- Anzeige -

Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon birdy » 07.04.2012, 19:15

Hallo!
Ich habe im moment UM 3Play 64000. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, wo ich im Dezember eingezogen bin.
Damals habe ich einfach einen UM umzug gemacht, daher der techniker sollte den anschluss in der neuen wohnung einrichten etc.
Das war zunächst ein Problem - der Rückkanal war nicht messbar und irgendwie nicht vorhanden.Der Techniker meinte, irgendwo wäre geblockt, jedoch haben wir keinen Rückkanalverstärker im Haus gefunden. Das Kabel kommt vom Nachbarhaus,ist quasi "durchschleift" worden, dort ist der HÜP.
Nach etlichen Recherchen habe ich erfahren, dass der Rückkanalverstärker hier im Haus in einem Privatkeller liegt..von der Oma unter uns xD
Ok schlüssel besorgt und Techniker nochmal kommen lassen. Erst ging es nicht. Das Kabel geht erst zu der Oma unter uns, und geht von der Dose aus dann weiter zu uns. Bei der Oma war noch eine uralte Dose der Deutschen Bundespost (xD!) installiert, nachdem die getauscht wurde ging es. Aber mit schlechten werten, SNR unter 30. Der Techniker meinte, [zensiert] kabel aus den 80ern. Naja so hätte es nicht geklappt - er hat mir dann das Angebot gemacht einen Hirschmann Hausanschlussverstärker für 50 Euro zu kaufen, den ich dann bei mir in der Wohnung dann noch vor das Modem klemme. Er meinte,das wäre von Unitymediaseite nicht gerne gesehen oder gar erlaubt, aber würde das für mich machen *hust*. Ich habe zwar vermutet, das mit den 50€ dafür ncht ganz ok sein wird, aber ich wollte ja dass der anschluss klappt (alternative telekom dsl 6k..kein bock ;) )
Der hat dann alles angeschlossen, internet lief und TV auch (telefon auch). Jedoch hatte ich nach einer Woche SNR werte unter 30. Ich habe dann viel am Verstärker rumgespielt, und so langsam die Optimale einstellung gefunden: entzerrung auf maximum, downstream-amp auf null und upstream-amp auf max. Ich kann davon ein FOto machen falls gewünscht.
Und beim Modem habe ich eine Startfrequenz von 618 MHZ eingetragen, weil alle Kanäle darunter einen zu schlechten SNR haben (<29)
Inzwischen habe ich so 1x die Woche nen Disconnect, manchmal öfters, manchmal 2-3 wochen keinen D/C.
Sonst läuft alles gut, 64mbit DL kommen an und ping zu heise liegt bei 9-12.
Jedoch das Fernsehen läuft schlecht teilweise, da ich eine Enorme schieflage bei den Frequenzen habe (siehe unten bei den kanälen). Manche HD sender werden kaum dargestellt bzw mit Klötzchenbildung.
Ich hätte gerne, wenn möglich, eine voll FUnktionsfähige Leitung. Der Techniker meinte, man könne halt wahrscheinlich auch ein neues Kabel ziehen. (vom Keller bis zu mir. Evtl wohl mit zwischenstopp bei der Oma unter mir? Vermute ich mal)

Meine Momentanen Modemwerte:

Channel 1:
Channel ID: 174
Downstream Frequency: 626000000 Hz
Modulation: 256 QAM
Power Level: 2.7 dBmV
Signal to Noise Ratio: 32.0 dB
Channel 2:
Channel ID: 7
Downstream Frequency: 618000000 Hz
Modulation: 256 QAM
Power Level: 0.3 dBmV
Signal to Noise Ratio: 30.0 dB
Channel 3:
Channel ID: 175
Downstream Frequency: 634000000 Hz
Modulation: 256 QAM
Power Level: 5.5 dBmV
Signal to Noise Ratio: 34.2 dB
Channel 4:
Channel ID: 176
Downstream Frequency: 642000000 Hz
Modulation: 256 QAM
Power Level: 8.2 dBmV
Signal to Noise Ratio: 35.9 dB

Rückkanal:

Channel1:
Channel ID: 1
Upstream Frequency: 53980000 Hz
Modulation: 64 QAM
Bit Rate: 15360 kBits/sec
Power Level: 40.5 dBmV
Channel2:
Channel ID: 5
Upstream Frequency: 50780000 Hz
Modulation: 64 QAM
Bit Rate: 15360 kBits/sec
Power Level: 40.2 dBmV

----

Momentan hängt das Modem an MMD -> Verstärker + 1x 6 DB rückkanaldämpfer + noch ein 6db Dämpfer + ein 3fachverteiler mit 4-7db.

