- Anzeige -

Unitymedia will mich nicht...

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon olli001 » 06.04.2012, 14:24

Hallo Freunde

Trotz angeblicher Verfügbarkeit in unserem Mietshaus in Stolberg (Rhl) , habe ich nach monatelanger warterei immer noch keinen Anschluss.
Im letzten Jahr habe ich nach 5! Monaten entnervt wieder gekündigt, einmal war ein Techniker hier und meinte, es müssen Umbauten gemacht werden. Die Kundenhotline von Unitymedia sagte mir, ich solle mich an die Installationsfirma in Köln wenden und die Installationsfirma sagt mir, ich solle mich an Unitymedia wenden...
Danach habe ich von niemandem mehr etwas gesehen oder gehört.

In diesem Jahr habe ich Mitte Februar noch einmal den Versuch unternommen und in einem UnityShop den Vertrag unterschrieben. Nun warte ich schon wieder über 2 Monate und nichts passiert.

Briefe, Anfragen etc. per Telefon,Fax oder Email an Unitymedia werden grundsätzlich nicht beantwortet..

Was kann ich noch machen, um an den begehrten Anschluss zu kommen..?? :traurig:
olli001
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.04.2012, 14:15

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon slevin007 » 06.04.2012, 14:39

Willkommen im club. Genau das gleiche bei mir. Nur warte ich noch nicht so lange. Unsere Hausverwaltung meinte zuerst es würde funktionieren, also habe ich mich angemeldet. Jetzt meinen die es muss ganze Anlage umgebaut werden und es ist zu teuer. Doch vllt ändert sich noch was. Also wurde mein Abschlusstermin auf unbestimmte Zeit verschoben. Ich hab eigentlich die Hoffnung schon aufgegeben.
Bild
slevin007
Kabelneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 26.02.2012, 17:29

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon EXDE » 06.04.2012, 19:04

da würde ich mal mehr dem Vermieter oder der Hausverwaltung die Schuld geben :zwinker:
EXDE
Übergabepunkt
 
Beiträge: 401
Registriert: 15.01.2009, 20:30
Wohnort: Rurhpott

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon Reinhold Heeg » 06.04.2012, 19:10

Klar hat der Hausbesitzer den Schwarzen Peter. Der muss was tun. UM und der beauftragte Techniker können da gar nichts machen, wenn der Hausbesitzer nichts unternimmt.
Wie sieht denn Kabel analog aus? Ist das schon unterirdisch mies, könnte man ja hergehen und die Miete kürzen. Man muss immer da treffen, wo es am meisten weh tut.
Frohe Ostern
Reinhold
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon Joerg123 » 07.04.2012, 07:42

Reinhold Heeg hat geschrieben:Wie sieht denn Kabel analog aus? Ist das schon unterirdisch mies, könnte man ja hergehen und die Miete kürzen.

das sind Ratschläge, die man mit Bedacht machen sollte ! auf jedenfall nicht auf Basis von ca 8 Zeilen in einem Posting, welche nichtmal eindeutig auf einen Fehler des Vermieters hindeuten. Eher das Gegenteil - sonst sollte es UM zumindest möglich sein dem Endkunden mitzuteilen, dass sie auf die Zustimmung (mit oder ohne Kostenübernahme) durch den Vermieter warten/der Vermieter Umbaumassnahmen abgelehnt hat.
Und Kabel-analog sieht immer sche*sse aus, ich kenne keinen, bei dem das analoge Bild von UM als "gut" bezeichnet werden kann
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.50
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox
Joerg123
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon Reinhold Heeg » 07.04.2012, 09:41

Also bei mir sieht das analoge Bild top aus. Ich muss auch dazu sagen, dass ich noch einen Röhrenfernseher habe. Mies sehen die Analogen auf den modernen Flachmännern aus. Hab ich schon selber mit eigenen Augen gesehen. Als mein Fernseher mal eine Macke hatte und noch nicht absehbar was, was der Spaß kostet, hatte ich mir mal bei meinem örtlichen Radio-Fernsehtechniker ein Paar flache Fernseher anbieten lassen. Ich wurde erstmal gefragt, wie ich empfangen möchte und auf die Antwort, per Kabel und auch weiterhin analog, wurden mir Plasma-Flatscreens angeboten, da die noch das beste Bild aus Kabel analog heraus holen. Da es dann doch nur einen Hunni kostete, den Röhrenfernseher wieder auf Trab zu bringen, stellte ich die Anschaffung eines neuen Fernsehers zurück.
Und im konkreten Fall ist es doch so, dass der von UM beauftragte Techniker festgestellt hat, dass die Hausverkabelung einer Renovierung/Erneuerung bedarf. Wer sonst als der Hausbesitzer soll sich darum kömmern? Kümmert der sich nicht, hat der Threaderöffner halt die Arschkarte gezogen und schaut in die Röhre und kann drauf warten, dass mal was unternommen wird.
Frohe Ostern
Reinhold
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon olli001 » 08.04.2012, 00:30

Vielen Dank das Ihr Euch meinem Thema angenommen habt.
Ich kann das absolut nachvollziehen, dass z.B. Unitymedia sich sagt " von 12 Mieteinheiten hat nur 1ner bisher Unitymedia beantragt. Aus betriebswirtschaftlichen Gründen lohnt ein Umbau noch nicht. Kann ich absolut nachvollziehen, aber bitte warum informiert man micht nicht? Stellt Euch mal vor 5! Monate,... keiner sagt dem Kunden, was Phase ist und jetzt wieder dasselbe Theater..
Die stellen sich tot, es kommt überhaupt keine Aussage, einfach nichts. Wie kann ich auf den Hauseigentümer zugehen, wenn ich noch nicht einmal weiß, ob er Teil des Problems ist, oder nicht, im übrigen glaube ich nicht, dass ich den Eigentümer zwingen kann, die Kabelanschlüsse zu modernisieren.

Ich glaube mir bleibt nichts anderes übrig, als Unitymedia trotz "Verfügbarkeit" abzuharken.
olli001
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.04.2012, 14:15

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon Reinhold Heeg » 08.04.2012, 09:30

Hallo, olli001
Finde heraus, wem die Hausverteilanlage gehört. DER ist dann zuständig, eine Sanierung/Renovierung durchführen zu lassen. Die Hausverteilanlage ist die sogenannte Netzebene 4 (kurz NE4). Hat der Hauseigentümer da die Finger drauf, dann ist der zuständig. Stellt der sich stur, dann bleibt nur, das so zu akzeptieren, oder den Weg der Klage einzuschlagen. Kommt am Hausübergabepunkt genug Signal an, aber in den Wohnungen reicht es gerade mal für halbwegs vernünftigen Analogempfang, dann sollte der Hausbesitzer sich mal überlegen, da etwas zu tun. Das hat was mit der Qualität der Wohnung zu tun. Oder statt zu klagen, geh im Haus rum, frage die anderen Bewohner des Hauses, ob sie mit dem, was sie haben zufrieden sind oder eher nicht. Quasi muss man hausieren gehen, damit ausreichend Leute im Haus auch 1/2/3Play haben möchten. Dann MUSS der Eigentümer etwas unternehmen.
Frohe Ostern
Reinhold
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon Bastler » 08.04.2012, 09:47

Und Kabel-analog sieht immer sche*sse aus, ich kenne keinen, bei dem das analoge Bild von UM als "gut" bezeichnet werden kann

Auf einem dem Signal entsprechendem Wiedergabegerät (was in diesem Fall der analoge Röhrenfernseher ist, nicht ein Flachbildschirm wo skaliert und gewandelt werden muss), sieht das analoge Bild nicht schei**e aus...
Einzig über die digitalen Artefakte im Analogbild, die es dank der reanalogisierung auf manchen Programmen gibt kann man sich streiten, aber es gibt halt in ein paar Wochen eh keine analoge Signalquelle mehr :zwinker: .

Zum eigentlichen Thema:
Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht.
Hier steht "UM sagt, es müssten Umbauarbeiten durchgeführt werden".
Wenn dem so ist: Warum führt der Techniker diese dann nicht aus, so wie es eigentlich sein Auftrag ist?
Dazu müsste man wissen, um welche Umbaumaßnahmen es sich genau handelt (eine neue Wohnungszuleitung ist was anderes als ein Verstärkertausch...).

Und mit dem "Der Eigentümer ist für die NE4 zuständig" ist es auch so eine Sache...
Es geht hier um einen HSI-Anschluss, also muss die HVA sowieso durch UM umgebaut werden. Im Falle eines HSI-Anschlusses ist UM quasi "Mitbetreiber" der HVA, denn die Reparatur im Fehlerfalle macht UM ja dann auch kostenlos für den Kunden.
Ebenso den Umbau.
Das ganze muss der Eigentümer halt gestatten. UM kommt doch den Kunden bei HSI-Anschlüssen so weit entgegen, dass sie tlw. aufwendigste arbeiten in der NE4 durchführen (Außenverkabelungen mit Metallkanal usw.) und dem Eigentümer damit quasi kostenlos die Verkabelungen verbessern.
Deswegen müsste man hier mal genau wissen, aus welchem Grund sich sowohl Techniker als auch UM als auch der hauseigentümer querstellen (also alle Beteiligten außer dem Kunden :zwinker: )...

PS. Tastatur hakt etwas, daher gabs etwas Probleme mit der Groß-/Kleinschreibung :zunge: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Unitymedia will mich nicht...

Beitragvon Horsty » 08.04.2012, 11:12

Bastler hat geschrieben:
Und Kabel-analog sieht immer sche*sse aus, ich kenne keinen, bei dem das analoge Bild von UM als "gut" bezeichnet werden kann

Auf einem dem Signal entsprechendem Wiedergabegerät (was in diesem Fall der analoge Röhrenfernseher ist, nicht ein Flachbildschirm wo skaliert und gewandelt werden muss), sieht das analoge Bild nicht schei**e aus...
Einzig über die digitalen Artefakte im Analogbild, die es dank der reanalogisierung auf manchen Programmen gibt kann man sich streiten, aber es gibt halt in ein paar Wochen eh keine analoge Signalquelle mehr :zwinker: .


Der Haken hierbei ist, dass das digitale Signal nicht barrierefrei zugänglich ist. Durch die Grundverschlüsselung braucht man zusätzliche Hardware um das digitale Signal zu entschlüsseln. Standardmäßig wird hierfür ein SD-Receiver zur Verfügung gestellt, der bedingt durch seine Bauweise (Signalausgang als Scart) auch nur ein analoges Endsignal ausgibt. Den Vorteil des eigentlich besseren Digitalsignals hat man dann an der Stelle vernichtet. Hinzu kommt dass der von UM verwendete Receiver noch zusätzliche Bildstörungen verursacht, z.B. Konturen aus anderen Sendern, Farbflimmern etc.

Das alles führt dazu, dass das was man digital sehen kann noch schlechter ist wie das, was man mit dem unverschlüsseltem Analogsignal zu sehen bekommt. Dementsprechend ist das analoge Kabel nicht "gut" aber eben auch nicht ganz so schlecht wie das digitale Kabel.

Abhilfe schafft gegen Extragebühren entliehene Hardware die dann das was man eigentlich schon bezahlt hat aber von UM durch Verschlüsselung und Schrotthardware verdorben wurde genießbar macht.
Horsty
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 05.02.2012, 11:21

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 29 Gäste