- Anzeige -

Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon shadock » 09.05.2013, 19:01

moin moin,
Einfamilienreihenhaus. Ich möchte von der Telecom komplett (TV, Internet, Tel.) zu Unitymedia wechseln. Unitymedia-TV-Kunde bin ich aber schon. Der Kabelanschluß dazu liegt im Keller.
Zum Hauptanschluß von Unitymedia im Keller kommen noch:
1 Achlußdose (Radio/TV) im Keller
1 Achlußdose im Erdgeschoß / Wohnzimmer
1 Anschlußdose im Erdgeschoß / Küche
Telefonanschluß (Telecom) ist im Keller, von dort dann im Erdgeschoß/Küche und im 1. Stock/Büro.

Ich bin ziemlicher Laie, deshalb folgende Fragen:

1.) Bleibt die Anschlußinstallation der Fernsehgeräte von der kommenden Umstellung auf Unitymedia unberührt? Oder muß ich zu den einzelnen Fernsehern/Stereoanlagen neue Kabel verlegen?

2.) Kann ich den neuen Unitymedia-Tel.-Anschluß im Keller an die schon installierten alten Telefonleitungen anschließen, oder muß ich auch hier neue Leitungen verlegen?

3.) Der Internetanschluß: Die PCs stehen im 1. Stock. WLAN-Empfang aus dem Keller möglich? Oder auch hier besser neue Leitung - und Klopperei ;-) .

Insgesamt also die Frage, wie ich möglichst die schon vorhandenen Mittel nutzen kann, um von der Telecom zu Unitymedia zu wechseln.

Gruß, Jochen
shadock
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.11.2011, 21:12

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon JimMorrison » 10.05.2013, 06:58

Inet und Telefon wird bei UM durch das TV Kabel übertragen, da kannste die Kupferkabel der Terrorcom nicht nutzen.

Es wird dann oben deine alte TV Dose gegen beine Multimedia Dose gewechselt an die auch das Modem kommt. Ans Modem kommt dann der Router, falls du keine Fritzbox oder Ciscso 3208G bekommst, dort ist der Router schon integriert. Willst du eine eigenen Router nutzen, mußt du den auf Bridge stellen. Es sei denn du bekommst sein Cisco 3208 ohne G oder ein Cisco 3212, dort kannst du problemlos eine Router nutzen.

Sofern deine Koaxial Kabel nicht 40 Jahre alt sind, wirst du die auch weiter nutzen können.

Zusätzliche Dosen werden wohl beim Techniker Aufpreis kosten.
BildBild
JimMorrison
fehlerhafte E-Mail-Adresse!
 
Beiträge: 168
Registriert: 28.05.2008, 06:34

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon Knifte » 10.05.2013, 08:28

Wenn du aber das Modem im Keller stehen hast und die Telefonverkabelung des Hauses auch dort beginnt, kannst du natürlich die bestehenden Telefonleitungen weiterverwenden.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon hajodele » 10.05.2013, 10:14

Welche Lösung man verwendet, hängt von der vorhandenen und beabsichtigten Infrastruktur ab.
Sofern es nur um die Telefonverkabelung geht, würde ich darauf keine Rücksicht nehmen.
Mit normalen Schnurlosen Telefonen, bzw. DECT-Geräten solltest du im ganzen Haus Empfang haben.
Das gleiche gilt für WLAN.
Je zentraler deine Fritzbox sitzt, desto besser ist natürlich die Geschwindigkeit.

Wo steht denn jetzt dein Telekom-Router?

Die "Keller-Installationen" machen nur dann wirklich Sinn, wenn hier eine Art Zentrale existiert.
Wenn also LAN-Kabel von hier in alle relevanten Räume führen.
Wenn man das möglichst vermeiden möchte, stellt man das Teil möglichst zentral auf.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3963
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon shadock » 10.05.2013, 18:59

