- Anzeige -

Unitymedia Leidensweg

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon ceki » 20.10.2011, 22:58

Was mich am meisten wurmt ist ,das es bei jedem Anruf bei der Hotline heisst:Das Gerät kommt nächste Woche !
Ich Dumie glaube dann auch noch daran :hirnbump:
Das wurde mir jetzt schon 6 mal versprochen (Bestellt am 10.09.)
Bei der Bestellung hiess es:Kommt in 4 Tagen,nach einer Woche hiess es :Lieferschwierigkeiten
Nach drei Wochen gab es angeblich Probleme mit DHL
Woche 4:jetzt stimmte etwas mit meiner Auftragsart nicht :confused:
usw...usw ....
Also ich glaube denen gar nichts mehr !
Sorry ich bin ansonsten mit UM sehr zufrieden,aber das geht mir nun doch etwas auf den Keks :gsicht:
Gruß
Arno
ceki
Kabelexperte
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.07.2007, 15:33
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon Spirou » 20.10.2011, 23:06

Ich schrieb ja vorhin, dass ich diese "Engpass"-Geschichte immer wieder höre, unabhängig davon, wann denn in meinem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis der Vertrag abgeschlossen wurde. Seit ich damals vor einem Jahr Kunde wurde gab es eigentlich jeden Monat jemanden in meiner Umgebung, der einen neuen Vertrag abgeschlossen hat und die "Engpass"-Aussage erhalten hat. Deshalb fällt es mir einfach schwer, an eine immer mal wieder auftretende Situation zu glauben, obwohl auch das ja schlimm genug wäre, da ein Unternehmen wie UM ja dann irgendwann mal daraus lernen müsste.

Die Elektronik in den Recordern ist ja kein Hexenwerk, bzw. Hightech mit Spezialchips, die nur in kleiner Auflage von nur einer Firma produziert werden können. Die Recorder bestehen eigentlich aus 08/15 Komponenten, und wenn es zu wenige gibt, sagt man dem Hersteller - meist irgend eine Firma in China oder Taiwan o.ä. - dass man schneller mehr davon braucht, und dann läuft das. Vielleicht gibt es dann einen Engpass von einem oder zwei Monaten, aber dann ist das Problem normalerweise behoben. Und wenn man eine kleine Klitsche damit beauftragt hat, die leider schon komplett ausgelastet ist, dann beauftragt man eben noch eine weitere Firma, schickt denen den Bauplan, und nach ein paar Monaten sind die Lager wieder voll mit HD Recordern. So ungefähr kenne ich das von anderen Unternehmen...

Ich wüsste keinen Grund, wieso es UM nicht möglich sein sollte, schnell zu reagieren, wenn über einen längeren Zeitraum zu wenige Geräte auf Lager sind. Selbst wenn die Einkäufer dort ein paar Monate verpennt hätten, kann ich mir nicht erklären, wieso es diesen Engpass nach einem Jahr immer noch geben soll. So katastrophal kann die Planung eigentlich gar nicht sein, weshalb ich eher dazu neige zu glauben, dass es andere Gründe für die Verzögerungen gibt und der Recorder-Engpass vielleicht nur als Ausrede herhalten muss. Es klingt ja viel besser wenn man sagt "Aufgrund der großen Nachfrage nach unserem qualitativ so hochwertigen HD Recorder kann es leider zu Verzögerungen kommen" als wenn man sagen müsste "Sehr geehrter Kunde, da wir die Hardware lieber erst losschicken, nachdem die zweiwöchige Widerspruchsfrist abgelaufen ist und wir aus kostengründen auf ein sehr kleines, personell unterbesetztes Subunternehmen setzen, das von Ihnen 80 km weit entfernt liegt und sich innerhalb der nächsten Wochen mal bei Ihnen melden wird, sobald der Praktikant dort einen Termin für Sie frei hat, kann es zu Verzögerungen kommen" :D

Disclaimer: Hierbei handelt es sich natürlich um ein rein fiktives, völlig unrealistisches und absichtlich übertriebenes Beispiel. Keine Ahnung, was nun der wirkliche Grund für diese "Engpässe" ist... :zwinker:
Spirou
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.02.2011, 13:54

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon Klabydy » 21.10.2011, 08:15

Der Beginn der Widerspruchsfrist ist der Zeitpunkt an dem Du die Hardware vollständig erhälst. Vorher nicht.
Klabydy
Kabelneuling
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.10.2011, 17:56

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon Socom » 21.10.2011, 09:30

Nur um das klar zu stellen:
Ich denke durchaus nicht das ich der Einzige mit dem Problem bin, und auch nicht das UM mir den HD-Rekorder nicht schickt nur um mich zu ärgern.

Was mich extrem stört ist das von den Hotline Mitarbeitern Sachen verschwiegen werden oder man bewusst angelogen wird. :wut:
Warum sagt man bei der Auftragsannahme nicht das Lieferengpässe bestehen.
Warum erzählt man so einen Quatsch das ein Auftrag erst erfasst werden kann wenn eine Kündigung durch ist - es handelt sich um einen NEUEN Vertrag für ein Produkt, nicht um eine Umstellung.
Wo ist denn der Unterschied dazu als wenn Ich den HD-Recorder zusätzlich gebucht hätte ???? :wand:

Warum werden keine Alternativen angeboten (z. B. Zusendung des CI+ Moduls zur Überbrückung, Reaktivierung des alten Family-Pakets) ?

UM kann sich das nur aufgrund Ihrer Monopolstellung im Kabelbereich erlauben. Gäbe es Alternativanbieter so müsste sich da dringend etwas ändern wenn sie im Geschäft bleiben wollten...
Socom
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 20.10.2011, 10:30

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon Socom » 21.10.2011, 09:35

gordon hat geschrieben:was soll UM denn nun tun? sich ein neues System zulegen, weil das aktuelle halt die laufende Deaktivierung vorrangig behandelt?


Ja das sollten sie. Denn das ist ein absolutes Armutszeugnis.
Ich bin selbst in der IT einer Bank tätig und wenn wir unseren Kunden mit solchen Aussagen kommen würden, wären wir sie los.
Aber gut, wir haben ja auch kein Monopol im Finanzdienstleistungsbereich. :roll:
Socom
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 20.10.2011, 10:30

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon Klabydy » 21.10.2011, 09:46

Da ich ja nach wie vor auch noch "Probleme" mit dem Geld ausgeben bei Unitymedia habe und regelmäßigen Kontakt zu denen halte habe ich folgenden Eindruck gewonnen: Unitymedia ist sehr stark in verschiedene Teams aufgeteilt die untereinander nur über Tickets kommunizieren können und keinen echten Einblick in die Tätigkeit des jeweils anderen haben. Dazu kommt noch die Nutzung vieler Subunternehmer (die wiederum auch noch Subs haben - so einen Fall habe ich beruflich hier im Moment auch noch) die auch nur via Tickets angesprochen werden.

Dazu kommt noch die Umstellung von Cablemaster auf Renaissance und letzteres ist wohl nicht sonderlich hilfreich in der präzisen Darstellung von Aufträgen mit den dazugehörigen Verknüpfungen. Teilweise werden beide Systeme auch parallel benutzt.

Die Hotline Mitarbeiter haben nach meiner Erfahrungen oben schlicht einfach nicht die Möglichkeit mehr herauszufinden.

Das mag so absolut kostenoptimiert sein, aber natürlich nicht sehr hilfreich, wenn ein Problem auftaucht, was nicht dem Standard entspricht.

Aktuell habe ich z.B. gesagt bekommen, dass meine komplette neue Hardware jetzt an mich unterwegs ist, einen Auftrag an DHL gab es dazu am 19. — da ist die Hotline sich auch ganz sicher. Allerdings ist das was da am 19. an DHL gegangen ist etwas anderes (ein falsches Modem, aber das ist eine andere Geschichte) und gehört gar nicht zu dem eigentlichen Auftrag.

Wie gut, dass man die 0800-Nummer die hier durchs Forum fliegt per Mobilfunk nutzen kann.
Klabydy
Kabelneuling
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.10.2011, 17:56

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon ceki » 21.10.2011, 09:57

Ja,sowas wurde mir auch mal gesagt !
Der Hotline Mitarbeiter sagte mir,das mein HD-Receiver gerade in der Logistik für den Versand vorbereitet wird :super:
Das Problem ist nur,dieses Gespräch ist nun 3 Wochen her :brüll:
Gruß
Arno
ceki
Kabelexperte
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.07.2007, 15:33
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon MCHoffmann » 21.10.2011, 20:44

Ich hab hier das gleiche Problem; vor 4 Wochen HD bestellt, die SD-Karten sind abgemeldet, aber keine neue Hardware kommt. Hotline nennt den Lieferengpass für den HD-Recorder als Grund; Emails werden nur mit Automatenmails beantwortet, sonst kommt da überhaupt nichts....... :heul: :motz:
Das Maß an Nichtkommunikation, das UM hier an den Tag legt ist für mich schwer erträglich, immerhin war ich 2 Jahre treuer SD-Kunde. Trotzdem ist scheinbar niemand bereit, 5 Arbeitsminuten in eine inhaltliche Rückmeldung zu inverstieren.
Ich werde mich bei der DSL-Konkurrenz umsehen, und dann eben ohne UM analog fernsehen. Sehr schade, das....

Marc
MCHoffmann
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 26.06.2010, 17:46

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon Honigkuchenpferd » 22.10.2011, 07:53

Ich kann nicht fast nicht klagen was die Antworten auf Mails angeht das sind keine Standartmails nur ist es wie bei der Hotline die Informationen sind nicht ganz richtig.
Auch die Lieferung der HD Box ging ratzfatz in nicht mal 7 Tagen hatte ich gleich 2 davon bekommen obwohl ja nur eine bestellt war. Nur dumm gelaufen das obwohl ich bei der Bestellung sagte die Box an eine Kabeldose mit nur 2 Anschlüssen anschließen zu wollen, mir dafür extra ein Adapter zugesagt wurde. Der was soll ich sagen natürlich nie angekomen ist und mir telefonisch mehrfach versichert wurde er wäre auf dem Weg zu mir, aber das ist ja erst 3 Wochen her und das Jahr ist noch lang.
Honigkuchenpferd
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 22.10.2011, 07:32

Re: Unitymedia Leidensweg

Beitragvon addicted » 22.10.2011, 08:43

Honigkuchenpferd hat geschrieben:[...] die Box an eine Kabeldose mit nur 2 Anschlüssen anschließen zu wollen, [...]

So weit ich das verstanden habe, geht das nicht, weil auf den normalen Anschlüssen Filter für die Frequenzen der Rückkanäle eingebaut sind. Wenn es an der TV-Buchse nicht ohne Adapter geht, brauchst Du eine neue Dose -> ergo einen Techniker.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste