- Anzeige -

Kabel auf zwei Stichleitungen verteilen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Kabel auf zwei Stichleitungen verteilen

Beitragvon masterofdesaster01 » 22.09.2012, 16:54

Hallo Experten,

ich brauch mal Euren Rat zu meinem kleinen Verteilungs-Problem.

In meiner Wohnung (2 Etagen) hatte ich bisher immer unten eine Durchgangsdose und da den UM HD Recorder dranhängen und oben an der Enddose meine Fritzbox. Funktionierte auch tadellos. Nur leider ist die Durchgangsdose unten etwa 4 Meter vom TV Equipment entfernt und ich musste das Antennenkabel unter der Fußleiste verstecken.

Jetzt habe ich renoviert und alles gefliest, daher gibts keine Fußleisten mehr. Im Zuge dessen wollte ich daher die Durchgangsdose zum Verteiler umfunktionieren und habe eine neue End-Dose beim TV setzen lassen und das Kabel zur Durchgangsdose gelegt. Die Durchgangsdose habe ich auf Anraten des Handwerkers durch eine Durchgangsdose mit Stichleitung ersetzt (Anschlussdämpfung 11 dB, Durchgangsdämpfung 2,7 dB). Solange ich die Dose nur anschließe und nicht einbaue, ist alles gut, hatte gerade einen UM-Techniker hier wg. Fritzbox-Störung und der hat durchgemessen.
Nur nach Einbau in die UP-Dose ist der Empfang an einer Leitung weg. Fester anziehen kann man das in der Dose nicht. Abisolierung etc. ist eigentlich auch vorschriftsmäßig also vermute ich mal ein Kontaktproblem in der Dose.

Ich bin allerdings eh nicht sicher ob es unbedingt diese Dose sein muss, denn ich brauche dort ja nichts direkt anzuschließen. Also müsste doch auch ein 2-fach Verteiler reichen? Bei Conrad gibts einen passenden Rückkanal-tauglichen 2-fach-Verteiler http://www.conrad.de/ce/de/product/941606/2-fach-Kabel-TV-Verteiler-Frequenzbereich5-1000-MHz/1307030&ref=list. Wäre der richtig hier? Ich blicke nämlich bei diesen Dämpfungswerten nicht durch und der Verteiler hat ja nunmal andere Dämpfungswerte als meine Dose.

Dann kommt da noch das Problem dazu, dass ich das Ding irgendwie in die UP-Dose setzen muss. Da die Kabel nach oben und unten rausgehen, wird das aber eng werden, ist aber bei der jetztigen Dose auch schon so. Hat das vielleicht jemand eleganter gelöst?

Danke!!

michael
masterofdesaster01
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.04.2008, 14:50

Re: Kabel auf zwei Stichleitungen verteilen

Beitragvon koax » 22.09.2012, 17:59

Mir scheint das ein typisches Problem zu sein, wenn jemand glaubt, man könne mal so einfach ohne Fachwissen und Messgeräte neue Leitungen ziehen und Dosen austauschen.
Aus Deiner Beschreibung lässt sich absolut nicht erkennen, wie die Anlage technisch wirklich aufgebaut ist, geschweige denn ob die technischen Begriffe "Verteiler, Enddose, Stichleitung" richtig verwendet wurden. Weiterhin bleibt vollkommen unklar, wie denn die Hausanlage überhaupt hinter dem Hausverstärker aufgebaut ist. Handelt es sich um ein Einfamilienhaus und die beiden geschilderten Dosen sind die einzigen im Haus? Handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus und hängen am Verstärker noch andere Parteien?
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Kabel auf zwei Stichleitungen verteilen

Beitragvon Bastler » 25.09.2012, 19:50

Ich vermute ein geknicktes Kabel, dass bei aus der UP-Dose heraushängendem Kabel zufällig noch Kontakt hat, beim einbauen aber so verdreht wird, dass es keinen Kontakt (an der Bruchstelle) mehr hat. Vermutung :zwinker: !
Die Angaben sind sehr ungenau. Mit vernünftiger, vollständiger und verständlicher Angabe des Aufbaus könnte man eher ips geben, wie es korrekt zu machen ist.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Kabel auf zwei Stichleitungen verteilen

Beitragvon masterofdesaster01 » 13.11.2012, 21:03

Hallo,

ich gebe zu, den Beitrag habe ich ohne große Kenntnis der Materie verfasst. Normalerweise hätte ich den UM-Techniker gebeten, das mal anzusehen und direkt zu beheben aber der war wegen was anderem da und so schnell wieder weg, dass das untergegangen ist.
Aber mittlerweile habe ich mich mal etwas eingelesen und mir auch die ganze Installation angesehen. Also hier kommen die längst überfälligen Informationen zur Hausinstallation:

- 6-Parteien-Haus
- HÜP, Verstärker und 6-fach-Verteiler im Keller (wurde seinerzeit von UM beim Umstieg auf Digital) umgebaut.
- jede Wohnung ist folglich am eigenen Strang
- in meiner Wohnung (2 Etagen) war bisher eine Durchgangsdose im UG und eine Stichleitungsdose btv 06645 Data im OG am Ende der Leitung (wurde vom UM-Techniker eingebaut wegen Internet) -> ist das überhaupt so richtig, müsste doch eigentlich eine Durchgangsdose mit Endwiderstand sein??? Empfang war aber astrein die ganze Zeit also vergessen wir das.
- Die Durchgangsdose unten lag weit weg vom TV, etc. daher wollte ich den Anschluss verlegen lassen, weil eh der Boden aufgerissen wurde. Die Durchgangsdose selbst zu verlegen hätte je eine Leitung hin und zurück zur UP-Dose bedeutet. Daher die Idee mit der Durchgangsdose mit Stichabzweiger (Polytron ADV11). Diese ersetzt nun die ehemalige Durchgangsdose und an dieser wird kein Gerät mehr direkt angeschlossen. Der Stichabzweig geht nach oben zur Stichleitungsdose, die Stammleitung weiter zum TV wo eine neue Dose gesetzt wurde. Das ist jetzt aber eine Axing bsd20-01 also eine Einzel-/Stichleitungsdose. Hat der Handwerker gemacht und hier bin ich wieder nicht sicher ob das so richtig ist, denn hinter der Durchgangsdose müsste ja eigentlich eine Durchgangsdose mit Endwiderstand installiert werden und keine Einzeldose oder sehe ich das falsch??
- so und nun nochmal zu den Empfangsschwierigkeiten: solange ich die ADV11 nicht in die UP-Dose eingesetzt und verschraubt hatte funktionierte trotz o.g. Unklarheiten bzgl. der Stich- bzw. Einzeldosen TV-Empfang und Internet tadellos. Nur sobald ich versucht habe die ADV11 einzuschrauben war der Internet-Empfang (Stichabzweig) komplett weg. Ich habe mittlerweile etwas experimentiert und kann das eingrenzen auf Kontaktprobleme bei der Innenleiterverschraubung. Setze ich die Dose ein und löse die Verschraubung der Innenleiter etwas, ist der Empfang wieder voll da. Wenn ich die Blende aufschraube, ist Internet wieder tot, TV funktioniert weiter...

Also ich vermute jetzt erstmal einen Defekt an der ADV11 Dose und werde die reklamieren. Aber vielleicht kann mir einer sagen, ob die Axing bsd20-01 hinter der Durchgangsdose wirklich korrekt ist? Die Stichleitungsdose am Stichabzweiger sollte dann ja (jetzt) richtig sein.

Grüße,

Michael
masterofdesaster01
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.04.2008, 14:50


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 36 Gäste