- Anzeige -

FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 12.10.2011, 20:25

Guten Abend,

am Samstag wurde in unserem Mehrfamilienhaus im EG 3Play 32.000 angeschlossen. Dafür wurden 3 Dosen installiert, 2 Durchgangs- und 1 Enddose. An der 1. Dose soll ein Digital-Receiver angeschlossen werden, an der 2. hängt eine Fritz!Box 6360 und an der 3. soll ein HD Recorder dran, der ist auch schon da. Nun wollte ich ihn heute anschliessen und peng flog der FI-Schalter raus.

Historie: Im OG wurde vor etwa 4 Monaten ebenfalls 3Play 32.000 angeschlossen. Da liegen auch 2 Durchgangs- und 1 Enddose. Dort flog auch anfangs der FI-Schalter raus, sobald man einen Digital-Receiver an die 3. Dose anschliessen wollte. Dann hat der Elektriker gemerkt, dass zwei Kabel vom unteren Kabelanschluss blank aneinander lagen und der untere wurde vor 4 Monaten auch in Betrieb genommen, jedoch ohne weitere Hardware. Nachdem die beiden Kabel "getrennt" wurden flog die Sicherung nicht mehr raus.

Schön und gut. Nur liegen jetzt keine Kabel mehr aneinander. Die Dosen sind alle fachgerecht angeschlossen und Komischerweise fliegt bei der 1. Dose nichts raus :confused:

Habe heute mal einen galvanischen Isolator für F-Stecker bestellt, das hatte ein ratloser Techniker damals auch empfohlen, als der Elektriker die aneinander liegenden Kabel noch nicht gefunden hatte. Aber ob das eine Dauerlösung ist?

Hat jemand eine Idee, was das sein könnte? 3 Techniker haben absolut keine Ahnung.

Vielen Dank.
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 12.10.2011, 21:23

Grundsätzlich gibt es keine ratlosen Techniker. Schaue mir gleich dein Problem an und stelle dir ein paar Fragen.

Bitte auch antworten, sonst klappt das nicht.

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 12.10.2011, 21:38

So,

1. Zwei Durchgangsdosen und eine Endose sind technisch komplett falsch. Sorgen für falsche Entkopplung beim TV analog/DTV unwichtig>>>dies ist nicht dein Problem.

Du hast definitiv ein problem mit zu und ab fliesenden Strom. Der Fi misst das über Phase und Null(Mp) Leiter . Sind diese nicht gleich groß, löst dieser aus.Bedeutet, an der Steckdose, wo du deinen HD angeschlossen und der angeschlossenen Leditung esistiert dieses Problem. Dies ist Fakt.

Lösung . Trenne und schaue nach, ob deine Antennenanlage mit der Potischiene verbunden ist. Trenne dann vorab die zulaufene Leitung zur Antennenanlage. Dies wird deinen FI vorerst NICHt auslösen lassen.

Fakt ist weiter, zwischen deiner Antennenleitung und deiner Stromleitung wird ein erhebliches Potenzialproblem bestehen, bedeutet, kommen irgendwo zusammen. Dies kann über eine galvanische Trennung nicht gelöst werden. Da hilft nur eine neue Leitung....wenn das zutrifft , was ich angedeutet habe.

Ist natürlich aus der Ferne immer schwer zu beurteilen.

Probiere das mal

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 12.10.2011, 22:07

Team 62 hat geschrieben:So,

1. Zwei Durchgangsdosen und eine Endose sind technisch komplett falsch. Sorgen für falsche Entkopplung beim TV analog/DTV unwichtig>>>dies ist nicht dein Problem.

Du hast definitiv ein problem mit zu und ab fliesenden Strom. Der Fi misst das über Phase und Null(Mp) Leiter . Sind diese nicht gleich groß, löst dieser aus.Bedeutet, an der Steckdose, wo du deinen HD angeschlossen und der angeschlossenen Leditung esistiert dieses Problem. Dies ist Fakt.

Lösung . Trenne und schaue nach, ob deine Antennenanlage mit der Potischiene verbunden ist. Trenne dann vorab die zulaufene Leitung zur Antennenanlage. Dies wird deinen FI vorerst NICHt auslösen lassen.

Fakt ist weiter, zwischen deiner Antennenleitung und deiner Stromleitung wird ein erhebliches Potenzialproblem bestehen, bedeutet, kommen irgendwo zusammen. Dies kann über eine galvanische Trennung nicht gelöst werden. Da hilft nur eine neue Leitung....wenn das zutrifft , was ich angedeutet habe.

Ist natürlich aus der Ferne immer schwer zu beurteilen.

Probiere das mal

Gruss


Zu 1. Ist das wirklich unwichtig? Warum haben es die Techniker so gelöst? Haben eine Baumverteilung, wie sollte es sonst gelöst werden? Was bewirkt falsche Entkopplung? Hatten bisher keine Probleme mit TV...

Also ein Techniker hat mal die Anlage von der Poti-Schiene getrennt, hatte nichts gebracht. Erst nachdem der Elektriker unten die aneinander liegenenden Kabel getrennt hatte ging es wieder.

Der Elektriker hat im kompletten Haus neue Leitungen und Sicherungen installiert. Kann natürlich sein, dass er ausversehen irgendwo Erdung und Nullleiter vertauscht hat, worduch es zu diesem Fehlerstrom kommt. Dazu müsste ich jetzt erstmal alle Steckdosen überprüfen. Werde mich danach nochmal melden.
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 12.10.2011, 22:31

Wie gesagt, zu 1. , hat eigentlich nixt mit deinen akuten Problem zutun. Vergesse das mal schnell, habe ich nie gesagt!!

FI Fehler können sehr kompliziert sein(werden). Das du eine Baum Struktur hast, habe ich mir schon gedacht! Gut ,wenn das Abtrennen des PE nichts bringt , halte dir bitte vor Augen, dass der Strom immer den kürzeneren Weg nimmt, bedeutet, Strom ist nicht dumm, Strom fließt auch krumm!!!

1. Viele Wohneinheiten im Haus
2. Vieviele Zähler
3. Für jede Wohneinheit ein eigebnerer FI>>Für BAD extra Fi oder einer für alle Automaten

Bei dir wird eine Störung zwischen den Dosen bestehen, bedeutet, über den Schirm der Antennenleitung fließt entweder ein Teilstrom vom Null(MP) oder ein Teilstrom aus der Phase. Der FI merkt das, und löst aus.

Der HD und FB 6360 sind hier extrem empfindlich und arbeiten sehr viel über den Schirm, vorallem HD BOX, noch extremer als FB6360!!!

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 12.10.2011, 23:38

Bei der Fritz!Box fliegt der FI nicht, da sie einen Eurostecker hat ohne Schutzleiter!

Beim Anschluss des Receivers alleine fliegt der FI auch nicht. Dazu muss er anschließend per HDMI oder Scart an den TV angeschlossen werden, der ja wiederum einen Stecker MIT Schutzleiter hat.

Habe jetzt alle Dosen überprüft, sind alle korrekt angeschlossen. Wie das mit den Serien- und Wechselschaltern aussieht entzieht sich meiner Kenntnis. Die Leitungen werden ja alle durchgeschliffen. Da muss ich wohl nochmal den Elektriker hinzuziehen.

Also wir haben im EG, im 1. OG, im 2. OG und im Anbau jeweils einen Stromkasten mit Zähler und FI-Schalter, wobei die Zähler im 1. und 2. OG zusammen eine Wohneinheit bilden und EG und Anbau jeweils eine Wohneinheit sind. An jedem Stromkasten hängt jeweils ein Sicherungskasten mit FI-Schalter für die jeweilige Wohneinheit. Wenn ich bei mir hier im Anbau nun dem Receiver anschliessen möchte fliegt nur mein FI.

Das wird ja ein Spaß ALLES nochmal zu überprüfen -.-
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 13.10.2011, 00:06

kreXpharm hat geschrieben:Bei der Fritz!Box fliegt der FI nicht, da sie einen Eurostecker hat ohne Schutzleiter!

Beim Anschluss des Receivers alleine fliegt der FI auch nicht. Dazu muss er anschließend per HDMI oder Scart an den TV angeschlossen werden, der ja wiederum einen Stecker MIT Schutzleiter hat.

Habe jetzt alle Dosen überprüft, sind alle korrekt angeschlossen. Wie das mit den Serien- und Wechselschaltern aussieht entzieht sich meiner Kenntnis. Die Leitungen werden ja alle durchgeschliffen. Da muss ich wohl nochmal den Elektriker hinzuziehen.

Also wir haben im EG, im 1. OG, im 2. OG und im Anbau jeweils einen Stromkasten mit Zähler und FI-Schalter, wobei die Zähler im 1. und 2. OG zusammen eine Wohneinheit bilden und EG und Anbau jeweils eine Wohneinheit sind. An jedem Stromkasten hängt jeweils ein Sicherungskasten mit FI-Schalter für die jeweilige Wohneinheit. Wenn ich bei mir hier im Anbau nun dem Receiver anschliessen möchte fliegt nur mein FI.

Das wird ja ein Spaß ALLES nochmal zu überprüfen -.-


Da haste ja eine Super Installation hingelegt!! :D Noch mal zur Info>>> fixiere dich NICHT auf den Sschutzleiter!! Jeder FI funktioniert auch ohne Schutzleiter und löst auch aus. Das mit deinen Eurosteckern vergesse sehr schnell!!

Das Problem kann auch völlig woanders herkommen! Prüfe folgendes:
Alle Sicherungen aus,bitte...bis auf die, wo dein HD angeschlossen ist---hällt der dann?
Wenn ja, bitte nacheinander ,einzeln , Sicherungen anschalten, bis FI fliegt!!

Prüfe das mal

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon Team 62 » 13.10.2011, 00:10

Sorry, noch kleine Ergänzung:

Fliegt der Fi bereits bei der Sicherung, wo HD dran ....dann bitte einmal alle befindlichen E Geräte von Kreis trennen und noch einmal testen. Fliegt der dann immer noch...bitte schreiben

Gruss
Der Beseitiger
Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 21:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon kreXpharm » 13.10.2011, 01:19

Hey, das war nicht meine Installation, sondern die eines erfahrenen Elektrikers :zunge:

Ist ein Altbau von 1910 :zwinker:

Nun habe ich mal den Sicherungskasten geöffnet und nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass der Elektriker eine Brücke zwischen Nullleiter und Erdung gelegt hat!!! Da liegt wohl das Problem. Ist also eine klassische Nullung, normal für Altbau, aber warum zum Henker hat er das so gelöst? Die komplette Anlage wurde neu installiert, im Keller ist eine Poti-Schiene, an der der Hauptstromkasten angeschlossen ist, warum dann nicht auch der Sicherungskasten?

Somit besteht keine Erdung, da macht der FI-Schalter doch gar keinen Sinn? Was nu?
kreXpharm
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.05.2011, 12:03

Re: FI-Schalter fliegt bei Receiver-Anschluss

Beitragvon koax » 13.10.2011, 12:27

kreXpharm hat geschrieben:Zu 1. Ist das wirklich unwichtig? Warum haben es die Techniker so gelöst? Haben eine Baumverteilung, wie sollte es sonst gelöst werden? Was bewirkt falsche Entkopplung? Hatten bisher keine Probleme mit TV...

"Enddose" ist eigentlich der falsche Begriff. Richtig wäre "Stichdose".
Bei einem Aufbau mit Durchgangsdosen verwendet man als letzte Dose eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand. Damit wird diese letzte Dose zur Enddose.

Stichdosen sind als einzige Dose an einem Strang gedacht und werden hinter einen Abzweiger montiert, der für eine transformatorische Entkopplung sorgt, was eine Stichdose nicht kann.

Eine Dose spezifiziert sich u.a. nach
    Anschlussdämpfung
    Durchgangsdämpfung
    Entkopplung

Eine Durchgangsdose hat eine niedrige Durchgangsdämpfung und eine hohe Anschlussdämpfung.
Eine Stichdose hat eine niedrige Anschlussdämpfung.

Aber diese o.a. Problematik hat nicht mit Deinem FI-Problem zu tun.

Es kommt schon mal vor, das ein sogenannter "Techniker" meint, er könne als letzte Dose an einem Strang von Durchgangsdosen eine Stichdose setzen, um so augrund der geringen Anschlussdämpfung einer Stichdose dort einen höheren Pegel zu realisieren als mit einer abgeschlossenen Durchgangsdose. Damit handelt er sich jedoch ggfls Probleme für die Anlage aufgrund der mangelhaften Entkopplung ein.

Prüfe doch mal, was für eine Dose Du wirklich als letzte hast. Vielleicht hast Du ja auch eine abgeschlossene Durchgangsdose und diese wegen Begriffsverwirrung "Enddose" genannt. Im Zweifel nenn hier mal Hersteller und die Typnummer.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste