- Anzeige -

Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon HariBo » 29.09.2011, 21:04

die Diskussion ist eh hinfällig, Volker aus USA wird die vorher abgeschlossene Rechtschutzversicherung in Anspruch nehmen und klagen, kost ja nix.
Der Anwalt freut sich. die Versicherung weniger, Volker wird die Kündigung zum rechten Zeitpunkt eingeräumt, alle haben recht und sin zufrieden.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon Jens_NRW » 29.09.2011, 21:06

HariBo hat geschrieben:nur mal so zur Erklärung: UM verhält sich grade im Bezug zum sog. "Sonderkünigungsrecht", was es eigentlich nicht gibt, äusserst kulant.
Allerdings auf Luftblasen wird, meiner Meinung nach zu recht, keine Rücksicht genommen.


Ein Sonderkünigungsrecht gibt es in der Tat nicht :-)... Sorry konnte ich mir nicht verkneifen...

@gordon
in einem stimm ich dir zu, zu lasten des Anbieters sollten solche kündigungen definitiv nicht gehen, solange keine Subventionierten Geräte Vertragsbestandteil sind finde ich, sollte so ein Vertrag im Falle einer Auswanderung aber auch nicht zu lasten des Verbrauchers gehen. Handyverträge sind überall erfüllbar kein Kündigungsgrund.
Da ich für die Hardware von UM ja auch nur eine "Leihgebühr" bezahle und im Verwandtenkreis durchaus mitbekommen habe, das funktionsfähige gebrauchte Hardware auch Neukunden als Leihgeräte zur Verfügung gestellt werden erleidet UM ja bei solch einer Ausserordentlichen Kündigung auch kein Verlust. Für die Freimonate sollte es eine Möglichkeit geben Vertraglich festzuhalten, das diese nachzuzahlen sind bei vorzeitiger Kündigung und somit nicht Erfüllung. Der ehemalige Kunde wäre zufrieden und macht übers Medium Internet vielleicht weiter gute Werbung, der Dienstleister erleidet kein Schaden und der Steuerzahler wird nicht durch ein meiner Meinung nach überflüssiges mögliches Gerichtsverfahren belastet.
Und bei Verträgen wie meinem Einzelnutzer Kabelvertrag erhalte ich ja null Subventionen, vergünstigungen oder sonstiges. Und solange ich mir keine Sat-Anlage installieren darf, kann ich ja nur langfristige Verträge abschließen.
Man sollte da wie in vielen Fällen einen gesunden Mittelweg finden.
Jens_NRW
Kabelexperte
 
Beiträge: 134
Registriert: 21.09.2011, 10:06

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon grünfern » 29.09.2011, 21:32

Ich darf vielleicht noch einmal darauf hinweisen, dass ich überhaupt nicht für den OP dieses Threads hier argumentiere (freiwilliges Auswandern als Kündigungsgrund oder ähnliches). Das behauptet ihr bloß. Ich habe einzig einen Kommentar zu dem von mir zitierten Satz von jemandem geschrieben, dass sich das Telefonkabel/DSL-Urteil problemlos 1zu1 auf das Fernsehkabel übertragen lasse, weil dieses Urteil hier im Forum immer wieder mit größter Selbstverständlichkeit auf den Tisch geknallt wird.
grünfern
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.08.2011, 14:51

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon Intoxication » 29.09.2011, 23:13

:schnarch: :schnarch: :schnarch:
Intoxication
 

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon gordon » 29.09.2011, 23:24

grünfern hat geschrieben:Ich darf vielleicht noch einmal darauf hinweisen, dass ich überhaupt nicht für den OP dieses Threads hier argumentiere (freiwilliges Auswandern als Kündigungsgrund oder ähnliches). Das behauptet ihr bloß. Ich habe einzig einen Kommentar zu dem von mir zitierten Satz von jemandem geschrieben, dass sich das Telefonkabel/DSL-Urteil problemlos 1zu1 auf das Fernsehkabel übertragen lasse, weil dieses Urteil hier im Forum immer wieder mit größter Selbstverständlichkeit auf den Tisch geknallt wird.

Es lässt sich ja auch auf das Glasfaserkabel übertragen. Was hat das Kabel damit zu tun? Es geht um einen Vertrag über Internet und Telefon.
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon albatros » 30.09.2011, 10:15

Die Diskussion hier geht mal wieder am Problem des TE vorbei:

Er beschwert sich, dass er eine Ummeldebestätigung einsenden soll, obwohl er diese im Paket mit der Hardware an UM verschickt hat. Zum Zeitpunkt seines Posts hatte er dieses UM noch nicht mitgeteilt, er droht sofort mit Klage.

Möglicherweise findet UM die Ummeldebestätigung tatsächlich im Paket - dann hat sich das Problem erledigt, da UM seine Kündigung bereits akzeptiert hat und nur noch auf die Zusendung der Ummeldebestätigung wartet.

Wenn sich die Ummeldebestätigung nicht findet, könnte man diese erneut zusenden.

Andernfalls könnte er gerichtlich klären lassen, ob die Zusendung an eine andere als die im Vertrag genannte Adresse als rechtsverbindlich zugegangen gilt. Möglicherweise gibt es zu dem Thema aber auch schon Grundsatzurteile.

Zum zweiten schliesst der TE aus ihm bekannten zwei Fällen, bei denen es angeblich mit der Kündigung nicht geklappt hat, darauf, dass es bei UM grundsätzlich mit der Kündigung nicht klappt.

Es werden sich sicherlich auch Fälle finden, bei denen eine Kündigung problemlos möglich war.

Ob das zitierte BGH-Urteil für UM anwendbar ist, ist solange unerheblich, solange kein Gericht festgestellt hat, dass dem so ist.
Möglicherweise hat auch Unitymedia kein Interesse daran, dass dieses Problem geklärt wird, sondern akzeptiert solche Kündigungen "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht", damit man sie nicht umgekehrt auf Vertragserfüllung verklagt, wenn man an einen Ort ohne Kabelanschluss umzieht.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon Herse » 30.09.2011, 10:25

Hallo Alabtross

Betreff: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

albatros hat geschrieben:Die Diskussion hier geht mal wieder am Problem des TE vorbei:

Er beschwert sich, dass er eine Ummeldebestätigung einsenden soll, obwohl er diese im Paket mit der Hardware an UM verschickt hat. Zum Zeitpunkt seines Posts hatte er dieses UM noch nicht mitgeteilt, er droht sofort mit Klage.

Möglicherweise findet UM die Ummeldebestätigung tatsächlich im Paket - dann hat sich das Problem erledigt, da UM seine Kündigung bereits akzeptiert hat und nur noch auf die Zusendung der Ummeldebestätigung wartet.

Wenn sich die Ummeldebestätigung nicht findet, könnte man diese erneut zusenden.

Andernfalls könnte er gerichtlich klären lassen, ob die Zusendung an eine andere als die im Vertrag genannte Adresse als rechtsverbindlich zugegangen gilt. Möglicherweise gibt es zu dem Thema aber auch schon Grundsatzurteile.

Zum zweiten schliesst der TE aus ihm bekannten zwei Fällen, bei denen es angeblich mit der Kündigung nicht geklappt hat, darauf, dass es bei UM grundsätzlich mit der Kündigung nicht klappt.

Es werden sich sicherlich auch Fälle finden, bei denen eine Kündigung problemlos möglich war.

Ob das zitierte BGH-Urteil für UM anwendbar ist, ist solange unerheblich, solange kein Gericht festgestellt hat, dass dem so ist.
Möglicherweise hat auch Unitymedia kein Interesse daran, dass dieses Problem geklärt wird, sondern akzeptiert solche Kündigungen "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht", damit man sie nicht umgekehrt auf Vertragserfüllung verklagt, wenn man an einen Ort ohne Kabelanschluss umzieht.


UM hat die Kündigung doch bekommen:
Komischerweise wurde jetzt für August sowie September von meinem Konto Geld abgebucht. Man lese und Staune in meinem Unitymedia Account stand dan am 19.09. das meine Kündigung eingegangen wäre und man Sie bearbeiten würde.......(komisch Monate vorher schon passiert...Rücksendebelege etc. von Unitymedia schon lange bekommen und verwendet).

Um hat die Kündigung akzeptiert - zunächst zum Ende der normalen Vertragslaufzeit und bei Beibringung einer Ummeldebescheinigung früher.

Um kündigt dann bei einem Umzug ins Ausland wie in diesem Fall mit einer Frist zum Monatsende des folgenden Monats.


Gruß
Herse
Herse
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 75
Registriert: 08.05.2011, 16:28

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon EXDE » 01.10.2011, 12:16

Einen Anwalt einschalten, weil man die Belege an eine falsche Adresse verschickt und der Anbieter bis jetzt keine Kulanzkündigung eingestellt hat ... FAIL :D

Du kannst dich glücklich schätzen wenn man dir eine frühere Kündigung gewährt, da durch Auszug kein Sonderkündigungsrecht gesetzlich in Kraft tritt :zwinker:
EXDE
Übergabepunkt
 
Beiträge: 401
Registriert: 15.01.2009, 20:30
Wohnort: Rurhpott

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon nappi » 01.10.2011, 22:27

Wenn ich das alles Lese wird mir richtig schlecht.

Natürlich gibt es ein Sonder Kündigungsrecht wenn man umzieht und es in der neuen Wohnung kein Unity Media gibt.

Meine waere ja noch schöner wenn man auf Kulanz hoffen müsste und die sagen dann einfach nöööööö, finde manche user hier im Forum echt Hammer.
Liebe UGM Mitarbeiter auch wenn ihr dafür bezahlt werdet alle schön nach UGM regeln zu posten so solltet ihr in betracht ziehen das hier nicht alle RTL Zuschauer sind :D
ENDLICH SAT TV MIT ALLEN HDTV PROGRAMMEN

Der Kabelanschluss bleibt Aber !!!!!!!!
Da ich zwangsverkabelt Bin

http://www.stupidedia.org/stupi/RTL <--- sollte jeder mal gelesen habe
nappi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 335
Registriert: 05.06.2007, 16:22

Re: Kündigung bei Unitymedia! Behinderung wo es nur geht.

Beitragvon Dinniz » 01.10.2011, 23:45

Wo steht denn das man ein Sonderkündigungsrecht hat?
Dein Sticheleien mit UGM kannste dir auch sparen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste