- Anzeige -

Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Shumway » 02.01.2008, 22:26

Hallo zusammen!
Möchte hier einmal meine Erfahrungen mit Unitymedia Kundtun. Vom Ding her finde ich UM ja wirklich sehr gut weil der Preis sehr attraktiv ist und via DSL kein Anbieter in der Lage ist mehr als 3 Mbit hier zur verfügung zu stellen. Aber mal von Anfang an.

Bin Anfang September umgezogen und da, wie eben geschrieben, kein DSL Anbieter mehr als 3 MBit anbieten konnte musste ich eine Alternative finden. Hatte in der alten Wohnung DSL 6 Mbit und wollte nun gerne mehr, also 16000. DSL ging also nicht daher informierte ich mich über alternativen und fand eigentlich nur UM. Da ich mit der Telekom und Arcor auch keine so gute Erfahrung gemacht hatte entschied ich mich auch Telefon dort zu beantragen. Da 3play aber genauso günstig war wie 2play entschied ich mich logischerweise dafür.
Bestellung
Dies wollte ich Anfang August Online machen. Leider funktionierte dies Wochen lang nicht weswegen ich dann mitte August dort anrief. Beratung soweit so nett war die Sache recht schnell erledigt. Hatte eine ältere Dame am Telefon die zwar kurz erwähnt hat was für tolle "Plus" und B-Movie Kanäle es gibt, aber nicht genervt hat. Soll heißen ich habe gesagt "Nein danke!" und damit wars gegessen. Kenne ich von Telekom und Arcor doch anders.
Positiv und + für UM.

Installation/Techniker
Der Techniker bzw. die Firma rief zwei Tage später an. Weitere drei Tage später war dann der Termin. Techniker sehr pünktlich, alles im Gepäck (Receiver, Modem, Card). Er hat dann seinen Laptop ausgepackt und erstmal seine MP3 Rocksammlung angeschmissen. Etwas merkwürdig aber ok, gönnt man ihm mal. Er hat dann soweit alles installiert und durchgemessen.

"Die Werte sind gut aber eine Internetverbindung geht irgendwie nicht". Er vertröstete mich das es sicher in ein paar Stunden geht. Gut, für mich nicht wirklich befriedigend die Aussage aber ich kann den guten Mann auch schlecht einige Stunden hier festhalten. Also am nächsten Tag nochmal überprüft und ja, der Techniker hatte recht. Internet ging, Telefon auch, alles prima.

Rufnummernportierung
Hier fängt die Odyssee dann aber leider auch schon an. Wollte meine Rufnummer von der Telekom übernehmen und schickte das Formular per Fax an UM. Zwei Wochen später immer noch keine Regung vernommen daher beschloss ich die Hotline zu kontaktieren. Herr H. teilte mir dann mit ich hätte einen Fehler beim ausfüllen des Formulars gemacht. Man hätte mir postalisch ein neues Formular zugesendet welches ich bitte erneut zusende.

Schonmal vorab: Auf diesen Brief warte ich heute noch!

Also das gleiche Formular was ich beim ersten mal verwendet habe also nochmals zugefaxt. Wieder zwei Wochen nichts gehört also durfte ich erneut die Hotline kontaktieren. Auch deshalb weil auf der Rechnung eine zweite Telefonleitung aufgeführt war die ich nie geordert habe.

Diesmal teilte man mir mit das alles eingegangen ist und die beiden (!) Rufnummern übernommen werden. Gut nur das ich nur eine Telefonnummer bei der Telekom hatte. Also frage ich mal welche zweite Nummer das wäre. Sie nannte also meine Rufnummer und eine Rufnummer aus Duisburg. Mit dieser hatte ich also mal garnichts am Hut also telefonisch mit Herrn B. besprochen das die zweite Rufnummer nicht meine ist und man diese bitte abschaltet.

Die Wochen ziehen ins Land und siehe da Rechnung Nummer zwei. Immernoch mit zwei Leitungen. Wieder angerufen und mit Frau V. gesprochen. Auch diese Dame wollte es wieder weiter geben und versprach eine Gutschrift.

Ich könnte nun zig Anrufe aufführen aber ich mache es kurz. Ca. 10 Telefonate mit der Hotline, Aussage das die Buchhaltung bei UM etwas langsam sei und teilweise arg lustlosen Hotlinern später habe ich endlich die Frau L. am Telefon die sich wirklich mal drum kümmert. Zwischenzeitlich hatte ich dann auch endlich meine alte Rufnummer wieder. Auch dort hat sich UM nicht mit Ruhm bekleckert da dies sehr sehr lange gedauert hat.

Ich mich also gefreut aber dann das böse erwachen. Telefon tot!
Dann Online Störungsmeldung aufgegeben wo paar Stunden später eine SMS kam, alles behoben. Also direkt Rufnummer gewählt, aber "Kein Anschluss unter dieser Nummer". Als ich Abends daheim war musste ich feststellen dass das Telefon funktioniert. ABER ich hatte eine ganz neue Nummer.

In kürze: Wieder zig Telefonate mit der Hotline wo dreimal ein Rückruf zugesagt wurde und keiner erfolgte. Zwei Wochen später lasse ich mich zur Teamleiterin Frau C. durchstellen. Da ich selber im Hotline Business tätig bin weiss ich wie eine gescheite Eskalation und das entsprechende Managment zu laufen hat. Dies scheint bei der Firma UM aber nicht zu exestieren.

Nun denn, Frau C. sagte mir zu sich drum zu kümmern und mich am folgenden Morgen anzurufen. Auf diesen Anruf warte ich ebenfalls bis heute! ABER: Frau C. hat es geschafft, meine Rufnummer ist wieder mein!

Insgesamt hat es gute 3,5-4 Monate gedauert bis ich zum einen nurnoch eine Leitung bezahlen muss und meine Rufnummer endlich wieder habe.

Internet
Gibt es nicht viel zu sagen. Einmal war Internet etwa eine Stunde tot, einen Abend die Performance einer 16.000er Leitung nicht gegeben. Aber das verschmerze ich noch leicht. Da habe ich bei Telekom und Arcor schlimmere Erfahrungen gemacht.

Aktueller Stand
Rechnung Stimmt, nur eine Telefonleitung und das mit meiner Rufnummer.
Also alles super, oder?

Nein!

Nun kämpfe ich mit Verbindungsabbrüchen während längeren Telefonaten. Ich sag mal so ca. 30 Minuten aufwärts. Dies passiert nun leider immer öfter und auch das zweite Telefon ändert daran nichts. Vermutung war nämlich erstmal dass das Telefon ne Macke hat. Ist aber nicht so. Da ich in letzter Zeit auch das gleiche beim Internet feststellen konnte denke ich wirds wieder an UM liegen. Beim Internet ist ab und an mal für ne Minute nichts mit Internet. Soll heißen es lassen sich keine Webseiten aufrufen und bei Online Spielen bricht die Verbindung ab. LEDs am Modem sind aber sowohl beim Telefon also auch beim Internet freudig am leuchten.

Habe heute mal wieder Online eine Störungsmeldung abgegeben. Mal sehen was bei rum kommt.

Fazit
Ich hätte noch mehr "lustige" Geschichten erzählen können. Aber da es jetzt schon ein sehr langer Beitrag ist spare ich mir das.

Positiv:
Preis/Leistung, Techniker bei der Installation, Auftragsaufnahme am Telefon

Negativ:
Drei Monate bis nicht gewollte zweite Telefonleitung abgeschaltet wurde. Danach ca. drei Wochen bis ich meine Rufnummer wieder hatte. Telefonverbindungen brechen ab. Man benötigt zuviele telefonate um minimal was an der Hotline zu erreichen. Zugesagte Rückrufe erfolgen nicht.

Weiter bleibt mir erstmal nichts zu sagen.
Mich würde interessieren was Ihr über diesen Fall so denkt. Hab ja schon einiges gelesen und auch vieles negatives.

Ich halte euch mal auf dem laufenden was meine Erfahrungen mit UM so angeht. Wenns Fehlerlos laufen würde wäre UM auf jeden Fall perfekt für mich. So überlege ich mir natürlich ob ich nach dem Jahr noch bei UM bleibe.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Gruß,
Shumway

PS: Räschtschraihbfehler dürfen ruhig behalten werden ;)
Shumway
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.01.2008, 21:30

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Moses » 02.01.2008, 23:02

Ja, das mit der Portierung scheint das normale Chaos zu sein, da liest man hier viel drüber... (Bin ich froh, dass ich auf meine alte Nummer verzichtet hab *g*).

Bei technischen Problemen sollte man sich an die 01805 660 100 wenden, und ein "Ticket erstellen" lassen. Darauf kümmert sich dann wer darum, wovon man leider auch oft nichts mitbekommt... wenn man drauf besteht schicken die aber auch nen Techniker. ;)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon ChrisCGN » 04.01.2008, 15:46

Hallo Leutz,

möchte hier kurz meine Erfahrungen mitteilen.

War früher Altkunde von Infocity, dann wurde uns allen der Vertrag gekündigt und ein Angebot von UM angeboten. Die Daten waren verlockend und wir wechselten fast alle.

Was mir nur aufgefallen ist, das die Telefonleitungen sehr sehr häufig zusammen brechen. Gestern war es genau 2 mal in einem 4 Minutengespräch. Ganz peinlich ist es, wenn ich mit Behörden oder dienstlich telefonieren muss. Kann man hoffen das UM dieses Problem in den Griff bekommt, oder bleibt einem nur die Kündigung und zu einem anderen Anbieter wechseln??

Hat man eingentlich in diesem Falle ein Sonderkündigungsrecht, oder muss man sich 12 Monate mit denen quälen?

Ansonsten kann ich nur sagen, total schlechter Service. Die Störstelle wo die E-Mail auflaufen antworten wohl garnicht. Und die Telefonische Stelle weiss auch nicht immer wie weit UM mit Störungen ist - ganz - ganz schlimm der Laden. Am besten ist, das man für den Murks was die verzapfen auch noch selbst blechen muss damit man überhaupt die bezahlten Leistungen in Anspruch nehmen kann.

Wäre dankbar wenn ich evtl. etwas von Euch hören würde.

Bis denne der Chris aus Köln - Neubrück
ChrisCGN
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.01.2008, 15:36

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon funty » 04.01.2008, 17:04

Hallo erstmal, :winken:
auch ich möchte mal kurz meine Erfahrungen mit UM-Hessen mitteilen.
Am 06.November habe ich online den einfachen Internetzugang (1Play) bestellt, bekam auch sofort eine
Auftragsbestätigung und nur 3Tage später kam auch schon das Modem und der WLAN-Router per DHL.
Ich dachte mir das ist ja mal ein prompter Service.
Leider war's das dann auch mit Service. Auf den Techniker der die Dose installieren soll warte ich leider noch bis heute.
Wenn's ja nur die Dose wäre würde ich's selber machen,hab ich ja auch probiert funktionierte aber nicht :confused:
Auf E-Mails wurde überhaupt nicht reagiert, noch nicht einmal mit irgendeiner Standardantwort.
Auf der Internetseite steht ja das es momentan bis zu 3 Wochen dauern kann, mir aber bis zur endgültigen Installation
keine Kosten entstehen. Schön wär's, 10 Tage nach Auftragsbestätigung wurde auch schon die erste Rechnung abgebucht. Auf einen Brief in dem ich gebeten habe mir den Betrag gut zuschreiben für den Zeitraum nach der vollständigen Installation und Bitte um einen Termin für selbige erhielt ich bis zum heutigen Tag auch keine Antwort. Stattdessen erhielt ich pünktlich die nächste Rechnung die meine Bank dummerweise trotz Sperrung der Einzugsermächtigung abbuchte .
Also wurde ich genötigt die Kostenpflichtige Hotline anzurufen, wo man mir heute versicherte der Techniker werde sich baldmöglichst mit mir in Verbindung setzten. Schaun' mer mal !
Sicherlich werden sich manche fragen warum ich nicht früher schon die Hotline angerufen habe.
Erstens dachte ich im Zeitalter elektronischer Medien wäre E-Mail das bessere und günstiger Kommunikationsmittel.
Zweitens sehe ich es nicht ein für eine Serviceleistung auch noch 14Ct/min zu bezahlen .
Also unter Kundenservice verstehe ich etwas anderes.
Ehrlich gesagt finde ich es eine Frechheit auf Briefe und Mail überhaupt nicht zu Antworten und einen somit zu der teuren Hotline zu zwingen. Dieses Verhalten ist auch kein Einzelfall in meinem Bekanntenkreis habe ich ähnliches gehört, leider erst hinterher :traurig: Ich hoffe das sich das bis Ende des Monats erledigt hat sonst werde ich mir wohl einen anderen Anbieter suchen der sich etwas mehr um seine Kundschaft kümmert.
Gruß aus Marburg FUNTY :cool:
funty
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.01.2008, 16:17

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Moses » 04.01.2008, 18:48

Hm, da ist bei dir wohl mächtig was schief gelaufen... eigentlich hätte erst der Techniker Modem und Router mitbringen sollen... da dachte UM wohl, du hättest mit irgendwem einen Vertrag über die Netzebene 4, also die Hausverkabelung... ggf. solltest du mal selber versuchen da was in Erfahrung zu bringen (bei Hausbesitzer/-verwalter), denn wenn das Stimmt mit dem Vertrag über NE4, und der ist nicht bei UM / ehemals Iesy, dann kann dir UM da nicht helfen, sondern nur der Vertragspartner für NE4.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon widde » 04.01.2008, 18:55

Da geb ich aus gegebenem Anlass mal meinen Senf dazu:

Fall Nr.1:
Mein Vormieter meiner Bude hatte ne Sat Anlage und hat sich deshalb den Kabelanschluss verplomben lassen. Hat beim Auszug das Sat Zeug mitgenommen. Als ich eingezogen bin, durfte ich keine Schüssel mehr installieren. Also sollte der Kabelanschluss wieder her. Bei ISH wieder beantragt und nen Termin für nen Techniker bekommen, der die Plombe entfernen sollte. Kam natürlich nicht. Hat sich auch keiner gemeldet. :gsicht: Also nen neuen Termin gemacht. Kam natürlich wieder keiner und hat sich auch niemand gemeldet. :wut: ISH fing aber schon mal an vom Konto abzubuchen. Also hab ich das drecksteil von Plombe dann selbst entfernt. :bäh:

Fall Nr.2:
Anfang Dezember Internet bei Unitymedia bestellt. Termin wurde mit mir für heute gemacht. Musste mir dafür nen Tag frei nehmen, weil von 12.00 bis 17:00 Uhr muss jemand da sein... Blah Blub... Dreimal dürft ihr raten! :motz: Genau! Es kam niemand und niemand hat sich gemeldet, warum es heute nicht klappt...

ICH KÖNNTE KOTZEN!!!! Der Laden geht mir mal gut auf die Eier! Leider gibt es keine Alternative dazu ausser ne Sat Anlage, die mir leider die Hausverwaltung verweigert. Sollte der zweite Termin jetzt auch wieder nicht klappen, können die sich ihr Zeug dahin packen wo die Sonne nicht scheint :naughty:
widde
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.2007, 16:24
Wohnort: Hagen

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Frettchen » 04.01.2008, 20:34

Liebe(r) "widde"

Ist echt ärgerlich, was Dir da widerfährt.
Aber noch widerlicher ist Deine Gossensprache, die Du hier zum Ausdruck bringst.
Echt unterste Schublade :zerstör:
Seit 19.11.2007 3play16.000 - TT-micro C264 - Motorola SBV 5121 E
Benutzeravatar
Frettchen
Kabelexperte
 
Beiträge: 123
Registriert: 21.11.2007, 14:30
Wohnort: Bochum

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Kaffee_Junkie » 04.01.2008, 23:05

@ChrisCGN

Wende Dich mal vertrauensvoll an die 01805-660100 und schildere denen mal Deine Störung. Die können die Leitung messen und dann sollte ein Techniker bei Dir vor Ort erscheinen.
Sei beruhigt, es sind die selben Techniker, die dir damals auch Infocity installiert haben, und wenn es da Störungen gab sind die auch alle behoben worden ;)
Benutzeravatar
Kaffee_Junkie
Kabelneuling
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.09.2007, 20:24

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon ChrisCGN » 05.01.2008, 12:46

Hallochen,

aber da liegst du vollkommen falsch. Es waren Techniker hier, die hatten weder einen Schlüssel von Hausverteiler noch Pläne wie die Kabelverlegt worden sind. Da die Techniekr von Infocity entlassen worden sind, haben die verbleibenden nicht alles übergeben aus Frust. Und gemeldet habe ich mich schon häufiger, aber es tut sich gar nichts es ist ein SAUHAUFEN! :wut:
ChrisCGN
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.01.2008, 15:36

Re: Mein Erfahrungsbericht mit Unitymedia

Beitragvon Moses » 05.01.2008, 13:13

widde hat geschrieben:Da geb ich aus gegebenem Anlass mal meinen Senf dazu:

Fall Nr.1:
Mein Vormieter meiner Bude hatte ne Sat Anlage und hat sich deshalb den Kabelanschluss verplomben lassen. Hat beim Auszug das Sat Zeug mitgenommen. Als ich eingezogen bin, durfte ich keine Schüssel mehr installieren. Also sollte der Kabelanschluss wieder her. Bei ISH wieder beantragt und nen Termin für nen Techniker bekommen, der die Plombe entfernen sollte. Kam natürlich nicht. Hat sich auch keiner gemeldet. :gsicht: Also nen neuen Termin gemacht. Kam natürlich wieder keiner und hat sich auch niemand gemeldet. :wut: ISH fing aber schon mal an vom Konto abzubuchen. Also hab ich das drecksteil von Plombe dann selbst entfernt. :bäh:

Fall Nr.2:
Anfang Dezember Internet bei Unitymedia bestellt. Termin wurde mit mir für heute gemacht. Musste mir dafür nen Tag frei nehmen, weil von 12.00 bis 17:00 Uhr muss jemand da sein... Blah Blub... Dreimal dürft ihr raten! :motz: Genau! Es kam niemand und niemand hat sich gemeldet, warum es heute nicht klappt...

ICH KÖNNTE KOTZEN!!!! Der Laden geht mir mal gut auf die Eier! Leider gibt es keine Alternative dazu ausser ne Sat Anlage, die mir leider die Hausverwaltung verweigert. Sollte der zweite Termin jetzt auch wieder nicht klappen, können die sich ihr Zeug dahin packen wo die Sonne nicht scheint :naughty:


Die Techniker kommen übrigens nicht von UM selber, sondern von Subunternehmen, also Fernsehtechniker in deiner Umgebung. Wenn die nicht ordentlich arbeiten, solltest du dich am besten bei UM über die beschweren, möglicherweise sucht man sich dann einen neuen Sub, bei dem es besser funktioniert, oder die Haken mal nach oder so... immerhin kriegt die Firma Geld von UM.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste