- Anzeige -

Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon gaytommy » 05.01.2008, 14:58

Unitymdia Geschädigt.........ja ich auch !!
Sollten doch wirklich alle bei diesem Anbieter Kündigen , aber nein wir bezahlen auch noch dafür .
Infocity war manchmal auch schwierig , aber UM übersteigt ja all meine Vorstellungen ! Geliefert haben sie , aber alles andere kann man unter Unkosten verbuchen . Instabiele Telefonleitung , ständige Unterbrechungen beim Seitenaufbau Internet , Service Hoteline -----denen würd ich allen Kündigen , von wegen Mindestlohn , sogar der ist noch zu viel für solche Mitarbeiter ------ denn ich bin überzeugt davon eine Firma ist nur so gut wie deren Mitarbeiter , damit löse ich sicher eine Welle der Empörung aus , ist aber nun mal meine Meinung , belehrt mich eines Besseren .
Die Hoteline sollte für UM Kunden kostenfrei sein und frei von Ansagetexten , kompetente Mitarbeiter sollten sofort ansprechbar sein , dafür bezahle ich gerne auch etwas mehr .

Wolfgang
Zuletzt geändert von gaytommy am 05.01.2008, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
gaytommy
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2008, 14:38

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Moses » 05.01.2008, 16:12

Joa... wirst du im Telefon-/Internetprovider-Markt aber vergeblich suchen... letztes Jahr hatten ein paar Unternehmen mal die fixe Idee "Kundenfreundlich" zu werden und dafür etwas mehr zu verlangen, weil auch Umfragen gezeigt hatten, dass die Leute für guten Service (angeblich) etwas mehr zahlen würden... unter anderem die Telekom wollte das Kundenfreundlichste Unternehmen am Markt werden... allerdings war die erste Aktion den Kundenservice auszulagern, was leider noch nie zu einer Verbesserung geführt hat (mal diplomatisch ausgedrückt) und eine weiter 0900er Hotline einzurichten (ob man bei denen dann ordentliche Hilfestellungen bekommt, bleibt mal dahin gestellt). Auch UM hat mal irgendwie sowas fallen gelassen (gibt's auch noch ein paar nette Posts im Forum zu) und darauf hin die 0900er Nummer eingerichtet... ich vermute die Manager haben da irgendwie was falsch verstanden...

Wobei man die Stimmung hier im Forum auch nicht über bewerten sollte. Bei mir hat der Service bis jetzt gut funktioniert, und ich würde nicht auf die Idee kommen zu kündigen. Einigen anderen Forenmitgliedern geht es ähnlich.

Manchmal wird auch UM zu unrecht beschuldigt, wie z.B. beim "widde" wo das Versagen eher beim Subunternehmer liegt. Klar muss UM die sich aussuchen, aber eine Rückmeldung des Kunden ist gerade in solchen Fällen auch sehr wichtig, sonst bekommt UM wahrscheinlich nicht viel von dem mit, was die Techniker da so treiben... viele Probleme liegen auch wirklich in der eigenen Hausanlage begründet, die bei den meisten UM Kunden nicht Sache von UM ist, sondern des Hausbesitzers...
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon widde » 07.01.2008, 14:16

Moses hat geschrieben:Die Techniker kommen übrigens nicht von UM selber, sondern von Subunternehmen, also Fernsehtechniker in deiner Umgebung. Wenn die nicht ordentlich arbeiten, solltest du dich am besten bei UM über die beschweren, möglicherweise sucht man sich dann einen neuen Sub, bei dem es besser funktioniert, oder die Haken mal nach oder so... immerhin kriegt die Firma Geld von UM.


Jo, das war mit schon klar. Den Termin hab ich ja mit Firma XYZ gemacht. Habe am Freitag bei UM auch keine Welle gemacht und mir nur die Nummer vom Subunternehmer geben lassen... Heute beim "Subu" angerufen und mal nachgefragt, was denn am Freitag los war. "Jaaa, guuut das ich Sie am Telefon habe, ich hatte *gerade* versucht bei ihnen wegen Freitag anzurufen..." Schwall Schwall Gummiball. Kamen halt die üblichen Ausflüchte eines Vertrieblers. Auf jedenfall wollte die nette Damen dann wieder nen Termin machen, wo ich den halben Tag zu Hause sitzen müsste. Nein danke! Mal schauen, ob die das diesen Freitag auf die Kette kriegen. Wenn nicht, dann soll UM nen anderen Subu beauftragen. Bin mal darüber hinaus gespannt, ab wann UM abrechnet... Ob die den vollen Januar berechnen werden? :kafffee:

Davon ab, hat es bei einem Bekannten mit einem anderen Subu auch super geklappt...
widde
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.2007, 16:24
Wohnort: Hagen

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon widde » 25.01.2008, 14:06

Whoa! Letzten Freitag(18.01.) Die I-Net Leitung bekommen... Miese Werte gleich vom Start weg... Heute(25.01.) hat UM mal eben den Bürgersteig vorm Haus auseinander gepflückt und den Abzweig zum Haus ausgebessert. Jetzt fluppt es! Knapp eine Woche nach Anschluss der Leitung und feststellung des Problems gehen die ran wie die Blücher! Respekt!
Mea Culpa UM!
Schade nur, das man keinen Feedback bekommt... Aber das wäre auch nur das I-Tüpfelchen gewesen. Hauptsache läuft. :super:

Gruss widde ...
widde
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.2007, 16:24
Wohnort: Hagen

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste