere liefern täglich 5 solcher "Installationen" ab und keinen juckt's, und bei mir bemängelt man, wenn ich mal bei einer von 50 Installationen auf der Leistungsbeschriftung das Datum vergessen habe :super: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Mehrere MMDs anschließen

Beitragvon Dinniz » 30.07.2013, 21:36

Im Grunde könntest du die 6dB Dose gegen eine 12dB austauschen wenn man den 6dB Dämpfer entfernt.
Wenn du dich damit aber nicht auskennt, rate ich davon ab.

Den Rest hat Bastler schon gesagt :D
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Mehrere MMDs anschließen

Beitragvon Cablemen » 30.07.2013, 22:40

Wahnsinn entweder ist das schon extreme Faulheit oder der Typ von Tk weiß echt nichts über Antennentechnik! :brüll: Btw ich geb Bastler recht. Da gibt man selbst sich richtig Mühe und dann bekommt man ein Mängelbeseitigungsauftrag wegen irgendwelcher Aufkleber während andere nur am pfuschen sind. :wand:
Ich wette wenn man in der Anlage noch eine Ingressmessung macht will man am liebsten gleich wieder verschwinden! :mussweg:

Am Mo. auch mal wieder typisch, da kommt man zu einer Störung wo komischerweise ein Tk vor ein paar Tagen war und stellt fest um das Problem zu beseitigen hätte der nur den VR vom Dachboden in den Keller verlegen müssen! (Stichwort negative Schräglage am ÜP + 20m lange Leitung = schlechter BER am VR Out) :zerstör:
Cablemen
Übergabepunkt
 
Beiträge: 374
Registriert: 07.03.2012, 00:56

Re: Mehrere MMDs anschließen

Beitragvon Ary » 31.07.2013, 19:59

Dinniz hat geschrieben:Im Grunde könntest du die 6dB Dose gegen eine 12dB austauschen wenn man den 6dB Dämpfer entfernt.
Wenn du dich damit aber nicht auskennt, rate ich davon ab.

Den Rest hat Bastler schon gesagt :D


Wenns nen Rückwegdämpfer ist, kann man aber keine 12dB Dose setzen.
Ich würde an der Anlage selber nichts ändern, wenn ich nicht wirklich weiß was ich da mache, bzw. auch nicht die passenden Messgeräte habe.

Hab die Tage selber noch die Dummheit in Person erlebt. TK schreibt sich LP7 auf wegen erhöhtem Umbauaufwand. ÜP, Vr und MMD waren alle auf der Montageplatte. Wie man da 3 Stunden brauchen kann, weiß ich nicht. Ein Passives Bauteilzwischen Vr und MMD fehlten. Vr im Eingang per PAD um 20dB gedämpft und Dose mit 20dB Dämpfung.
Macht ja dann nach Adam Riesling 40dB Dämpfung und das bei 33dB Verstärkung. Die härte: Der TK meldet eine NE3 Störung mit dem Werten der MMD. Mit dem würd ich gerne mal nen Kaffee trinken.
Bild
Benutzeravatar
Ary
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 10.07.2009, 19:22

Re: Mehrere MMDs anschließen

Beitragvon Bastler » 31.07.2013, 20:44

@ Ary
So ziemlich den gleichen Fall hatte ich kürzlich auch mal. War aber ein Techniker, der das ganze nicht erst seit gestern macht...
Wobei ich quasi jeden Tag auf tlw. die dümmsten Fehler treffe, die man allesamt als Installationsfehler bezeichnen kann. Ich dokumentiere das schon gar nicht mehr und spreche die betreffenden Techniker inzwischen auch gar nicht mehr drauf an, bringt eh nix wie ich im Laufe der Jahre festgestellt habe, außer mir unnötige Arbeit. Würde ich das machen hätte ich keine Zeit mehr die Störungen zu beseitigen (was dank des allgemeinen Dokumentationswahns sowieso schon knapp ist, meist geht mehr Zeit für Fotos, Messungen, Speicherwerte und Papierkram ausfüllen drauf als für die eigentliche Enststörung oder Installation). Die Verursacher sind sowohl aus den eigenen Reihen als auch von ganz anderen Firmen. Spielt eigentlich gar keine Rolle wer es war...

Noch mal so eine kleine Anmerkung, womit ich täglich zu kämpfen habe: Hier war lange zeit eine Firma unterwegs, die quasi bei jedem Kunden nach dem gleichen Schema installiert hat:
Als Verstärker grundsätzlich einen Hirschmann GHV 830, meistens sogar die Version ohne Interstage-Slope. ÜP Pegel und Größe der folgenden Verteilung sind völlig egal. Verstärker dann in der Regel komplett ohne Entzerrung eingestellt, so dass auf S06 durchaus mal 100 dB rausgehen, während K25 schon mal mindestens 8 dB schwächer rausgeht, eher mehr. HVA grundsätzlich nicht geerdet, auch wenn PA im gleichen Raum ist. Wenn die PA-Schiene bis auf wenige cm an der HVA ist, ist sie manchmal angeschlossen, die Betonung liegt aber auf manchmal. Oft genug auch nicht. Selbst wenn die Anlagen ausnahmsweise mal geerdet sind, ist trotzdem eine VDE-Karte drauf.
Der jeweilige Kunde bei der Erstinstallation ist über einen (kleinen, meist eher 6er oder 8er) Abzweiger, manchmal auch 2-Fach Verteiler direkt am Vr-Ausgang angeschlossen, die Altverteilung wude in der Regel nicht berücksichtigt und läuft entweder mit totalem Über- oder Unterpegel. Der Pegel an der Dose wurde dann durch die Wahl der Dose eingestellt, oft genug sind dass dann natürlich die beliebten Stichdosen.
Bei Folgeinstallationen wurde einfach noch ein weiterer Abzweiger für den nächsten Kunden eingebaut, bei weiteren genau so.
Da sind meist schon zig Leute in diesen Anlagen gewesen, es ist aber nie mal jemand auf die idee gekommen, sie ein mal korrekt umzubauen, obwohl das wahrscheinlich nicht mal länger gedauert hätte als den 4ten Abzweiger in HVA zu "integrieren" :zwinker: .
Und wenn man die Kunden dann mal zu der Installation befragt, erzählen sie mir meist, dass der Techniker da jeweils 2 Stunden oder mehr im Keller rumgebastelt hätte :wand: . Die Hirschmann waren gut, aber nur für einen einzigen Zweck: 1WE, wo eine Einzeldose direkt nach dem Verstärker kommt (bei dem kleinen Hirschmann konnte und durfte man auch auf den "Fake-Abzweiger" der Hausdämpfung simulieren soll verzichten) - aber für alles andere war der unbrauchbar.

Bei dieser Installationsweise kann man eigentlich wirklich behaupten, dass quasi alles falsch gemacht wurde, was man falsch machen kann, oder?
Wie gesagt, eine bestimmte Firma (ich nenne keine Namen) scheint NUR so installiert zu haben. Allerdings installiert diese Firma nicht mehr für UM (zu recht^^)
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], Bing [Bot] und 24 Gäste