Danke für Eure Antworten.
Ich habe insofern etwas „Glück“, dass ich vom Keller ins Erdgeschoß/Küche ein brauchbares Leerrohr gefunden habe, welches noch Platz für ein Koaxialkabel hat. Dadurch ist im Moment der Telecom-Telefon- und ein Kabelfernsehanschluß verbunden. Ich würde damit also die Telefonverbindung und die Internetverbindung (per WLAN -dann wirklich zentral aus der Küche) problemlos einrichten. Das wäre auch ok für mich.
Immer noch nicht ganz klar sind mir die Anschlußmöglichkeiten für TV: Zur Zeit gehen die Strippen für die beiden Fernsehanschlüsse vom Punkt des Kabeleingangs im Keller getrennt jeweils zu zwei einzelnen TVs im Erdgeschoß, jeweils eine ins Wohnzimmer und eine in die Küche, aber eben getrennt voneinander, nicht nacheinander angschlossen.
Eigentlich müßte ja jetzt die Möglichkeit bestehen, diese Konstellation weiterhin zu nutzen, d.h. mit dem UM-Kabel erst in die Küche und dann von dort zurück in den Keller, um von da wieder ins Wohnzimmer zu kommen, zumal ich jetzt schon über diese Kabel UM-Kabelempfang habe, der auch gut funktioniert. Richtig?
Ich schätze mal das Alter der jetzt liegenden Koaxial-Kabel (ich glaube doppelt abgeschirmt) auf 25 Jahre, damals hatten wir beim Einzug renoviert. Leider ist damals wohl der Fernsehanschluß im Wohnzimmer teilweise, soweit durch den Keller, auf Putz, dann aber zu gut einem Drittel einfach unter Putz gelegt worden, ohne Leerrohr. Später ist im Wohnzimmer gefliest worden, so dass heute jede Klopperei in Fußboden- und Sockelleistennähe dort problematisch werden könnte. D.h., wenn es irgend geht, will ich wenigstens im Wohnzimmer die alte bestehende Leitung nutzen.
Und, wenn ich recht verstanden habe, ist für jeden einzelnen Fernseher eine neue Anschlußdose von UM nötig? Oder kann ich die alten Dosen für TV und Radio weiter verwenden, die aber nur zwei Stecker haben, eben Radio und TV.
Gruß, Jochen
shadock
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.11.2011, 21:12

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon Knifte » 10.05.2013, 19:13

Das müsste dann eine Sternverteilung ein, wenn an jedem Koax-Kabel nur eine Dose hängt. Das ist meines Erachtens die beste Variante der Verkabelung.

Wenn du Stränge mit mehreren Dosen hast, wirds kompliziert, wenn man z.B. mal auf Sat umstellen will.

Der Signalweg wird jetzt aber nicht so sein, wie von dir vermutet (vom Keller hoch in die Küche, dann wieder zurück in den Keller und wieder hoch ins Wohnzimmer) sondern, im Keller wird dann ein Verteiler installiert, von dem dann die einzelnen Leitungen abgehen:

1. Leitung ins Wohnzimmer
2. Leitung in die Küche
3. Leitung dann zum Standort des Kabelmodems (auch Küche? Falls ja: Dann brauchst du doch kein neues Kabel zu ziehen, dann kannst du die bestehende Dose doch durch eine MMD ersetzen lassen und dort das Modem anschliessen)

Es wird nur eine Dose gegen eine MMD getauscht. Die anderen bleiben normalerweise unverändert.

Koaxkabel ist aber (zumindest laut meinem Elektriker) nicht alterungsbeständig. Das heisst, dass es irgendwann einfach kaputtgehen kann, weil es zu alt geworden ist. Deswegen gibt es ja wohl auch die Pflicht, Koax-Kabel in Leerrohren zu verlegen.

Wenn das aber doppelt geschirmt ist, dann wird das schon funktionieren. Bei uns im Haus hat es mit 25 Jahre altem Kabel geklappt (allerdings nur das Digital-TV, weil wir das Modem direkt im Keller am HÜP stehen haben).
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon shadock » 10.05.2013, 19:31

Knifte hat geschrieben:......

3. Leitung dann zum Standort des Kabelmodems (auch Küche? Falls ja: Dann brauchst du doch kein neues Kabel zu ziehen, dann kannst du die bestehende Dose doch durch eine MMD ersetzen lassen und dort das Modem anschliessen)

Es wird nur eine Dose gegen eine MMD getauscht. Die anderen bleiben normalerweise unverändert.


ja - auch Küche.
Ok, wenn das geht, super!

Knifte hat geschrieben:Koaxkabel ist aber (zumindest laut meinem Elektriker) nicht alterungsbeständig. Das heisst, dass es irgendwann einfach kaputtgehen kann, weil es zu alt geworden ist. Deswegen gibt es ja wohl auch die Pflicht, Koax-Kabel in Leerrohren zu verlegen.

Wenn das aber doppelt geschirmt ist, dann wird das schon funktionieren. Bei uns im Haus hat es mit 25 Jahre altem Kabel geklappt (allerdings nur das Digital-TV, weil wir das Modem direkt im Keller am HÜP stehen haben).


D.h. beim nächsten Renovieren/Tapetenwechsel doch mal vernünftig nachbessern und in Leerrohr legen.
Besten Dank für die Hilfe!
Jochen.
shadock
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.11.2011, 21:12

Re: Wechsel zu Unitymedia - Anschlußinstallation

Beitragvon Knifte » 10.05.2013, 19:46

shadock hat geschrieben:
Knifte hat geschrieben:......

3. Leitung dann zum Standort des Kabelmodems (auch Küche? Falls ja: Dann brauchst du doch kein neues Kabel zu ziehen, dann kannst du die bestehende Dose doch durch eine MMD ersetzen lassen und dort das Modem anschliessen)

Es wird nur eine Dose gegen eine MMD getauscht. Die anderen bleiben normalerweise unverändert.


ja - auch Küche.
Ok, wenn das geht, super!


Ausser das Kabel ist wider Erwarten doch zu alt/schlecht, so dass du dorthin doch ein neues Kabel legen müsstest.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste