- Anzeige -

graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon VerDO » 27.05.2012, 18:47

Radiot hat geschrieben:Das sieht nach ner 1WE Butze aus,

UM installiert ab 3 WE bei Erstanschlüssen auf Lochblech, und hofffe auch nicht mehr den Axingschrott.

Und die Optik ist immer zweitrangig solange der Anschluss läuft.


Wir müssen doch jetzt lt. UM alles auf Lochblech setzen unabhängig der WE-Einheit über 6fach Erdungsblock oder höher (2fach sollen wir gar nicht mehr verwenden) ein Baderdungsschiene montieren, und alles sternförmig erden.
Bestandsanlagen mit aktiven Teilnehmern demontieren (wenn kein Lochblech vorhanden) und das ganze auf Lochblech bauen wie oben beschrieben.
auf jeden Fall habe ich das in der letzten Zeit immer so gemacht
VerDO
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.04.2012, 08:52

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon Radiot » 27.05.2012, 20:46

VerDO hat geschrieben:
Wir müssen doch jetzt lt. UM alles auf Lochblech setzen unabhängig der WE-Einheit über 6fach Erdungsblock oder höher (2fach sollen wir gar nicht mehr verwenden) ein Baderdungsschiene montieren, und alles sternförmig erden.
Bestandsanlagen mit aktiven Teilnehmern demontieren (wenn kein Lochblech vorhanden) und das ganze auf Lochblech bauen wie oben beschrieben.
auf jeden Fall habe ich das in der letzten Zeit immer so gemacht


Auf Lochblech Sternerdung??? :D
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon VerDO » 27.05.2012, 21:45

Radiot hat geschrieben:
VerDO hat geschrieben:
Wir müssen doch jetzt lt. UM alles auf Lochblech setzen unabhängig der WE-Einheit über 6fach Erdungsblock oder höher (2fach sollen wir gar nicht mehr verwenden) ein Baderdungsschiene montieren, und alles sternförmig erden.
Bestandsanlagen mit aktiven Teilnehmern demontieren (wenn kein Lochblech vorhanden) und das ganze auf Lochblech bauen wie oben beschrieben.
auf jeden Fall habe ich das in der letzten Zeit immer so gemacht


Auf Lochblech Sternerdung??? :D



Ja da kannste Lachen, ist aber so :D
VerDO
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.04.2012, 08:52

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon Cablemen » 27.05.2012, 21:49

Na nicht wirklich! Bei Lochblechmontage reicht es wenn ÜP und Lochblech geerdet werden. Mir ist auch nicht bekannt das UM da was anderes sagt. Ist ja auch logisch es macht absolut keinen Sinn sternförmig zu erden wenn eh alles auf einen Blech ist. Außerdem ist das nur unötige Zusatzarbeit die wiederum unnötig Geld kostet. Da ja UM gewissermaßen uns Techniker irgendwie bescheissen will was die Bezahlung betrifft sehe ich auch nicht ein unnötige Mehrarbeit abzuliefern. :D Solange der Kd zufrieden ist und alles Ordnungsgemäß installiert ist wird eh kein Hund danach krähen. :zwinker:
Cablemen
Übergabepunkt
 
Beiträge: 374
Registriert: 07.03.2012, 00:56

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon Bastler » 28.05.2012, 08:40

Sternförmige Erdung auf Lochblech habe ich schon öfter gesehen, auch damals, als die Lochblechplatten gerade neu waren schon, und ich lache mich jedes mal wieder darüber kaputt. Da ist der ganze Sinn der Blechplatte dahin.
Dann könnte man auch gleich ne Holzplatte nehmen :p.

Hab auch schon oft Techniker gesehen (auch aus den eigenen Reihen), die auch bei 1WE mit Lochblech intsalliert haben, auch damals schon, als die Platten gerade eingeführt wurden.
Von einer Regelung, dass man auch unter 3WE Lochplatten einsetzen muss habe ich nichts mitbekommen, allerdings installiere ich ja auch nicht mehr und bekomme schon länger deshalb nicht mehr viel mit.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon Cablemen » 28.05.2012, 11:58

Ich sag dir aber da ganz ehrlich das ich auch in 1WE eine Lochblechplatte benutze! Ich sag dir auch weshalb, warum soll ich (Zeitfaktor) den zusätzlichen Aufwand betreiben für jedes Bauteil Löcher zu bohren bzw. die Teile dann auch noch sternförmig zu erden wenn man mit dem Lochblech sich dies alles ersparen kann! :zwinker: Das hat nix mit mit Nichtwissen zu tun sondern mit möglichst effizienter Zeiteinteilung. Denn das ganze Erden + Bohren usw. kann schon mal dann 15-30 Min mehr bedeuten. Also dann nehme ich lieber die Lochblechplatte und habe halt zum Ende hin noch Zeit für eine zusätzliche Aufschaltung oder ein wenig Kundenservice (Ja Kunden können manchmal 1000de Fragen stellen).

Es entsteht ja auch kein Nachteil im Gegenteil dem Kunden freut es für den sieht das sowieso optisch besser aus und bemängeln tuts auch keiner! :smile:
Cablemen
Übergabepunkt
 
Beiträge: 374
Registriert: 07.03.2012, 00:56

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon Radiot » 28.05.2012, 23:49

Optisch wirkt so ein Lochblech natürlich hübscher als die Bauteile einfach an die Wand zu knallen und Potidraht kreuz- und quer zu legen, keine Frage, Zeitersparnis ist auch immer gut, wobei mich das auch nur bei SNPs interessiert...
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon Bastler » 29.05.2012, 15:32

Ich schraub gar keine Lochbleche / Bauteile mehr an die Wand, von daher isses mir Latte^^.
Wenn ich es noch machen müsste, würde ich es wahrscheinlich genau so machen wie du - nur mit dem Unterschied, dass es mir völlig egal wäre, wie viele / wenige Kunden ich am Tag schaffe :D.

Und generell interessiert mich dieses "WE-Gelabere"überhaupt nicht, Um sollte auch mal von diesem "WE-Denken" wegkommen...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon unity2020 » 19.09.2012, 09:32

Dinniz hat geschrieben:1. Das ist ein galvanisches Trennelement

bei uns wurde kein solch trennelement installiert.
hab grad gelesen, dass es wohl als überspannungsschutz dienen soll, es signale ins optische wandelt und wieder zurück.

bei uns wurde im april auch mit lochgitter installiert. ich denk mal es hat mehrere vorteile, einmal sind nur 4 löcher notwendig, das anschrauben und spätere änderen geht somit einfacher und schneller, vor allem bei unebenem untergrund wie bei uns unverputzt im keller, dann der abstand zur wand und die leichte und unkomplizierte erdung aller komponenten.

so siehts bei uns aus

Bild
.

Fazit: Wer schlau ist, wechselt jetzt, wie es bereits viele andere tun :zwinker:
Unitymedia ist die Zukunft :super: (besonders auf dem Land)
.


.
unity2020
Übergabepunkt
 
Beiträge: 356
Registriert: 18.12.2011, 07:34

Re: graues Kästchen zwischen HüP und Verstärker?

Beitragvon kalle62 » 19.09.2012, 09:45

hallo
Da frag ich mich jetzt,warum bei mir,einfach nur eine Holzplatte benutzt wurde.Unsere Kellerwand sieht genauso aus,wie auf dem Bild.
gruss kalle
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4321
Registriert: 16.01.2011, 11:43

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 30 Gäste