Frage nun: Kann ich das so hinbiegen, ohne eine Störungsmeldung abzugeben?
Und wenn nicht: Übernimmt Unitymedia die kosten für das Kabelziehen? (Leerrohr vorhanden)
Und: hat UM ein problem damit, dass ich einen HAV in meiner Wohnung betreibe?lol

Ich würde mich freuen, wenn jemand den Roman durchliest und mir helfen kann ;)
birdy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2012, 18:52

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon Radiot » 07.04.2012, 19:40

mal wieder Pfusch der übelsten Sorte, ein Verstärker hat in deiner Wohnung absolut nichts zu suchen...

Hier hätte jeder halbwegs denkende Techniker abgebrochen und nicht noch schwarz nen Verstärker verkauft.
Dir hilft da nur eine neue Zuleitung, sofern der SN im Keller nicht ähnlich bescheiden ist...
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon birdy » 07.04.2012, 19:45

das hab ich mir schon gedacht. war mir aber viel lieber, als garnicht angeschlossen zu werden ;) läuft ja einigermaßen gut.
oder verursacht das iwelche probleme?
die werte sollten unten gut sein, weil bei der WG im erdgeschoss alles problemlos läuft - bei denen kommt das kabel "direkt" aus dem keller zu denen in die wohnung. ist bei denen auch ein neues kabel, weil dort früher ne firma drin war.
weißt du ob das kabelziehen von UM bezahlt wird?
birdy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2012, 18:52

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon Radiot » 07.04.2012, 20:17

bei ner Entstörung kann es durchaus sein das wenn nicht zuviel Aufwand entsteht eine neue Leitung von UM bezahlt wird...

NJeue Zuleitung ist oftmals der beste Weg der Entstörung...
Zuletzt geändert von Radiot am 07.04.2012, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon birdy » 07.04.2012, 20:18

Hallo,
danke für die Info. Ich werde es dann mal Probieren. Falls kabelziehen nicht drin ist - kann es dann Probleme mit UM geben weil ich den HAV benutze? Nicht, dass die mir dann ganz den Saft abdrehen. :(
birdy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2012, 18:52

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon Radiot » 07.04.2012, 20:24

der Techniker wird vermutlich eh erstmal die Hände über dem Kopf zusammenschlagen... Danach nach einer vertretbaren Lösung suchen...
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon Bastler » 08.04.2012, 09:57

@ Radiot
NJeue Zuleitung ist oftmals der beste Weg der Entstörung...

Kommt drauf an. Klar ist das Problem damit immer beseitigt.
Aber viele neuen Wohnungszuleitungen sind eigentlich gar nicht nötig. Die meisten Techniker neigen halt dazu, nicht großartig nach Fehlern zu suchen, sondern geben recht schnell auf und behaupten, dass es nur mit einer neuen Leitung vernünftig ginge.
Ist ja auch klar, dafür gibt's extra Kohle, die Störung ist weg, und man muss (in vielen Fällen würde ich eher sagen kann :zwinker: ) nicht viel nachdenken, wodurch ein Fehler zustande kommt.

Darum: Mit einer neuen Leitung sind quasi alle zufrieden :D .
. irgendwie sehe ich da parallelen zur sogenannten Wegwerfgesellschaft wie z.B. im TV-Geschäft :D .

Wobei es im hier geschilderten Fall wohl wirklich das einzig sinnvolle ist, die Leitung zu erneuern.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Modemwerte - Schlechte Hausverkabelung - Abbrüche

Beitragvon birdy » 13.04.2012, 10:16

haha
der techniker ist heute gekommen. der ist total ausgerastet XD ich bekomm wohl ne neue zuleitung. wobei erst noch geklärt werden muss, durch welche wohnungen das kabel nun geht.
birdy
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2012, 18:52


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste