- Anzeige -

Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

Beitragvon splits11 » 23.09.2011, 10:15

Hallo Forum,
ja ich weiß, meistens führen solche Fragen/Anliegen zu rein garnix, aber ich probiere es trotzdem mal:

Ich war bis jetzt glücklicher Kabelkunde bei UM, was das Fernsehen anbetrifft.
Telefon und Inet waren bis jetzt vertraglich an Arcor, bzw. jetzt Vodafone gebunden. Da suche ich nun nach einer Alternative.
Ich interessiere mich hier bei UM für eine 32000er Leitung mit Telefon+, incl. Fritzbox 6360.

Was funktionieren soll:
Portierung meiner 3 Rufnummern.
WLAN
In Zukunft Anschluss einer NAS an den Router.
Und ganz wichtig: Ich habe einen Telearbeitsplatz und verbinde mich per VPN-Client (Telekom secure VPNclient 9.21 Build 64) auf unsere Firmenrechner.

Mein Problem ist nun, dass, wenn ich in das entsprechende Unterforum reinlese, wohl doch noch häufig Problleme auftauchen. Alleine die 6360-Threads sind ja schon mehrere 100 Seiten lang. Das macht mich schon ein wenig unsicher. Auf der anderen Seite ist mir natürlich auch klar, das meistens nur die Probleme gepostet werden und selten derjenige etwas schreibt, der restlos glücklich ist.
Ich bin der IT-Technik gegenüber recht aufgeschlossen, aber kein Experte, der jede Hardware umkrempelt um auch das letzte Feature zu testen. Es soll halt alles nur stabil laufen, was eben auch aufgrund des Telearbeitsplatzes enorm wichtig ist!

Und nun die Gretchenfrage, da es ja dann für die nächsten 12 Monate kein Zurück gibt: Würdet Ihr den Schritt zu UM wagen? Vielleicht war oder ist ja einer von Euch in einer ähnlichen Situation.

Danke
Markus
splits11
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 17.01.2011, 13:37

Re: Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

Beitragvon ratcliffe » 23.09.2011, 12:50

Man muss sich schon darüber im klaren sein, dass ein TV-Kabelnetz schon wegen der komplexeren Infrastruktur störungsanfälliger als ein klassisches Telefonnetz ist.
Das hat meine bisherige Zeit bei UM - jetzt ca. 4 Monate - bestätigt. Es gibt immer wieder kurze Ausfälle, meistens eine Minute, auch mal mehrere Stunden.
Dazu kommen die ziemlich langen Reaktionszeiten bei Störungsmeldungen.

Damit habe ich persönlich wenig Probleme.
Wäre ich beruflich auf meinen Telefon/INetanschluss angewiesen, würde ich es lassen.

Bei den Problemen mit der Fritzbox habe ich den Eindruck, dass sie hauptsächlich bei "Powerusern" auftreten. Meine läuft bestens.
Benutzeravatar
ratcliffe
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 743
Registriert: 12.05.2011, 18:03

Re: Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

Beitragvon jenne1710 » 23.09.2011, 13:11

mhh....liegt eher an der Infrastruktur im Haus. denn ich habe nun 3 jahre HSI von UM im Haus. Und bislang nur eine Störung: der Router war defekt......
jenne1710
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 689
Registriert: 27.04.2009, 12:05

Re: Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

Beitragvon Intoxication » 23.09.2011, 13:18

ratcliffe hat geschrieben:Man muss sich schon darüber im klaren sein, dass ein TV-Kabelnetz schon wegen der komplexeren Infrastruktur störungsanfälliger als ein klassisches Telefonnetz ist. [...]


Völliger Quatsch!


ratcliffe hat geschrieben:[...]Es gibt immer wieder kurze Ausfälle, meistens eine Minute, auch mal mehrere Stunden.
Dazu kommen die ziemlich langen Reaktionszeiten bei Störungsmeldungen.[...]


Das sind dann deine persönlichen Erfahrungen. Ich habe seit 2007 so gut wie nie Probleme gehabt.
Intoxication
 

Re: Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

Beitragvon addicted » 23.09.2011, 13:38

Wenn Du die 6360 umgehen willst, kannst Du Deine Rufnummern auch zu einem VoIP Provider transferieren und auf TelefonPlus verzichten. Du brauchst dann einen eigenen Router, der problemlos mit Deinem VPN zusammenarbeitet und VoIP macht. Je nachdem wie bisher Deine Infrastruktur aussieht, kannst Du auch Vorhandenes weiter verwenden.

Je nachdem, was genau die Anforderungen an die VPN-Verbindung sind und wie sehr Ausfälle toleriert werden können, würde ich Dir generell zur technologieneutralen Redundanz raten. UMTS tut es bei wenig Traffic und gutem Netz, sonst vielleicht parallel zum Kabelnetz noch einen Mini-DSL Zugang behalten.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2042
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe

Beitragvon ratcliffe » 23.09.2011, 15:13

jenne1710 hat geschrieben:mhh....liegt eher an der Infrastruktur im Haus.

Falsch - der Router hängt direkt am HÜP (Einfamilienhaus).
Sicher gibt es Gegenden wo es besser funktioniert.
Andererseits werden hier ja auch jede Menge Störungen gepostet.
Davon würde ich meine berufliche Existenz nicht abhängig machen.
Mit Redundanz wie UMTS ist es aber auf jeden Fall OK.
Benutzeravatar
ratcliffe
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 743
Registriert: 12.05.2011, 18:03


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste