- Anzeige -

Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

Beitragvon nie_mehr_Kunde » 23.09.2011, 14:46

ich habe gerade wieder so ein tolles Erlebnis zur Kundenorientierung von Unity Media gehabt... ich will nie mehr Unity Media Kunde sein (und bald habe ich es geschafft!)

Aber zunächst die Vorgeschichte:
Beim Hausbau haben wir einen Kabelanschluss vorgesehen, natürlich von Unity Media, weil da waren wir schon Kunde.
also habe ich ein halbes Jahr vorher der Antrag auf Ummeldung ausgefüllt und hingesendet - alles prima.
Bei der Installation des Hausanschlusses haben sie mir das Kabel krumm und umständlich um das Hauptsromkabel herumgelegt, obwohl es völlig anders vorgesehen war. dadurch ist die Ummantelung des Hauptkabels gebrochen und der Empfang war wirklich unerträglich. Also angerufen und mich beschwert.
Unity Media natürlich erst mal behauptet, dass alles korrekt gelaufen sei und wenn überhaupt der Fehler auf unserer Seite läge.
nach mehrfachem hin und her und mehreren Telefonaten und Mails etc. hat sich dann ein wirklich netter Techniker erbarmt und sich die Sache angesehen und sein bestes gegeben, um uns zu helfen. er hat eingestanden, dass die Kollegen da wohl nicht suaber gearbeitet hätten... dann war es also ok.
Obwohl das Bild immer noch bescheiden war.
nachdem wir uns daran gewöhnt haben erhielt ich dann auch die erste Jahresrechnung. gut gezahlt, denn es lief ja.
kurz darauf erhielt ich die zweite Rechnung mit richtiger Adresse aber alter Kundennummer.
Die hat mich dann auch wieder mehrere Telefonate, Mails und Nerven gekostet, bis mir ein Gebietsvertreter endlich helfen konnte und einen der Kundenaccounts gelöscht hatte. Die Hotline ist in diesen Fällen völling unbrauchbar. Die kennen nur ihre Vorschriften und Kundenorientierung ist denen ein völliges Fremdwort.

Der Kundenaccount lautete aber immer noch auf den Namen meiner Frau (die hatte den alten Vertrag gemacht). Als ich dann wieder mal bei der Hotline anrief, wollte ich gleich auch den Namen des Vertragsinhabers auf meinen Namen ummelden. Die Dame sagte mir, dass ich meine Frau ans Telefon holfen solle - ging natürlich in dem Moment nicht, da sie woanders war. Also rufe ich zusammen mit meiner Frau an. Dann erklärt man mir, dass ich ein Formblatt ausfüllen soll....

Dann wollten sie mich ködern mit Digitalfernsehen - bin leider auch drauf reingefallen und habe umgestellt. Das geht aber nur mit Einzugsvollmacht, sonst machen die das nicht. Aber vorsicht, dachte ich mir, bei dieser gut organisierten Buchhaltung besser mal nach der Abbuchung gleich die Vollmacht widerrufen. habe ich dann auch getan und zahle seit dem wieder auf Rechnung.

diese Erfahrungen alles hat mich darin bestärkt, mir eine Satellitenschüssel zu kaufen und der Unity Media den Rücken zu kehren.
Also habe ich gekündigt. Auch eine Bestätigung mit Termin erhalten. Dann kam die nächste Jahresrechnung, die natürlich einen längeren Zeitraum abdeckt als bis zu meinem Kündigungstermin. Also, dachte ich mir, sei auf der Hut und zieh den überschüssigen Betrag ab, denn ich hatte ja schon einschlägige Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit der Buchhaltung gemacht.

Jetzt erhalte ich einen Mahnbescheid genau über den fehlenden Betrag.
Also wieder die teure Hotline angerufen - gleich den Vorgesetzten gegen lassen, denn die Damen können da gar nicht helfen...

Als Lösung bieten sie mir nun an, den Vertrag auf monatliche Abbuchung umzustellen und damit 1,5 EUR mehr pro Monat zu bezahlen oder den offenen Betrag zu überweisen. was soll ich da sagen - die netiquette verbeitet mir mich hierzu weiter auszulassen.

Also ich fühle mich in meiner Entscheidung dem Hause Unity Media endgültig den Rücken zu kehren mehr als bestätigt.
nie_mehr_Kunde
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 23.09.2011, 14:05

Re: Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

Beitragvon reset » 23.09.2011, 14:58

Gegen den Mahnbescheid hättest Du nur Widerspruch einlegen müssen.
Oder meintest Du eine einfache Mahnung?

Ich habe nun schon seit > 2 Jahren UM (3 P) und bin mit zufrieden. Hatte auch keine größeren Störungen.
Nur einmal hatte ein PKW einen "Stromkasten" umgebügelt und da viel das Netz aus. Was man aber UM eher weniger
an lasten kann.

Aber Deine Erfahrungen sind schon unschön, gebe ich zu.

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

Beitragvon Intoxication » 23.09.2011, 15:26

- ohne Worte -

:kafffee:
Intoxication
 

Re: Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

Beitragvon EXDE » 23.09.2011, 21:57

nie_mehr_Kunde hat geschrieben: ..... Der Kundenaccount lautete aber immer noch auf den Namen meiner Frau (die hatte den alten Vertrag gemacht). Als ich dann wieder mal bei der Hotline anrief, wollte ich gleich auch den Namen des Vertragsinhabers auf meinen Namen ummelden. Die Dame sagte mir, dass ich meine Frau ans Telefon holfen solle - ging natürlich in dem Moment nicht, da sie woanders war. Also rufe ich zusammen mit meiner Frau an. Dann erklärt man mir, dass ich ein Formblatt ausfüllen soll....
Also habe ich gekündigt. Auch eine Bestätigung mit Termin erhalten. Dann kam die nächste Jahresrechnung, die natürlich einen längeren Zeitraum abdeckt als bis zu meinem Kündigungstermin. Also, dachte ich mir, sei auf der Hut und zieh den überschüssigen Betrag ab, denn ich hatte ja schon einschlägige Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit der Buchhaltung gemacht.
Jetzt erhalte ich einen Mahnbescheid genau über den fehlenden Betrag.
Also wieder die teure Hotline angerufen - gleich den Vorgesetzten gegen lassen, denn die Damen können da gar nicht helfen...
Als Lösung bieten sie mir nun an, den Vertrag auf monatliche Abbuchung umzustellen und damit 1,5 EUR mehr pro Monat zu bezahlen oder den offenen Betrag zu überweisen. was soll ich da sagen - die netiquette verbeitet mir mich hierzu weiter auszulassen.


Du wolltest telefonisch den Vertragsnamen ändern lassen? :D aber Datenschutz ist dir ein Begriff? Also ich finde es sehr gut, dass man meinen Vertrag bei UM nicht telefonisch auf einen anderen Namen umschreiben lassen kann ... sonst könnte sich ja jeder Hannes melden und auf meinen Namen sowas durchführen :glück:
Dadurch dass du jährlich zahlst, bekommste ja 3prozent Rabatt, deswegen wurde dir auch die gesamte Gebühr berechnet. Hinterher wird dir dann der Rest mit einer Gutschrift verrechnet.
Der Selbstzahler-Gebühr hast du ja mit Vertragsabschluss zugestimmt, warum regst du dich jetzt darüber auf? :kratz:
EXDE
Übergabepunkt
 
Beiträge: 401
Registriert: 15.01.2009, 20:30
Wohnort: Rurhpott

Re: Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

Beitragvon addicted » 23.09.2011, 21:59

Ich habe in diesem Thread einfach aufgeräumt.
Es gibt auch noch direkte Nachrichten und die Funktion "Ignorieren". Und ein Recht auf Meinungsäusserung hat hier jeder, solange es nicht beleidigend wird.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Kundenorientierung - ein Fremdwort bei UnityMedia

Beitragvon Dringi » 23.09.2011, 23:28

Und wieder einmal ein Fall von Großunternehmen mit standardisierten Abläufen trifft auf Einzelkunden mit ganz speziellen Problemen, welche sich nicht ein die Standards pressen lassen.
Dumm gelaufen für den Kunden aber auch für UM, weil diese Art von (Ex-)Kunden posten ihre Unrechtsbehandlung jetzt quer durchs Netz und UM steht (zu Recht oder Unrecht sei mal dahingestellt) in einem schlechten Licht da.

Schade finde ich bei solcherlei Postings und Postern, die man meinst an Namen wie unzufriedener-Kunde, Ex-Kunde oder halt nie_mehr_Kunde erkennt, immer, dass die sich nur auskotzen wollen und das man die nie wieder steht.

In diesem Sinne: Farewell und Goodbye.
Bild Bild
Dringi
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1229
Registriert: 16.01.2010, 22:04


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste