- Anzeige -

Neuanschluss Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Piepflitze » 23.09.2012, 15:03

Hallo zusammen,

ich habe ein neues Häuschen gefunden, was mich zum ersten mal in Kontakt mit einem Kabelanschluss bringt. Ich möchte hier daher einige Fragen loswerden und freue mich auf passende Antworten:

1. Laut Internetseite ist an meiner neuen Adresse kein Anschluss verfügbar, jedoch beim direkten Nachbarn. Kann ich damit rechnen, dass ein Neuanschluss überhaupt machbar ist und wenn, dass er für ein paar hundert Euro (also bezahlbar) auch hergestellt wird?
2. Als Sat-Benutzer bin ich Sat gewohnt und hätte auch im neuen Haus eine Schüssel. Welche Vorteile hätte für mich ein Kabel-TV-Anschluss? Oder welche Nachteile?
3. Mein Hauptanliegen ist eigentlich das Internet. Die Telekom bietet allerdings nur DSL2.000, was zu meinen bisherigen DSL3.000 ein kaum akzeptabler Rückschritt wäre. Congstar bietet immerhin "bis zu 16.000". Ist das realistisch oder bleibt es auch da bei 2.000?
4. Da ich kein W-LAN haben möchte, muss ich teilweise noch LAN legen. Wie ist eigentlich die Anschlusstechnik beim Kabelanschluss? Welche Kabel vom Hausanschluss zum Splitter/Router (?). Geht es von da aus mit "normalem" LAN weiter? Wie wird der TV angeschlossen?

Vielen Dank im Voraus!

Piepflitze
Piepflitze
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.09.2012, 14:49

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Matrix110 » 23.09.2012, 17:54

1. Kann niemand mit Sicherheit sagen. Aber in deinem Fall stehen die Chancen gut. Einfach an die Bauherren Abteilung rantreten http://www.unitymedia.de/privatkunden/b ... anschluss/

2. Nachteile: Keine 3. in HD, ein paar Sky HD Programme fehlen (noch) falls das relevant ist und natürlich fehlen die freien Ausländischen Sender falls diese von interesse sind. Aber du kannst auch einfach Sat weiter benutzen...

3. Congstar KANN nicht großartig mehr als die Telekom liefern(die Schaltgrenzen sind bei Congstar etwas lascher aber das ist marginal), außer ihr habt einen NICHT Telekom Outdoor DSLAM (sehr unwarscheinlich). Congstar meint mit "bis zu 16.000" wir liefern 16.000 falls es geht, aber mit deiner [zensiert] Leitung wirst du weiterhin nur per RAM das selbe bekommen.
Mit UM liegt prinzipiell immer die volle Geschwindigkeit an du kannst also mit bis zu 150MBit (je nach Tarif) runterladen. Allerdings kann es in Hauptzeiten zu gewissen Engpässen kommen, je nachdem wieviele Leute bei dir Kabel haben/wie groß die Cluster sind/wieviele Cluster am CMTS hängen etc. etc.
Aber idr hat man selbst bei Engpässen noch mehr als genug Speed, also mehr als jeder ADSLer.

4. Kabeldose per Koax ins Modem bzw. die Fritzbox -> LAN Kabel zum Router (bei Fritzbox entfällt das Kabel) -> LAN zu den PCs.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Piepflitze » 24.09.2012, 20:36

1. Nach einem Telefonat mit der Bauherren-Abteilung hat man mir mündlich zugesichert, dass ich einen Anschluss bekommen könnte, da in der Straße bereits Kabel liegen.
2. Bei Sat habe ich bisher nichts vermisst, allerdings reizt mich Sky auch schon eine Weile. Wenn ich allerdings an das Thema Hausverkabelung herangehe, dann doch lieber vorm Einzug wenn die Tapeten von der Wand sind, als in wenigen Jahren nochmal damit anzufangen.
3. Somit stehen ja alle Zeichen auf Internet via Unitymedia. Soalnge ich satt mehr habe als mein bisheriges DSL3.000, bin ich zufrieden. Aber wie steht es eigentlich mit dem ping im Kabelnetz, der für onlinegames entsprechend wichtig ist?
4. Mit Kabeldose meinst Du den Hausanschluss im Keller? Die fungiert dann gleichzeitig als Splitter zwischen TV und Telefon/Internet? Und jeden TV muss ich dann auch direkt an die Kabeldose anschließen, also sternförmig verkabeln? Oder gibt es auch so etwas wie Multiswitche wie bei Sat? Empfiehlt es sich denn, auch über den Kabelanschluss zu telefonieren? Ist eine Fritzbox das Optimum an Hardware?

Danke!
Piepflitze
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.09.2012, 14:49

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Matrix110 » 25.09.2012, 00:00

Mit Kabeldoses meine ich eine Kabeldose:
Bild

Einen Splitter gibt es nicht, da dieser nicht benötigt wird. TVs werden ebenfalls an die oder eine der Kabeldose angeschlossen, am besten jeder TV an seine eigene, T-Stücke etc. gibt es zwar aber diese sind eher problematisch. Sternförmig ist dabei auch am Optimalsten. Multiswitche braucht man nicht, es gibt aber Verteiler die zusammen mit dem Verstärker praktisch Multiswitchen entsprechen, davor muss man nur am Verstärker das Signal entsprechend einstellen, dass genug Pegel an den Dosen ankommt(macht der Techniker bei Installation).

Über den Kabelanschluss kann man problemlos telefonieren, für die meisten ist es keinerlei Unterschied ob sie Analog oder per ISDN oder per VoC/VoIP Telefonieren.
Manche stören sich an den etwas längeren Rufaufbauzeiten im Gegensatz zu richtigem ISDN und einige wenige benötigen den kompletten Umfang von richtigem ISDN, den "Pseudo" ISDN mit der Telefon Komfort Option(2 Leitungen/3Rufnummer) nicht in der gänze bietet.

Optimum ist bei Hardware sehr relativ. Das beste vom besten vom besten ist die Fritzbox sicherlich nicht, aber für normalen den Privatanwender ist die Fritzbox den allermeisten Consumer Geräten überlegen.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Pauling » 25.09.2012, 00:21

Wurde schon allles geschrieben:

Wenn du Sky abonieren willst und die Möglichkeit hast einen Offsetspiegel anzubringen - geht der Sat-Empfang vor, weil man mit einem Kabelbetreiber immer weniger Programme bekommt.
Bei einem 90er Spiegel und einem Marken-LNB hat man auch gute Schlechtwetterreserve. Du brauchst dann du nur LNB, Schüssel und Hausverkabelung, den SKY+Receiver bekommste mit dem ABO.

mfg
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S
Pauling
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1771
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Bastler » 25.09.2012, 19:46

2. Als Sat-Benutzer bin ich Sat gewohnt und hätte auch im neuen Haus eine Schüssel. Welche Vorteile hätte für mich ein Kabel-TV-Anschluss? Oder welche Nachteile?

Wenn du dein Leben lang Sat gewohnt bist, wird die Umstellung auf Kabel für dich ein Schock für das Leben. Sollte ich so zwar nicht unbedingt sagen :zwinker: , aber das ist meiner Meinung nach zumindest in so einem Fall nicht schön zu reden.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Piepflitze » 27.09.2012, 21:11

Matrix110 hat geschrieben:Mit Kabeldoses meine ich eine Kabeldose:
Einen Splitter gibt es nicht, da dieser nicht benötigt wird. TVs werden ebenfalls an die oder eine der Kabeldose angeschlossen, am besten jeder TV an seine eigene, T-Stücke etc. gibt es zwar aber diese sind eher problematisch. Sternförmig ist dabei auch am Optimalsten. Multiswitche braucht man nicht, es gibt aber Verteiler die zusammen mit dem Verstärker praktisch Multiswitchen entsprechen, davor muss man nur am Verstärker das Signal entsprechend einstellen, dass genug Pegel an den Dosen ankommt(macht der Techniker bei Installation).

Du musst geduldig mit mir sein, ich habe noch nie einen Kabelanschluss gesehen... :zwinker:
Deswegen verzeih mir meine penetrante Fragerei. Ich gehe davon aus, dass UM mir nur einen Hausanschluss legt, also irgendeine "Kiste" in den Keller hängt. Der Rest dürfte dann ja erstmal mein Bier sein. Und wenn ich sternförmig das Haus verkabele, brauche ich ja entsprechend viele Anschlüsse am Hausanschluss oder eben einen Verteiler, oder? Also "Kiste"->Koax-Kabel->Verteiler->Koax-Kabel->Verbraucher, oder? Sprich, die Fritzbox wird einfach per Netzwerkkabel mit dem Kabelmodem und das Kabelmodem einfach per Koax-Kabel an eine Kabeldose angeschlossen. Soweit alles richtig?

Matrix110 hat geschrieben:Optimum ist bei Hardware sehr relativ. Das beste vom besten vom besten ist die Fritzbox sicherlich nicht, aber für normalen den Privatanwender ist die Fritzbox den allermeisten Consumer Geräten überlegen.

Und was wären denn die Plätze 1-3 beim Besten vom Besten? Ich bin schon zu alt, um mich lange über falsches Sparen zu ärgern. Ich möchte es einfach gut machen.

Danke!

Piepflitze
Piepflitze
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.09.2012, 14:49

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Matrix110 » 28.09.2012, 11:27

"Kiste" = HausÜbergabePunkt danach kommt ein Verstärker dann der eventuelle Verteiler und von dort geht es zu jeder einzelnen Kabeldose.

Die Fritzbox wird, wenn die Telefon Komfort Option gebucht wird direkt an die Kabeldose angeschlossen, da die Fritzbox 6360 das Kabelmodem integriert hat. Es gibt teilweise auch ein Modell 6340 welche ohne die Telefon Komfort Version ausgegeben wird, aber wer/wann diese bekommt ist mir nicht bekannt(evtl wenn man die WLAN Option mitbucht?!). Ohne Telefon Komfort gibt es idr nur das "nackte" Modem, woran man einen Router anschließen kann.

Das Ranking ist nicht wirklich machbar, jeder hat andere Anforderungen an die Geräte und es hängt auch davon ab was gebucht wird.
Mit Telefon Komfort bleibt dir eh nichts anderes übrig als die Fritzbxo 6360 da diese das Kabelmodem darstellt, diese ist auch eigentlich ein guter Router mit vielen Features.

Wenn du ein Kabelmodem erhältst, kannst du dir selbst einen Router kaufen, dazu kannst du hier im Forum viele Tipps lesen, aber für den Privatanwender gibt es selbst für 40€ schon vernünftige Geräte.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Piepflitze » 29.09.2012, 10:12

Matrix110 hat geschrieben:"Kiste" = HausÜbergabePunkt danach kommt ein Verstärker dann der eventuelle Verteiler und von dort geht es zu jeder einzelnen Kabeldose.

Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege. Wenn ich nach Verteilern google, bekomme ich "passive" Verteiler für teilweise unter 10 Euro. Das reicht aus, um von da aus meine Hausverkabelung zu beginnen? Gibt es spezielle Anforderungen für die Kabel?

Matrix110 hat geschrieben:Die Fritzbox wird, wenn die Telefon Komfort Option gebucht wird direkt an die Kabeldose angeschlossen, da die Fritzbox 6360 das Kabelmodem integriert hat. Es gibt teilweise auch ein Modell 6340 welche ohne die Telefon Komfort Version ausgegeben wird, aber wer/wann diese bekommt ist mir nicht bekannt(evtl wenn man die WLAN Option mitbucht?!). Ohne Telefon Komfort gibt es idr nur das "nackte" Modem, woran man einen Router anschließen kann.

Das Ranking ist nicht wirklich machbar, jeder hat andere Anforderungen an die Geräte und es hängt auch davon ab was gebucht wird.
Mit Telefon Komfort bleibt dir eh nichts anderes übrig als die Fritzbxo 6360 da diese das Kabelmodem darstellt, diese ist auch eigentlich ein guter Router mit vielen Features.

Wenn du ein Kabelmodem erhältst, kannst du dir selbst einen Router kaufen, dazu kannst du hier im Forum viele Tipps lesen, aber für den Privatanwender gibt es selbst für 40€ schon vernünftige Geräte.

Ich stehe nicht so auf "all-in-one"-Geräte, die zwar alles können, aber wenig richtig. Da nehme ich lieber einzelne Komponenten. Wenn ich also nur Internet buche, bekomme ich auch nur ein Kabelmodem. Das wäre kein Problem, weil das könnte ich ja einfach an die vorhandene Hardware anschließen, allerdings kein Telefon. Nehme ich Telefon dazu (Komfort erscheint mir ein wenig am Bedarf einer 4-köpfigen Familie vorbei, oder übersehe ich da etwas), brauche ich also zwingend eine Fritzbox, die ich eigentlich nicht will. Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit, das Signal Internet/Telefon zu trennen?

Ich bin echt dankbar für Eure Hilfe, denn ich finde das alles ziemlich verwirrend...
Piepflitze
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.09.2012, 14:49

Re: Neuanschluss Unitymedia

Beitragvon Matrix110 » 29.09.2012, 19:55

Ja diese Passiven Verteiler kosten nicht wirklich viel :P Der Verstärker der davor kommt wird extra dafür eingepegelt, um die Nachfolgende Infrastruktur also Verteiler/Kabel/Dosen zu kompensieren.
Vom Verstärker gehen die einzelnen Leitungen zu den jeweiligen Dosen, verwenden sollte man mind. doppelt geschirmtes Kabel mit hohem Schirmungsmaß >90db z.B. Kathrein LCD 111.

Die Fritzbox gibt es NUR mit Telefon Komfort, dabei wird die Telefonie über SIP realisiert, an die Fritzbox können DECT Geräte angemeldet werden, Analoge Telefone verwendet werden oder auch ISDN Geräte.

Wenn du nur Internet/Telefon nimmst wird die Telefonie über das Modem realisiert über VoC und das Telefon kommt an das Modem, hier kann man nur Analoge Telefone anschließen, keine ISDN Geräte. Somit kannst du dort einfach deinen vorhanden Router weiterverwenden, wenn er für diese Geschwindigkeiten geeignet ist.

Allerdings gibt es jetzt die neue Fritzbox 6340 über die auch Telefon realisiert werden kann, wann man diese bekommt statt des Modems weiß ich wie gesagt nicht, evtl. mal die Hotline befragen...

Ob man die 2 Leitungen/3Rufnummern der Telefon Komfort option benötigt muss jeder für sich Wissen.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 17 Gäste