- Anzeige -

Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Charly200 » 27.05.2012, 21:16

achso hab was vergessen: falls ihr doch nageln wollt, es gibt da so eine nagelhilfe die man fast komplett über den nagel stülpt und man hat dann oben ne größere fläche drum draufhaun dass man nicht abrutscht versehentlich.
weiß grad nicht wie man das teil nennt
Charly200
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Bastler » 28.05.2012, 08:51

Wenn man eh schon Löcher für die schellen bohrt, kann man doch auch gleich Kabelkanal oder Rohr nehmen, dann ist es wenigstens komplett vorschriftsmäßig.
wird hier im forum glaub ich nicht gern gesehen wenn man sowas empfiehlt, es gibt schon einiges zu beachten, biegeradien eingehalten, qualitätskabel vom markenhersteller, etc. und stecker richtig draufschrauben, wobei sich hier auch die gelehrten streiten wie man es richtig macht, ob man die Schirmung nach hinten stülpen sollte und dann verschrauben oder nicht, wenn man nicht verpresst. Wobei der Techniker Stecker und Kabeldose montiert, also brauch nur kabel verlegen.

macht das selber nur wenn ihr euch sicher seit, vielleicht vorher anleitungen im netz lesen :zwinker:

Als ob ein Techniker oder Elektriker Biegeradien beachten würde, wenn man das Wort Biegeradius erwähnt, gucken die meisten dich nur mit großen Augen an :zwinker: .
Es war von Kabelverlegung die Rede, nicht Von Stecker montieren, das macht doch eh der Techniker (und wenn Drehstecker drauf sind, macht er diese eh wieder ab).

aber es gibt hier im forum fälle wo der techniker sagt, erdungskabel bitte nachrüsten. also inklusive scheint es nicht zu sein.

Erdung (Potentialausgleich) ist immer inklusive, allein schon deshalb, weil sie Voraussetzung für die Inbetriebnahme der Anlage ist.
Die Länge ist egal, die Installationsfirma (nicht unbedingt der Techniker selbst, je nachdem ob die Firma den Techniker an der beteiligt :zwinker: ) verlegt dir lieber viel Erdungsdraht als wenig, weil er dann mehr von UM vergütet bekommt.
Bevor die Installationsfirmen sich zwingend notwendige Arbeiten durch den Kunden bezahlen lassen, wird lieber mit UM ein Mehraufwand vereinbart / abgerechnet.

Lediglich, wenn kein geeigneter PA vorhanden ist hat der Kunde sich selbst um diesen zu kümmern (also Firma beauftragen).'
Viele "Techniker" finden allerdings mit Absicht den PA nicht (Faulheit) und übergeben dann das Schreiben für die Erdung.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Bastler » 28.05.2012, 08:52

Wenn man eh schon Löcher für die schellen bohrt, kann man doch auch gleich Kabelkanal oder Rohr nehmen, dann ist es wenigstens komplett vorschriftsmäßig.
wird hier im forum glaub ich nicht gern gesehen wenn man sowas empfiehlt, es gibt schon einiges zu beachten, biegeradien eingehalten, qualitätskabel vom markenhersteller, etc. und stecker richtig draufschrauben, wobei sich hier auch die gelehrten streiten wie man es richtig macht, ob man die Schirmung nach hinten stülpen sollte und dann verschrauben oder nicht, wenn man nicht verpresst. Wobei der Techniker Stecker und Kabeldose montiert, also brauch nur kabel verlegen.

macht das selber nur wenn ihr euch sicher seit, vielleicht vorher anleitungen im netz lesen :zwinker:

Als ob ein Techniker oder Elektriker Biegeradien beachten würde, wenn man das Wort Biegeradius erwähnt, gucken die meisten dich nur mit großen Augen an :zwinker: .
Es war von Kabelverlegung die Rede, nicht Von Stecker montieren, das macht doch eh der Techniker (und wenn Drehstecker drauf sind, macht er diese eh wieder ab).

aber es gibt hier im forum fälle wo der techniker sagt, erdungskabel bitte nachrüsten. also inklusive scheint es nicht zu sein.

Erdung (Potentialausgleich) ist immer inklusive, allein schon deshalb, weil sie Voraussetzung für die Inbetriebnahme der Anlage ist.
Die Länge ist egal, die Installationsfirma (nicht unbedingt der Techniker selbst, je nachdem ob die Firma den Techniker an der Vergütung beteiligt :zwinker: ) verlegt dir lieber viel Erdungsdraht als wenig, weil er dann mehr von UM vergütet bekommt.
Bevor die Installationsfirmen sich zwingend notwendige Arbeiten durch den Kunden bezahlen lassen (und somit Gefahr läuft, dass der Kunde aufgrund dessen storniert), wird lieber mit UM ein Mehraufwand vereinbart / abgerechnet.

Lediglich, wenn kein geeigneter PA vorhanden ist hat der Kunde sich selbst um diesen zu kümmern (also Firma beauftragen).'
Viele "Techniker" finden allerdings mit Absicht den PA nicht (Faulheit) und übergeben dann das Schreiben für die Erdung.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Charly200 » 28.05.2012, 15:33

Bastler hat geschrieben:Wenn man eh schon Löcher für die schellen bohrt, kann man doch auch gleich Kabelkanal oder Rohr nehmen, dann ist es wenigstens komplett vorschriftsmäßig.
ist mir aber zu teuer und zu aufwändig, diese meterlangen rohre oder was rumzuschleppen und ins auto passen die gleich garnicht.
dann gebs noch die möglichkeit flexible schläuche zu verlegen glaub ich, aber auch zu auffällig und für ein einziges kabel zu viel aufwand.

und bohren geht schnell, hab zwei bohrmaschinen, mit der einen loch bohren dübel rein, mit der anderen schraube festziehen, ist im nu fertig :D

Als ob ein Techniker oder Elektriker Biegeradien beachten würde, wenn man das Wort Biegeradius erwähnt, gucken die meisten dich nur mit großen

das denke ich aber schon dass die meisten von biegeradien wissen.
wie schlimm ist es eigentlich wenn man ein kabel richtig einknickt und es so verlegt?
der abstand der schirmung zum kupferleiter wird dann an dieser stelle ja nicht eingehalten,
aber um die verbindung des kupferleiters oder schirmung zu zerstören muss man schon ganz häufig hin und her knicken, selber getestet mit nem rest.
Zuletzt geändert von Charly200 am 28.05.2012, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.
Charly200
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Bastler » 28.05.2012, 16:12

Na wenn du das denkst...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Charly200 » 28.05.2012, 18:57

jedenfalls hab ich es jetzt fertig gedübelt. ist zwar etwas mit kanonen auf spatzen, da die 4mm dübel eigentlich noch viel zu groß sind, gibt aber nichts kleineres. wenn jemand versucht das kabel von der wand zu reißen, biegt er allerhöchstens die plastikschellen auf :D

mir ist noch eingefallen, wenn man doch nageln will kann man ja mit 2mm oder so vorbohren dass der nagel dann leicht reingeht und nur im loch feststeckt :zwinker:
Charly200
Kabelneuling
 
Beiträge: 33
Registriert: 20.05.2012, 22:45

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon kro4president » 28.10.2012, 17:48

Hallo ,
bin neu hier und habe vor bei UnityMedia 2play oder 3play zu bestellen, habe jedoch vorher noch ein paar kleine Fragen dazu:-)und hoffe dass sie mir jemand beantworten kann.

1. Da wir bisher schon einen digitalen Kabelanschluss von UM haben und dafür auch 17,90€ monatlich aus, weiß ich nicht ob ich den 2play tarif oder den 3play tarif (digitales Fernsehen habe ich ja schon)bestellen soll? Kostet beides 25€
2. Problem wäre, dass die die Tv Kabel nicht an einer Antennendose enden, sondern einfach nur lose aus dem Boden rausragen. Wird das bei der späteren Installation vom Techniker ein Problem?
3. Ist es möglich das Tv Kabel noch vor der Multimediadose im Eg im Keller zu splitten um so einen Fernseher im Keller zu ermöglichen? (Leerrohr vom Keller ins EG ist nicht dick genug, es passt nur ein Kabel durch)
4. Reichen die alten Kabel in unserem Haus aus (1991 gebaut)? DVB-C funktioniert mit den alten Kabeln einwandfrei, heißt das auch, dass das 50mbit Inet mit den Kabeln funktionieren wird? Neu Verlegung bzw. Austausch der Kabel wäre kompliziert, da diese sehr lang sind^^ und durch verschiedene Räume laufen.

Vielleicht kann mir jemand helfen:-)
grüße michael
kro4president
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 28.10.2012, 17:12

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon HariBo » 05.11.2012, 21:01

welcome im Forum.

zu 1) beide Pakete kosten nach der ersten MVLZ 33 €, aber das weisst du ja vermutlich, beim 3play gibt es drei freimonate zusätzlich auf jeden Fall, bei beiden Paketen gilt aber das Wechslerangebot, d.h Freimonate, solange der Vertrag beim alten Provider noch läuft, und das bis zu 12 Monaten.
Falls bei dir nur ein TV im Einsatz ist, musst du das nun selbst entscheiden.

zu 2) Die Kabel sollten auf jeden Fall in einer Dose enden, eine ist in der Installation enthalten, falls du mehr hast, musst du diese bezahlen.

zu 3) das Kabel zu splitten, ist technisch gesehen, kein Problem, macht auch der TK. ggf gegen Bezahlung, manchmal auch gegen einen Kaffee.

zu 4) die Kabel sollten normalerweise ausreichen, der TK misst diese aber durch und entscheidet dann, falls keine Installation stattfinddet, wird der Vertrag kostenfei storniert.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon TekNik » 02.01.2013, 22:18

HariBo hat geschrieben:welcome im Forum.

zu 2) Die Kabel sollten auf jeden Fall in einer Dose enden, eine ist in der Installation enthalten, falls du mehr hast, musst du diese bezahlen.




Das ist so nicht ganz richtig. Hat der Kunde z.B. HD und HSi und will sein Modem im Büro und sein HD im Whz haben, wird der Techniker auch 2 Dosen installieren ohne Mehrkosten für den Kunden.
Benutzeravatar
TekNik
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 02.01.2013, 21:39

Re: Jetzt mal ein Ansatz, bezüglich Technischen Fragen

Beitragvon Dinniz » 02.01.2013, 22:46

TekNik hat geschrieben:
HariBo hat geschrieben:welcome im Forum.

zu 2) Die Kabel sollten auf jeden Fall in einer Dose enden, eine ist in der Installation enthalten, falls du mehr hast, musst du diese bezahlen.




Das ist so nicht ganz richtig. Hat der Kunde z.B. HD und HSi und will sein Modem im Büro und sein HD im Whz haben, wird der Techniker auch 2 Dosen installieren ohne Mehrkosten für den Kunden.

Du ziehst das Zitat komplett aus dem Kontext .. der Kunde hat gefragt ob es ein Problem ist dass das Kabel offen endet.
Von HD ist in der Anfrage nichts zu lesen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 44 Gäste