- Anzeige -

Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Visitor » 06.10.2008, 20:39

Na ist doch kein Problem, die Verstärker einfach 1zu1 tauschen, lass Pressstecker, Erdung, Neue Verteiler etc. einfach weg, dann biste locker in 1 Std. fettig. :D
Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3093
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Dinniz » 06.10.2008, 21:13

also wie alle anderen installieren?
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10371
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon akiv3 » 06.10.2008, 22:09

Visitor hat geschrieben:Na ist doch kein Problem, die Verstärker einfach 1zu1 tauschen, lass Pressstecker, Erdung, Neue Verteiler etc. einfach weg, dann biste locker in 1 Std. fettig. :D


Also ich mache das nur so wenn..
ich noch bei Kunde A bin, Kunde B schon 2 std auf mich wartet und Kunde C 3x angerufen hat wo ich denn bleibe :D
akiv3
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 71
Registriert: 16.08.2008, 10:38

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon beilster » 07.10.2008, 17:21

HI,

also heute war bei mir endlich der Techniker.

Habe natürlich leider immer noch kein UM.

1. Techniker wollte keine Stromdose setzen, obwohl nur 3 Meter weiter entfernt eine Verteilerdose vorhanden ist, an die man sich hätte anklemmen können.

2. Techniker wollte kein Koax verlegen, obwohl ich die telefonische Bestätigung vom Vermieter schon hatte.

Zu 1.: Ich soll mich jetzt selbst um Strom kümmern und er hat mir natürlich auch gleich eine Nummer vom örtlichen Elektriker da gelassen.

Zu 2.: Benötige schriftliche Genehmigung vom Vermieter, dass er ein Koax Kabel ziehen darf.

Bin natürlich erstmal enttäuscht.

Habe gleich meinen Vermieter angerufen und er meinte dass das Koax kein Problem sei, er aber keine Kosten für die Stromdose übernehmen würde.

Wer müsste denn eigentlich die Kosten für die Hausstromdose im Keller übernehmen?
Wenn ich das jetzt auf meine Kappe mache haben ja im Prinzip alle Vermieter was davon, weil diese ja "meine" Stromdoseninstallation praktisch auch nutzen könnten.

Hoffentlich wird das noch was. Habe nicht mehr so viel Zeit, da mein DSL Vertrag bald ausläuft.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Vorgehensweisen, wie ich am besten die Sache angehe?

Wäre schade wenn ich kein Kabel nutzen könne, obwohl es ja im Prinzip vorhanden ist.

Ach ja, Subunternehmen ist IET aus Köln.

meine Wohnung ist in Bonn

mfg
beilster
Kabelneuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon beilster » 07.10.2008, 17:51

Ach ja, und nochwas. Er hat gesagt er könnte mini Koax verwenden.

Ist das zu empfehlen?

Ich schätze mal dass es vom HÜP zu mir ca. 20-25 meter sind.
beilster
Kabelneuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Dinniz » 07.10.2008, 18:18

Da kommt es auf die Ausbildung des Technikers an.
Ich bin zB Elektriker, manche jedoch nicht und somit dürfen die Kollegen da garnicht dran wegen Gewährleistung und so.

MiniKoax ist nie zum Empfehlen aber im Ausnahmefall akzeptabel.
Wenn vor den 20-25m der Verstärker ist, dürfte das kein Problem darstellen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10371
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon beilster » 07.10.2008, 18:43

Tja,

mal sehen, zur Not setze ich die Stromdose selber dort hin. Ist ja wirklich nicht so schwer...

Ja, vor den 20-25 Metern käme dann der Verstärker hin.

Haben eigentlich diese HF-Koax Leitungen einen großen Söreinfluss auf Telefon/DSL-Leitungen, wenn diese parallel führen?
Zuletzt geändert von beilster am 07.10.2008, 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
beilster
Kabelneuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 29.09.2008, 09:32

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Dinniz » 07.10.2008, 18:49

Nein - die sind gut abgeschirmt :zwinker:

Nur bitte keine Telefon, Basisstation oder ähnliches neben den Digitalreceiver stellen :D
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10371
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Bastler » 07.10.2008, 18:55

Ist ja wirklich nicht so schwer...

'Das ist ja auch nicht das Problem. Die 3 Strippen wird er sicher schon angeschlossen bekommen. Nur es ist einfach so, dass er ohne entsprechende Ausbildung nichts in der Richtung machen darf, weil das sonst gewaltig Ärger geben könnte (klar, fast Jeder wird wohl schon mal ne Lampe, nen Schuko-Stcker oder auch ne Steckdose angeschlossen haben, was ja auch nicht erlaubt ist und Ärger geben kann, nur ist es in diesem Fall ja so, dass eine "Fachfirma", die ja dafür bezahlt wird, sich an etwas zu schaffen macht wo sie eigentlich nichts zu suchen haben, sich also sozusagen "strafbar" und haftbar machen würde...
Ich persönlich hätte es wahrscheinlich in so einem Fall (Abzweigdose in der Nähe) einfach angeschlossen, da ich es allerdings in so einem Fall auch dürfte (da ich zwar Radio und Fernsehtechniker bin, jedoch bereits alle Lehrgänge des Nachfolgeberufes Informationselektroniker mitmachen musste, gilt für mich leider die neue Regelung, dass ich Steckdosen installieren darf, solange sie ausschließlich für den Betrieb von TV, Sat oder BK-Anlagen dienen.) Was ich nicht dürfte, wäre einen Sicherungsautomaten zu installieren oder überhaupt in einer Zählertafel rumschrauben (auch wenn das auch nicht schwieiriger ist :zwinker:
Da ich aber offiziell nichts an 230V Verteilungen zu suchen habe, vermeide ich das auch möglichst.
Es kann übrigens sein, dass der Sub das Installieren von 230 V Steckdosen sowie neuer Wohnungszuleitung nicht von UM bezahlt bekommt und vielleicht auch darum nicht macht. Zumindest bei den Wohnungszuleitungen habe ich das selbst schon erlebt.

Gerade bei den Subs, die normale TV-Technik Firmen sind wird es das Steckdosen-Problem öfter geben... Viele kümmern sich aber auch einfach nicht darum, was erlaubt ist und was nicht (so lange, bis es irgendwann mal ein böses Erwachen gibt :zwinker: ).
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Malte » 13.10.2008, 14:22

Hey, habe das Forum seit einiger Zeit aktiv verfolgt und vor kurzem 2 Play bestellt. Jetzt mal eine Frage an die Techniker unter euch:

Laut mehreren Aussagen ziehen die Techniker, sofern es keinen zu großen Aufwand darstellt, einem auch ein Kabel vom Verteiler in die Wohnung, richtig? Wird dabei ein neues Loch durch die Decke gebort falls notwendig? Lange müsste dieses Kabel gar nicht sein, es wären vllt max 5 Meter. Es gibt zwar ein verlegtes Kabel und ein dazugehörigen Schacht, allerdings ist dort das Kabel nicht mehr verlegt, weil der Platz für Sat Kabel gebraucht wurde, als wir uns vor einigen Jahren eine Sat Anlage angeschafft haben. Die Techniker haben damals dann die Kabel von Ish entfernt und ihre verlegt.

Ich habe nun davon wirklich gar keine Ahnung. Sollte ich jetzt lieber im Vorfeld jmd beauftragen, der mir ein Loch durch die Decke bort und das Kabel verlegt, oder kann das der Techniker, den UM mir schickt auch erledigen?

Wohne in Langenfeld, das liegt genau zwischen Köln und Düsseldorf. Vllt ist ja wer von euch in dem Bereich zuständig und kann mir dazu Infos geben? :) Evtl auch, was so etwas kosten würde! Thx.

Lg

Malte
Malte
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.10.2008, 13:10

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 38 Gäste