- Anzeige -

Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Bamboocha » 28.11.2011, 19:37

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe derzeit einen kleinen Rechtsstreit mit Unitymedia und würde gerne eure Meinung zu diesem Thema hören. Mein Problem ist folgendes:

Ich habe im Februar dieses Jahres einen 3Play Anschluß 32.000 bestellt. Zu dieser Zeit hatte ich einen noch bis Juni laufenden Vertrag bei der 1&1 Internet AG. In der Auftragsbestätigung heißt es wie auf bei der Bestellung:

"Mit unserem Wechslerangebot können Sie bis zu 9 weitere Gratismonate für den monatlichen Festpreis erhalten, wenn Sie bei Auftragserteilung einen noch länger als mindestens drei Monate bestehenden Telefonvertrag bei einem anderen Anbieter haben."...

In meinem Fall wären das weitere 3 Gratismonate, also insgesamt 6 Gratismonate (3 bekommt man immer), da ich noch einen ca. 4 Monate andauernden Vertrag bei meinem anderen Anbieter hatte - die Rufnummern wurden anschließend portiert, sodass Unitymedia dies auch wusste.
In meiner letzten Rechnung wurde mir die volle Grundgebühr berechnet, was mich dazu bewogen hat bei der telefonischen Hotline nachzufragen warum denn nur 3 Monate berechnet wurden.

Die ziemlich unfreundliche Callcenter-Agentin sagte mir daraufhin, dass es wohl zu lange gedauert hätte meinen Anschluß durch einen Techniker zu installieren. Hierzu muss gesagt sein, dass ich insgesamt 3 Termine mit beauftragten Unternehmen ausgemacht habe. Die ersten beiden Termine sind in dem ausgemachten Zeitfenster einfach nicht eingehalten worden - ohne mich hierüber telefonisch zu informieren. Hierfür hatte ich extra Überstunden abgebaut und bin danach jeweils wieder an meiner Arbeitsstelle gewesen. Dies kommentierte die Dame an der Hotline mit den Worten: "Hierfür kann man sich ruhig mal einen ganzen Tag frei nehmen, das kann man ja nie so genau sagen ob man pünktlich ist, wenn es bei einem anderen Kunden mal länger dauert". Diese Aussage an sich finde ich schon eine Unverschämtheit, zumal den Technikern meine Handynummer bekannte gewesen ist, unter welcher ich auch in der Zeit erreichbar gewesen bin.

Da ich gemerkt habe, dass dieses Telefonat zu keinem Ergebnis führte, habe ich im Anschluß hieran einen Brief an Unitymedia verfasst, in dem ich alles nochmals detailliert aufgeführt habe und darum gebeten, die von meinem Konto abgebuchte Grundgebühr mit einer Frist von zwei Wochen an mich zurück zu überweisen und den Vertrag einzuhalten, da ich diesen ansonsten wegen Vertragbruchs kündigen werde. Diesen Brief habe ich per Fax an Unitymedia übermittelt.

Da ich innerhalb der gesetzten Frist weder eine Nachricht noch eine Gutschrift auf meinem Konto erhalten habe, habe ich nochmals die Hotline kontaktiert und bin dort wieder auf Ablehnung gestoßen, nachdem sich der Mitarbeiter in den Kommentar des letzten Gesprächs eingelesen hatte. Einen Tag nach diesem Gespräch, bekam ich ein Antwortschreiben auf mein Fax, in welchem nur mit Standardttexten geschrieben und überhaupt nicht auf mein Anliegen eingegangen wurde.

Daraufhin habe ich meine Bank wie auch in dem Fax-Schreiben angekündigt angewiesen, die letzte Lastschrift zurück zu buchen und habe den Vertrag unter Hinweis auf § 314 Abs. 1 und 2 BGB fristlos gekündigt, in der Hoffnung das dieses Schreiben diesmal auch wirklich gelesen wird.

Dies ist nun über zwei Wochen her - eine schriftliche Antwort oder Eingangsbestätigung habe ich nicht bekommen (Laut Einschreibenachweis wurde das Schreiben am 14.11. zugestellt).
Anstatt dessen rief mich heute ein Mitarbeiter der Buchhaltung an um mit mir über die Rückbuchung und mein Schreiben zu sprechen. Hier hatte ich wieder das Gefühl, dass der Herr am Telefon meinen Brief nur überflogen hatte, da er überhaupt nicht wusste worum es geht. Er konnte meine Verärgerung auch nicht verstehen - ich hätte ja wenigstens 3 Monate gratis einen Internetanschluss von Ihnen bekommen und da mein Anschluß erst kurz vor der Abschaltung meines alten Anschlusses bei 1&1 geschaltet worden wäre, könne ich auch nicht erwarten weitere Gratismonate zu bekommen. Mein Hinweis auf die Erklärung in der Auftragsbestätigung, dass hier nicht das tatsächliche Installationsdatum, sondern das Datum der Auftragserteilung zähle, verhallte ungehört. Da ich gemerkt habe, dass sich das Gespräch nur im Kreis drehte und keine konstruktive Lösung zu erwarten war, habe ich das Telefonat nachdem ich vergeblich darum gebeten hatte mit dem Vorgesetzten zu sprechen beendet. Hier kam zuvor noch der Hinweis, dass meine Kündigung nicht akzeptiert wird und gerichtliche Schritte gegen mich eingeleitet werden, sollte ich die Rechnung nicht bezahlen.

Ich stehe jetzt vor dem Problem, dass mein Anschluss sicher in den nächsten Tagen gesperrt wird und ich nicht weiß wie ich mich verhalten soll. Meiner Meinung nach bin ich hier ganz klar im Recht, weshalb ich nicht einsehe auf die Gratismonate zu verzichten (immerhin ca. 100 €). Ich habe aber auch keine Lust auf einen Rechtsstreit und darauf wochenlang auf einen neuen Anschluss zu warten. Gibt es bei Unitymedia keine Beschwerdestelle die genau solche Fälle bearbeitet?

Für eure Antwort danke ich schonmal im Voraus!

Besten Gruß!
Bamboocha
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.11.2011, 19:01

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Matrix110 » 28.11.2011, 20:58

Die ersten beiden Termine sind in dem ausgemachten Zeitfenster einfach nicht eingehalten worden - ohne mich hierüber telefonisch zu informieren.


Das ist relativ normal und eine Unsitte von Handwerkern/Installateuren etc. aber nunmal normal.


Was hier noch entscheidend ist ab wann genau wurde die Grundgebühr bezahlt? Denn wenn die Grundgebühr erst ab Installation gezahlt wurde halte ich das Verhalten mit den Gratismonaten absolut legitim insbesondere, wenn die Techniker auch früher gekommen wären am vereinbartem Tag und es an dir lag(obwohl er zu spät gekommen ist)
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Bamboocha » 29.11.2011, 01:03

Hallo,

danke für die Antwort.

Ich finde es nicht nur unnormal, sondern auch unverschämt gleich zweimal einen Termin (in einem Zeitfenster von immerhin 4 Stunden) nicht einzuhalten und es nichtmal für nötig zu halten sich telefonisch zu melden.

Denn wenn die Grundgebühr erst ab Installation gezahlt wurde halte ich das Verhalten mit den Gratismonaten absolut legitim insbesondere, wenn die Techniker auch früher gekommen wären am vereinbartem Tag und es an dir lag(obwohl er zu spät gekommen ist)


Diesen Satz verstehe ich nicht wirklich. Was meinst du damit? Das Angebot war eindeutig definiert und auch ein Grund weshalb ich mich für Unitymedia entschieden habe. Es hieß wie in meinem ersten Post schon beschrieben, dass man, wenn man bei Auftragserteilung noch einen mehr als 3 Monate dauernden Vertrag bei einem anderen Anbieter hat, weitere Gratismonate (in meinem Fall 3) bekommt. Das ich natürlich keine Grundgebühren zahle und auch die Gratismonate noch nicht laufen, wenn der Anschluß noch nicht geschaltet ist (und ich ihn dementsprechend nicht nutzen kann) halte ich für selbstverständlich.
Das der Schalttermin hinausgezögert wurde, was angeblich zu einer Stornierung geführt hat, lag definitiv nicht an mir. Und selbst wenn - es kann ja nicht sein, das Unitymedia einfach entscheidet "wir stornieren den Auftrag, dann gibts die drei zusätzlichen Monate nicht, aber wir schreiben den einfach mal neu auf ohne den Kunden zu fragen und ohne nochmalige Auftragsbestätigung".

Gruß
Bamboocha
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.11.2011, 19:01

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon mege » 29.11.2011, 01:06

Die zusätzlichen Gratismonate sind für die Zeit, wenn man parallel zwei Anschlüsse hatte. Wie viel Monate waren das in diesem Fall? Wenn weniger als sechs Monate, dann gibt es auch entsprechend weniger Gratismonate. Ich kann das Verhalten von UM schon verstehen. Das mit den Handwerkern ist natürlich eine Sauerei, hat mit den Gratismonaten aber nichts zu tun.

Die Gratismonate dienen dazu, dass man nicht parallel für zwei Anschlüsse zahlt. Das liegt hier nicht vor.
mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 18.11.2011, 18:10

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Matrix110 » 29.11.2011, 06:35

Ich finde es nicht nur unnormal, sondern auch unverschämt gleich zweimal einen Termin (in einem Zeitfenster von immerhin 4 Stunden) nicht einzuhalten und es nichtmal für nötig zu halten sich telefonisch zu melden.


Bei mir waren es 8 Stunden und er kam trotzdem zuspät und hatte sich nicht gemeldet...

Telekom Techniker haben mich geschlagene 3 mal versetzt auch mit 6Stunden Zeitfenster und hielten es nie für nötig anzurufen beim 4. mal kam er auch zuspät...glücklicherweise konnten die Termine auf eh schon freie Tage gelegt werden

Im Bekanntenkreis hört man nach Umzügen und nicht Telekomkunden(diese werden mit Priorität angeschlossen im Gegensatz zu den anderen ISPs) ähnliches. Im Internet kann man dazu auch sehr schöne Geschichten lesen...


Man sollte von dem hohen Ross runterkommen, dass man für die paar Mücken "Premium" Service bekommt, wo Installateure, die nahezu generell zuspät kommen selbst wenn es um Beiträge im 3-4stelligen Bereich geht aufeinmal pünktlich sind.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Judgemen » 29.11.2011, 11:12

Bamboocha hat geschrieben:
"Mit unserem Wechslerangebot können Sie bis zu 9 weitere Gratismonate für den monatlichen Festpreis erhalten, wenn Sie bei Auftragserteilung einen noch länger als mindestens drei Monate bestehenden Telefonvertrag bei einem anderen Anbieter haben."...




Wichtig zu lesen ist die oben in Fett gehaltene Formulierung. Dir stehen weder per Gesetz noch auf andere Weise diese Freimonmate zu. UM gewährt sie dir, wenn dein Vertrag beim alten ISP (hier 1&1) länger als 3 Monate läuft.
Man will damit verhindern, dass du zwei Veträge gleichzeitig zahlen musst.(wurde oben schon verschiedentlich richtig angemerkt).
Diese Freimonate hast du wohl auch erhalten bis zu dem Zeitpunkt als dein Vertrag mit 1&1 ausgelaufen ist.

Übrigens ist es bei den DSL-Anschlüssen von den DSL ISP genau dass gleiche. Dir wird dort nie eine DSL-Geschwindigkeit garantiert. Es heißt immer nur bis zu einer Geschwindigkeit von xxxx

IMHO sieht es in einem Streitfall, insbes. durch die Rückbuchung des Rechnungsbetrages, eher mehr als schlecht für dich aus. UM erbringt ja seine Leistung.

Zu deinen Terminen mit den Technikern: Ich halte es mittlerweile so, dass ich mir die Telefonnummer des Technikers oder dessen Büros geben lasse und dort direkt einen Temrin vereinbare. Klappt eigentlich immer und die Techniker halten die persönlich vereinbarten Termine (zumindest bei mir) immer ein. Auch hier zählt meiner Ansicht nach immer noch Freundlichkeit. Die Menschen die dort arbeiten sind Dienstleister, aber nicht meine Sklaven. Und wenn ich jemanden als Menschen behandele und freundlich bin kommt immer mehr dabei raus. Ich will doch was von dehnen und nicht umgekehrt.
Grüße vom Judge :firefox:
_____________________________
Bild
Internet / VoIP: Unitymedia - 2play plus 100 mit Telefon-Komfort
Router:
AVM FRITZ!Box Fon WLAN 6360
Firmware: FRITZ!OS 06.04
AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v2 Switch und WLAN
Firmware: FRITZ!OS 06.05
AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Switch und WLAN
Firmware: FRITZ!OS 06.20
Benutzeravatar
Judgemen
Kabelexperte
 
Beiträge: 113
Registriert: 02.03.2010, 21:42
Wohnort: Südhessen, Rhein-Main

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Desperados-1984 » 29.11.2011, 12:04

da hat Judgemen wohl recht, es heißt zwar bei Auftragserteilung mehr als 3 Monate aber es steht dort halt auch "bis zu" und somit hast du leider pech gehabt!

Nur ist es ja mal wieder typisch schlechte Call-Center, dass ihm das dort nicht mal einer verständlich erklären kann wieso das so ist. Aber wundern tuts mich nicht!
Desperados-1984
Übergabepunkt
 
Beiträge: 415
Registriert: 06.07.2008, 17:51

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Jens_NRW » 29.11.2011, 14:36

Richtig ist, dass im Angebot von UM geschrieben steht bis zu 9 weitere Monate, was aber hierbei auch wichtig ist ist die Angabe innerhalb der Auftragsbestätigung von UM wieviel Monate tatsächlich gewährt werden. Bei uns stand in der Auftragsbestätigung gleich drin, dass eben 6 Monate gewährt werden aufgrund der Restlaufzeit des noch bestehenden Vertrages. Sicher bin ich mir nicht, aber ich denke bindend ist diese Angabe schon, da sie schon ein gewisser Vertragsbestandteil sind. Sollten solche Angaben in Auftragsbestätigungen nicht eingehalten werden, weiß ich nicht inwiefern so etwas arglistige Täuschung wäre, da ich dann mehr bezahlen müsste, wie mir von Seiten des Vertragspartners dargelegt...
Jens_NRW
Kabelexperte
 
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Sunrabbit » 29.11.2011, 14:57

In meiner Auftragsbestätigung stand gar nichts, ich habe erst einen Monat nach Installation des Anschlusses schriftlich die Information erhalten, das ich 12 Freimonate habe (Aufgrund meines noch 11 Monate laufenden 1und1-Anschlusses).
UM 2play 32.000 :D

Bild
Sunrabbit
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 26.08.2011, 11:36

Re: Unitymedia will weitere Gratismonate nicht gewähren

Beitragvon Jens_NRW » 29.11.2011, 15:34

Also wenn schriftlich und direkt an dich adressiert für deinen Fall 12 Freimonate bestätigt wurden würde ich dieses schreiben nochmal einem Fax oder Einschreiben beifügen, wenn dies noch nicht geschehen, und um Erklärung bitten, da du dies als eine Feste Zusage ansiehst, auf dessen Grundlage du den Vertrag geschlossen hast...

Sorry sehe gerade anderer User :-)
Jens_NRW
Kabelexperte
 
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste