- Anzeige -

FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 13.10.2011, 15:30

Habe gerade gesehen, dass in der letzten Dose der Abschlusswiderstand fehlt. Hat der Techniker neben den Dosen-Blenden auch vergessen -.-

Habe diesen gerade bestellt. Wird das Problem aber wohl kaum lösen.

Ist eine Axing BSD 963-11.
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon koax » 13.10.2011, 15:56

kreXpharm hat geschrieben:Ist eine Axing BSD 963-11.

Dann lag ich also mit meiner Annahme richtig, dass ordnungsgemäß eine Durchgangsdose als letzte Dose (wenn auch ohne erforderlichen Abschlusswiderstand) eingebaut wurde und Du nur den falschen Begriff verwendet hattest.

Dass das nichts mit Deinem FI-Problem zu tun hat, ist klar. Ist halt nur ein Nebenthema.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 13.10.2011, 16:37

Ja, kenn mich mit der Materie halt nicht so gut aus. Mit der Kabelanlage ist auch alles in Ordnung, alle Werte liegen in der Norm, bisher überhaupt keine Probleme mit Ausfällen oder Sonstigem.

Das Problem mit dem FI ist halt die klassische Nullung. Am Wochenende kommt der zuständige Elektriker. Werde den dann mal ganz blöd fragen, warum in allen Sicherungskästen, außer in diesem nach neuem Standard installiert wurde und hier plätzlich nach altem. Mal sehen was der sagt. Umändern wird er es auf jeden Fall müssen, da das ja gar nicht mehr zulässig ist und wenn die Brücke zwischen Nullleiter und Erde mal defekt sein sollte kann das u.U. sogar lebensgefährlich sein.

Ich meld mich wieder, sobald der Elektriker da war. Schonmal danke für die Anteilnahme ;-)
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Bastler » 13.10.2011, 22:16

Ich habe alles nur überflogen, aber so wie ich es heraus gelesen habe liegt hier doch eine klassische Nullung vor ("Schutzleiter mit N verbunden").
In einer klassischen Nullung kann man meinem Verständnis nach überhaupt keinen FI betreiben (weil der Fehlerstrom dort gar nicht messbar wäre).

Bin aber kein Elektriker, sondern "HF-Mann" :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 13.10.2011, 22:53

kreXpharm hat geschrieben:Hey, das war nicht meine Installation, sondern die eines erfahrenen Elektrikers :zunge:

Ist ein Altbau von 1910 :zwinker:

Nun habe ich mal den Sicherungskasten geöffnet und nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass der Elektriker eine Brücke zwischen Nullleiter und Erdung gelegt hat!!! Da liegt wohl das Problem. Ist also eine klassische Nullung, normal für Altbau, aber warum zum Henker hat er das so gelöst? Die komplette Anlage wurde neu installiert, im Keller ist eine Poti-Schiene, an der der Hauptstromkasten angeschlossen ist, warum dann nicht auch der Sicherungskasten?

Somit besteht keine Erdung, da macht der FI-Schalter doch gar keinen Sinn? Was nu?


:D Da liegt nicht dein Problem. Das du da eine Brücke drin hast scheint richtig....und ist am diesen Punkt KEINE Nullung!!! Der PEN Leiter wird da nur aufgetrennt>>>einmal PE und einmal N/dieser sogenannte PEN Leiter sollte allerdings ZUERST auf die Erdungsschiene und dann auf die Nullschiene geführt werden. Du hast da wo du wohnt, keine REINE FI Schaltung.

Du denkst in die falsche Richtung. Vergesse das da unten mal schnell.

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 13.10.2011, 23:00

Bastler hat geschrieben:Ich habe alles nur überflogen, aber so wie ich es heraus gelesen habe liegt hier doch eine klassische Nullung vor ("Schutzleiter mit N verbunden").
In einer klassischen Nullung kann man meinem Verständnis nach überhaupt keinen FI betreiben (weil der Fehlerstrom dort gar nicht messbar wäre).

Bin aber kein Elektriker, sondern "HF-Mann" :zwinker: .


Er hat doch EUROSTECKER...mensch!!!! :zwinker:

Das wird nie was. Der fängt immer mit was neuen an!!!

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 13.10.2011, 23:14

Er könnte höchtens eine Nullung auf einen bestimmtes Stromkreis haben, dann wieder, müsste dieser aber speziell am Schrank gekennzeichnet sein. Macht aber auch kein Sinn, da er Eurostecker hat.

Neuer Versuch::: Nehme bitte einmal ein anderes 230 Gerät mit Eurostecker! Wenn dann der FI fliegt, hast du wirklich nur ein Stromproblem. Hällt der FI , ist es eine Sache die etwas mit Antennenanlage zutun hat. Weil so wie jetzt, kommen wir garnicht weiter.

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 14.10.2011, 00:08

Team 62 hat geschrieben:
kreXpharm hat geschrieben:Hey, das war nicht meine Installation, sondern die eines erfahrenen Elektrikers :zunge:

Ist ein Altbau von 1910 :zwinker:

Nun habe ich mal den Sicherungskasten geöffnet und nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass der Elektriker eine Brücke zwischen Nullleiter und Erdung gelegt hat!!! Da liegt wohl das Problem. Ist also eine klassische Nullung, normal für Altbau, aber warum zum Henker hat er das so gelöst? Die komplette Anlage wurde neu installiert, im Keller ist eine Poti-Schiene, an der der Hauptstromkasten angeschlossen ist, warum dann nicht auch der Sicherungskasten?

Somit besteht keine Erdung, da macht der FI-Schalter doch gar keinen Sinn? Was nu?


:D Da liegt nicht dein Problem. Das du da eine Brücke drin hast scheint richtig....und ist am diesen Punkt KEINE Nullung!!! Der PEN Leiter wird da nur aufgetrennt>>>einmal PE und einmal N/dieser sogenannte PEN Leiter sollte allerdings ZUERST auf die Erdungsschiene und dann auf die Nullschiene geführt werden. Du hast da wo du wohnt, keine REINE FI Schaltung.

Du denkst in die falsche Richtung. Vergesse das da unten mal schnell.

Gruss


Derjenige, der in die falsche Richtung denkt bist DU!

Es ist eben kein Eurostecker, sondern Schuko. Deswegen versucht der TV auch zu erden. Das verträgt sich jedoch nicht mit der geerdeten Kabelanlage, da der Strom versucht darüber zu laufen am FI vorbei.

Google mal ein bisschen, dann wirst du sehen dass eben doch die klassische Nullung Schuld ist, die verträgt sich nicht mit der Anlage, das hatten schon Hunderte vor mir. Klassische Nullung umrüsten und dann wird auch richtig geerdet.

Schau mal was ich im 3. Post von oben geschrieben habe. Also erstmal abwarten...
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Grollig » 14.10.2011, 01:09

Kleb doch zum testen einfach mal die beiden Erdungskontakte an deinem TV Schukostecker mit Isoband ab.
Wenn der FI dann hält weisst Du schonmal genauer woran es liegt und kannst es deinem Elektriker mitteilen .

@ Bastler
Dünndrähter haben doch eh keine Ahnung von echtem Strom *g*
Grollig
Kabelexperte
 
Beiträge: 109
Registriert: 26.07.2008, 14:24
Wohnort: Ostwestfalen , Bieledorf :)=

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 14.10.2011, 16:14

kreXpharm hat geschrieben:
Team 62 hat geschrieben:
kreXpharm hat geschrieben:Hey, das war nicht meine Installation, sondern die eines erfahrenen Elektrikers :zunge:

Ist ein Altbau von 1910 :zwinker:

Nun habe ich mal den Sicherungskasten geöffnet und nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass der Elektriker eine Brücke zwischen Nullleiter und Erdung gelegt hat!!! Da liegt wohl das Problem. Ist also eine klassische Nullung, normal für Altbau, aber warum zum Henker hat er das so gelöst? Die komplette Anlage wurde neu installiert, im Keller ist eine Poti-Schiene, an der der Hauptstromkasten angeschlossen ist, warum dann nicht auch der Sicherungskasten?

Somit besteht keine Erdung, da macht der FI-Schalter doch gar keinen Sinn? Was nu?


:D Da liegt nicht dein Problem. Das du da eine Brücke drin hast scheint richtig....und ist am diesen Punkt KEINE Nullung!!! Der PEN Leiter wird da nur aufgetrennt>>>einmal PE und einmal N/dieser sogenannte PEN Leiter sollte allerdings ZUERST auf die Erdungsschiene und dann auf die Nullschiene geführt werden. Du hast da wo du wohnt, keine REINE FI Schaltung.

Du denkst in die falsche Richtung. Vergesse das da unten mal schnell.

Gruss


Derjenige, der in die falsche Richtung denkt bist DU!

Es ist eben kein Eurostecker, sondern Schuko. Deswegen versucht der TV auch zu erden. Das verträgt sich jedoch nicht mit der geerdeten Kabelanlage, da der Strom versucht darüber zu laufen am FI vorbei.

Google mal ein bisschen, dann wirst du sehen dass eben doch die klassische Nullung Schuld ist, die verträgt sich nicht mit der Anlage, das hatten schon Hunderte vor mir. Klassische Nullung umrüsten und dann wird auch richtig geerdet.

Schau mal was ich im 3. Post von oben geschrieben habe. Also erstmal abwarten...


Wie recht du hast. :D
Ich google das mal . Man muss vestehen was da passiert, mit gogglen ist da nicht viel. Auswendig lernen auch nicht. Jede Baustelle ist hat eben anders.

Gruss :D
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 4 Gäste