- Anzeige -

theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalten

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalten

Beitragvon Hopser » 21.04.2012, 21:24

Hallo zusammen,
ich habe mich hier angemeldet, weil ich hoffe hier ein paar Tipps zu erhalten und mich erstmal umhören möchte.

Situation ist folgende:
Ich bin seit rund einem Jahr UM-Kunde mit 3Play. Ich habe heute gesehen, dass ich wenn ich nur 2Play hätte, ich den Kabelanschluss nicht bräuchte. Das hat mich aufhorchen lassen, denn dass wäre für mich optimal. Ich habe damals den 3Play-Vertrag abgeschlossen für meine Mietswohnung, weil ein Kabelanschluss bereits vorhanden UND nutzbar war. Was ich aber nicht wusste, der Anschluss war längst gekündigt. UM hatte den nur nicht gesperrt. :wand: Ich war im Glauben, der Vermieter hätte das so eingerichtet und habe es daher nicht in Frage gestellt. Von der Sat-Schüssel auf dem Dach wusste ich nichts. Naja, ich konnte den Kabelanschluss aber nutzen ohne ihn zu bezahlen. Ein Monat nach Vertragsbeginn rief UM dann bei mir an mit der Aussage: "Wenn ich den Anschluss verwende, dann muss ich ihn auch bezahlen." Ziemlich dumm gelaufen!!! Hätte ich das geahnt, hätte ich es ganz sicher anders gemacht. Schließlich sind die 17€ für den Kabelanschluss 'nen richtig saftiger Batzen, den ich mir eigentlich hätte sparen können. Das war sehr ärgerlich - aber ist jetzt halt so. :sauer:

Nun meine Frage:
Mein Vermieter hat wie gesagt 'ne Sat-Schüssel auf dem Dach. An diese dürfte ich auch mit dran. UM hat allerdings für meine Wohnung am Hausanschluss einiges umgebaut, so dass ich den Kabelanschluss verwende. WENN ich den Kabelanschluss kündigen und auf 2Play wechseln würde, wäre UM dazu verpflichtet den Umbau wieder so abzuändern, dass diese Wohnung wieder die Sat-Anlage verwendet? Wenn sie nicht dazu verpflichtet sind, wie bekomme ich das dann wieder hin? Was kostet mich die Umbauaktion?

Ich habe mich noch nicht großartig damit beschäftigt, aber vielleicht einfach mal angesprochen:
Der Receiver gehört ja zum TV-Paket des 3Play-Vertrags. Den würde ich vermutlich nebst SmartCard zurück geben müssen. Gibt es zwischen dem Kabelnetz und dem Sat-Empfang Unterschiede? Worauf sollte ich achten?
Das ich auch für digitalen Sat-Empfang einen Receiver brauche ist mir klar. Mein Fernseher hat DVB-S und DVB-T. Aber brauche ich denn für Sat-Empfang auch etwas zum entschlüsseln (wie die SmartCard) oder wäre das dann nicht mehr notwendig?

Und zuletzt 'ne Verständnisfrage. Warum muss ich eigentlich den Kabelanschluss nur dann bezahlen, wenn ich TV-Programme haben möchte? Das ergibt für mich keinen logischen Sinn. Ich verwende schließlich immer noch die selbe Leitung für Internet und Telefon. Bezahle ich beim Kabelanschluss jetzt den TV-Empfang oder die Leitungsnutzung? :kratz: Ersteres wäre in meinen Augen ja schon ziemliche Kundenabzocke, da man dann ja doppelt kassiert.


Ich danke euch schonmal und wünsche 'nen schönen Abend!
Viele Grüße
Hopser
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 21.04.2012, 20:47

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Matrix110 » 21.04.2012, 21:33

Für 2Play brauchst du weiterhin den Kabelanschluss irgendwo.
Falls du 2 Dosen hast und nur eine davon (also die beim TV) auf SAT umstellen willst wirst du sehr wahrscheinlich keine Chance haben ohne großere Maßnahmen, da die beiden Dosen sehr wahrscheinlich zusammen an einem Strang hängen. Und den kompletten Strang kann man nicht an die Sat Anlage hängen, wenn du weiterhin Telefon/Internet über UM willst, außer du kannst das Modem geschützt beim Hausanschluss montieren und das Signal anderweitig zu dir leiten...

UM muss auch nichts zurückrüsten, soweit dies nicht vertraglich festgehalten wurde, da die Umrüstung mit Einverständnis des Vermieters geschehen ist.

Und zuletzt 'ne Verständnisfrage. Warum muss ich eigentlich den Kabelanschluss nur dann bezahlen, wenn ich TV-Programme haben möchte?

Weil man von den Preisen DSL Konkurrenz machen möchte.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Hopser » 21.04.2012, 21:50

Falls du 2 Dosen hast und nur eine davon (also die beim TV) auf SAT umstellen willst wirst du sehr wahrscheinlich keine Chance haben ohne großere Maßnahmen, da die beiden Dosen sehr wahrscheinlich zusammen an einem Strang hängen. Und den kompletten Strang kann man nicht an die Sat Anlage hängen, wenn du weiterhin Telefon/Internet über UM willst, außer du kannst das Modem geschützt beim Hausanschluss montieren und das Signal anderweitig zu dir leiten...

Habe ich leider nicht ganz verstanden. Was genau meinst du mit Dose? Die "Steckdose", an der mein Receiver angeschlossen ist oder ein Gerät beim Hausanschluss? Denn Steckdosen habe ich hier mehrere, aber warum sollten die ein Problem sein? Für das Internet wurde an einer Steckdose noch 'nen extra Anschluss eingebaut - aber ansonsten hängen meine Geräte doch an den Coax-Kabeln?!
Hopser
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 21.04.2012, 20:47

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Matrix110 » 22.04.2012, 14:56

Dein Receiver, sowie dein Modem sind mit der Multimediadose verbunden? Also der Dose an der man 3 Anschlussmöglichkeiten hat? Das war mit Dose gemeint.


Falls ja:
Diese wird vom Hausanschluss nur mit EINEM Kabel gespeist seitens des Hausanschlusses, erst an der Dose wird dies auf 3 Anschlüsse aufgesplittet. Falls mehrere Kabeldosen vorhanden sind besteht das Problem, dass diese alle in den meisten Fällen nur von einem Kabel gespeist werden.
Also ------Hauptkabel--->Dose 1->---> Dose 2 ---> Dose 3
Bild

Eine Gleichzeitige benutzung von SAT für den TV und Kabel für Internet/Telefon ist hier schwierig zu realisieren ohne großere Aktionen, da wie gesagt nur EIN Kabel ankommt und man wenn man sich nicht auf das Abenteuer mit SAT/Kabel über ein Kabel begeben möchte(was teuer und unzuverlässig wird) ein 2. braucht.

Ist die Wohnung mit Sternstruktur verkabelt ist das ganze leichter zu realisieren, da müsste das Modem einfach an eine andere Dose und die TV Dose auf Sat umgelegt werden... Ist aber nicht sehr wahrscheinlich, dass die Wohnung so verkabelt ist, aber mal den Vermieter fragen ;)
Selbst wenn als Stern verkabelt wurde sind die Dosen einer Wohnung in größeren MFHern immernoch nacheinander geschaltet.

Würde so aussehen:
------Hauptkabel--->Dose 1
------Hauptkabel--->Dose 2
------Hauptkabel--->Dose 3
Bild
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Hopser » 22.04.2012, 16:30

Ich glaube langsam rutscht der Groschen. Ich habe in meiner Wohnung drei Dosen um genau zu sein. Receiver hängt an einer unveränderten TV-Radio-Dose. Das Modem natürlich an der Multimediadose. Ob die Leitungen hintereinander gereiht sind oder getrennte sind, ist 'ne gute Frage. Die kann ich noch nicht mit Sicherheit beantworten. Habe allerdings mal einen Blick auf die ganze Anschlussgeschichte geworfen. Also ich glaube, ich habe für jede Etage je ein Kabel entdeckt. Da sind welche mit OG, EG etc bezeichnet. Wenn das die Kabel zu den jeweiligen Etagen sind, dann wird es vermutlich so sein, wie du nach Bild eins gesagt hast. Das es zwar Hausintern' ne Sternverkabelung gibt, aber in der Wohnung alle hinteinander hängen.

Bedeutet es würde sehr aufwändig und ist unzuverlässig wie du sagst. Woran liegt das, was genau ist das Problem dabei? Und was bedeutet "aufwändig"? Wenn ich 'nen Techniker damit beauftrage sagen wir mal für 250€ (ich hab' keine Ahnung), dann könnte ich damit leben, denn die Kostenfrage sieht ja letztlich so aus: Ich zahle monatlich die ~18€ für den Kabelanschluss. Wenn ich meinen Vertrag nehme, dann zahle ich ab 1. August 30€ für 3Play. Für 2Play würde ich zwar 33€ monatl. zahlen, käme auf's Jahr gesehen aber auf eine Ersparnis von knapp 180€. Es ist 'nen Rechenspiel, deswegen meine Nachfrage was du unter aufwändig verstehst.
Hopser
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 21.04.2012, 20:47

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Matrix110 » 22.04.2012, 17:59

Wenn du dir eine zweite Zuleitung legen lässt ist dies die sauberste Lösung.
Die Kosten dafür sind sehr unterschiedlich von kostenlos bei Selbstdurchführung(Kabel muss natürlich noch gekauft werden) und "unsauberer Verlegung" an z.B. der Außenwand bis mehrere hundert € bei professioneller Verlegung, abhängig von Vermieter und dem Haus und wie dieses aufgebaut ist.

Wenn ihr natürlich einen Versorgungsschacht habt wo man das Kabel nur runterwerfen muss und den Rest aufputz erledigen kann oder durch die abgehängte Decke etc. etc. ist das ganze einfacher als wenn man durch ein 25m Treppenhaus muss wo der Vermieter sich querstellt ;)


Man kann auch über ein Koaxialkabel sowohl SAT als auch Kabel senden, da sich die Frequenzen nicht überschneiden, allerdings sind das solche Bastler Lösungen, die man nicht empfehlen kann.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Hopser » 22.04.2012, 20:03

Mein Vermieter ist zwar ein sehr unkomplizierter Mensch, aber ich glaube hierzu brauche ich dann doch nicht fragen. Es ist 'nen Privathaus in dem ich die Wohnung habe. Der Hausanschluss liegt zwar auf meiner Ebene (Keller/ Souterrain), blieben aber dennoch mindetens zwei Wände die dazwischen liegen. Abgehängte Decken etc. gibts leider nicht. Sieht schlecht aus für mich. :traurig:

Man kann auch über ein Koaxialkabel sowohl SAT als auch Kabel senden, da sich die Frequenzen nicht überschneiden, allerdings sind das solche Bastler Lösungen, die man nicht empfehlen kann.
Ich verstehe noch nicht, warum das problematisch ist. Es sind doch beides analoge Signale mit unterschiedlichen Frequenzen wie du ja selbst sagst. Nach meinem Verständnis kann das alleine nicht das Problem sein. Klär mich bitte auf, warum du das nicht empfehlen kannst. :confused:
Hopser
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 21.04.2012, 20:47

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Matrix110 » 23.04.2012, 17:56

Das Problem sind die Geräte die das ganze trennen bzw. zusammenführen, insbesondere wird das ganze durch den benötigten Rückkanal problemtisch.


Aber eine Option gibt es noch, ist zwar auch nicht wirklich sauber aber eventuell reicht das.
Modem in den Kellerraum verlegen, falls dieser nicht feucht wird(da du im Souterrain wohnst eher unwahrscheinlich), eventuell eine abschließbare Box kaufen und Kabeldurchführung reinbohren, sodass der Vermieter nicht rumfummeln kann :P

Router kann nun an versch. Orten stehen, je nachdem wie man das Signal weiterführt vom Modem.
Im Kellerraum Internet per WLAN bzw. über DLAN oder am besten man verlegt in Kabelkanälen Ethernetkabel zu sich, dann kann der Router auch bei dir stehen. Auch könntest du natürlich die Strecke Keller->deine Wohnung über DLAN überwinden
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: theo. Frage - Tarif downgraden - Kabelanschluss abschalt

Beitragvon Hopser » 24.04.2012, 10:33

Ne, dass ist keine Option für mich. Mein WLan ist nur für Laptops, Smartphones etc. vorgesehen da ich meinen Rechner auf jeden Fall via Kabel am Router hängen habe. DLan ist in der Praxis unzuverlässig aufgrund von hohen Paketverlusten und mit jedem Meter sinkt die Bandbreite. Das mag für normales Ottonormalverbraucher-Surfen noch hinnehmbar sein. Eine Kabelinternetleitung, die mitunter auch zu 100% genutzt wird, verpufft damit aber. Die Inet-Hardware steht bei mir am Schreibtisch.

Ich muss die Tatsache, dass Aufwand und Ergebnis nicht so erreicht werden können wie ich mir das erhofft hatte, wohl so hinnehmen. Hatte mir die TV-Verkabelung viel unkomplizierter vorgestellt. Ganz so einfach ist wohl doch nicht. Schade eigentlich. Immerhin habe ich jetzt die Technik etwas näher kennengelernt.

Danke dir auf jeden Fall für die Geduld und Hilfe!

Ich denke ich werde dann lediglich meinen Tarif an die neuen Tarife angleichen. Etwas mehr Bandbreite Up & Down und Erweiterung der TV-Kanäle um die 6 Privaten HD-Sender. Wenn ich mir irgendwann ne andere Wohnung suchen sollte werde ich dann immerhin wissen worauf ich bei der TV-Installation zu achten habe.
Hopser
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 21.04.2012, 20:47


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste