- Anzeige -

Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon Fleischer » 23.08.2012, 13:38

Hi,
ich hab den Thread nun die ganze Zeit verfolgt und bin mir nicht sicher wo ich was falsch verstehe?!
Du schreibst im Startbeitrag:
Das Modem wollt ich im Keller haben somit, den Rest oben. Das Netzwerkkabel dabei splitten (Kabel-Sharer), da 100 Mbit für den Router eh reichen bis nach oben und über die anderen 4 Adern müsste das Netzwerk wieder zurück in den Keller weil es darüber den Weg zum Access-Point ins Wohnzimmer nimmt

Daraus folgere ich, daß im Keller 2 Netzwerkkabel ankommen, nämlich das was zum Router geht (welches du splitten wolltest) und ein zweites was zum AP im Wohnzimmer geht?!

Wenn du nun die FB 6360 nimmst, mit den 4 Adern deiner TAE-Leitung nach oben zur Eumex (S0) gehst, ist das Telefonproblem also gelöst.
Die FB6360 hat zudem 4 LAN - Anschlüsse, die müssten also reichen um deine Buffalos zu versorgen (diese als AP im Bridge-Mode mit Roamingfunktion), das WLAN der 6360 deaktivierst du.

Was ist an meiner Denke nun falsch?

Gruß
Fleischer
Fleischer
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 02.08.2012, 17:51

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon iZz0s » 23.08.2012, 14:33

Hi!

Nicht korrekt. Zwischen Keller und 1. OG ist 1 CAT5e Kabel, könnte ich aber mit einem Cable-Sharer auf 2 aufteilen wo jeweils 4 Adern auf 1,2,3 & 6 gelegt werden. So hab ich nur 100 Mbit, da brauch ich jedoch auch dafür nicht mehr ^^

Momentan trifft sich das Cat 5e Kabel das vom Wohnzimmer (EG) in den Keller geht mit dem Kabel aus dem 1. OG, verbunden mit einer Connection-Box. Alternativ könnte ich im Keller die Fritzbox anschließen, Gbit über das Kabel direkt ins 1. OG führen und von der Fritzbox einfach ins Wohnzimmer (EG). Müsste ich ja nur 2 Aufputzdosen installieren und die Fritte dient dann gleich noch als Switch. So muss ich keine Cable-Sharer nutzen und auch nicht wieder von oben zurück in den Keller ^^

Das ist ja auch nicht das Problem, das würde ich irgendwie hinkriegen...

Sorgen mach ich mir um die Telefonverkabelung. Da ich 3 analoge Telefone habe, die auch alle eine eigene Nummer haben, will ich auf jedenfall die Eumex ISDN Anlage weiterverwenden.

Man liest aber auch oft das die Fritzbox 6360 Cable nicht die stabilste ist. Letztendlich hätte ich es gerne das mein Buffalo Router auch Router bleibt. Auf diesem ist ja DD-WRT installiert, das einem alle erdenklichen Möglichkeiten bietet - da kann für mich die Fritzbox nicht mithalten!

Das wiederrum geht aber wohl nur, wenn ich ohne Telefon Comfort Anschluss auskomme - bedeutet einfachen Internet-Anschluss von Unitymedia mit dem Motorola Modem & meinem Buffalo dahinter in Verbindung mit einem Telefonanschluss inkl. ISDN der Telekom/Vodafone/Netcologne oder Co.
iZz0s
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.08.2012, 21:11

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon Fleischer » 23.08.2012, 14:43

OK,
ich verstehe weiterhin das Problem nicht wirklich,
ich selbst habe an meiner 6360 eine Eumex dran, die 8 Nebenstellen bedient.
Du musst theoretisch in der 6360 selbst nichts konfigurieren (ausser den VoIP-Daten, die aber automatisch drin sein sollten), alle Telefonate stehen automatisch auf dem S0-Port zur Verfügung, vorausgesetzt du hast ausser der EUMEX sonst kein Telefon dran.
Das heißt:
Die Telefonkonfiguration nimmst du weiterhin in der EUMEX vor (allerdings musste ich bei mir das Format der MSNs ändern, mit Vorwahl, aber ohne führende Null).

Wieso MUSS dein Buffalo als Router laufen?
Das will mir auch nicht in den Kopf?
Die Internetverbindung wird zwangsläufig bei Kabel über die Fritzbox, bzw. das entsprechende Modem aufgebaut, es gibt keine Zugangsdaten wie bei DSL.
Was kann in diesem speziellen Fall dein Buffalo was es so wichtig macht diesen nicht umzukonfigurieren?

Wie gesagt - dein WLAN-Roaming klappt weiterhin wie gehabt.
Fleischer
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 02.08.2012, 17:51

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon iZz0s » 23.08.2012, 15:05

z.B. kann DD-WRT mit mehreren Dyndns Adressen umgehen, zeitgleich, und auch von verschiedenen Herstellern... Auch ist das Port-Forwarding super gelöst, ob einzlene Ports, Port-Ranges oder Port-Triggering. Generell gibt DD-WRT einem viel Feedback...

Das einrichten von möglichen virtuellen Netzwerken und Co. kommt ja noch dazu... Benutze auch modifizierte IPtables & auch das Masquerading funktioniert bei DD-WRT, ich kann also im lokalen Netzwerk auch auf Dyndns Adressen zugreifen.

Das sind alles Dinge, die ich nutze ...

Zu der Telefonsache: Ich würde an die Fritzbox nur die Eumex anstecken, per S0 - und darüber konfigurieren! Das ist so korrekt!
iZz0s
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.08.2012, 21:11

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon Matrix110 » 23.08.2012, 15:09

Warum sollte das mit den DECT Mobilteilen nicht funktionieren?
Meines Wissens kann man problemlos jedem Mobilteil eine eigene Nummer zuteilen....das einzige Problem ist wie gesagt ob die Reichweite bis ins 1.OG reicht oder ob ein Repeater nötig wird...

Die Mobilteile werden wie gesagt auf der FRITZBOX eingebucht, nicht auf der eigenen Basistation, diese funktioniert dann nur noch als Ladestation, AB hat die Fritzbox auch eingebaut...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon Fleischer » 23.08.2012, 15:39

Nun, ich schätze dann bleibt für dich die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Lass alles beim alten und lebe mit 18000 und Zwangstrennung oder nimm Unitymedia und lebe mit ein paar Funktionen weniger als du jetzt nutzt.
Ich denke alles zusammen wirst du nicht bekommen.

Gruß
Der Fleischer
Fleischer
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 02.08.2012, 17:51

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon Kleki » 23.08.2012, 16:19

Oder du holst dir statt des 2play-Paketes je einen Telefon- und Internet-Einzelvertrag. Bei 100 Mbit ist das mit dem derzeitigen Angebot im ersten Jahr 10 € und danach 5 € teurer. Dann bekommst du die Fritzbox fürs Telefon und schließt daran deine Eumex an und fürs Internet gibt's das normale Modem mit deinem Buffalo-Router dahinter. Was ist es dir wert?

Oder wie schon oben geschrieben ein Businessanschluss. In der Preisklasse vom Privatanschluss zwar nur mit 64Mb, dafür aber mit genau der Konfiguration, die du willst:

Für Kunden, die eine / fünf statische IP-Adressen nutzen:

Die AVM FRITZ!Box 6360 Cable ist für die Nutzung mit statischen IP-Adressen konfiguriert.

Sie fungiert in dieser Konfiguration als eRouter/Kabelmoden und IP-basierte Telefonanlage. Die Funktionen WLAN, DHCP, NAT und Firewall sind deaktiviert.
Sie können Ihren eigenen Router an die FRITZ!Box 6360 Cable anschließen und über diesen Ihre(n) Server einbinden. Die Telefoniefunktionen der FRITZ!Box 6360 Cable stehen Ihnen weiterhin zur Verfügung, u.a. gleichzeitig mit bis zu 3 Unitymedia-Rufnummern telefonieren, DECT Basisstation, Anrufbeantworter, Fax inkl. E-Mail-Weiterleitung.
Zitat von http://www.unitymedia.de/business/business-internet-telefon/hardware/ -> Konfigurationshinweis
Kleki
Kabelexperte
 
Beiträge: 101
Registriert: 15.11.2010, 21:50
Wohnort: Leverkusen

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon Fleischer » 23.08.2012, 19:10

Aber aufpassen,
die Preise bei Unitymedia "Business" sind Nettopreise, also zuzgl. MwSt.!
Fleischer
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 02.08.2012, 17:51

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon iZz0s » 23.08.2012, 20:40

Ja also es geht vermutlich darauf hinaus das ich meinen Telefon-ISDN Anschluss bei Netcologne lasse. So kann ich die bestehende Verkabelung für die Telefonie komplett belassen und bin auch nicht an die Fritzbox gebunden.

Zusätzlich würde ich mir von Unitymedia den Internet Only Tarif bestellen, 50 oder 100 Mbit. Dann im Keller einfach das Motorola Modem anschließen und von da aus hoch zu meinem DD-WRT Router und alles funktioniert :)
iZz0s
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.08.2012, 21:11

Re: Umstellung von Netcologne auf Unitymedia 2Play.

Beitragvon piotr » 25.08.2012, 23:23

Dein Buffalo WHR-HP-G54 ist zu schwach fuer Deine gewuenschte (UM-)Geschwindigkeiten.

Im Routingdurchsatz WAN-LAN kann er max ca 50 Mbit/s durchlassen.
Ueber WLAN kommt durch das 802.11g im optimalen Fall nur max 23-25 Mbit/s netto rueber. Oft eher noch weniger.

Kauf Dir was Neues.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste