- Anzeige -

verkabelung zum 2. Rechner

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon Manny » 24.08.2011, 11:32

Hallo

Könnte man an das Kabelmodem, einen Switch anschliessen,

um dann,auf den D-Link DIR 300 zu verteilen.......(der dann,bei nicht benutzdem W-Lan abschaltbar wäre)

vom Switch aus noch ein Kabel zum zweit-Rechner im Keller.....(ca. 20M)

oder wie würdet Ihr das Problem lösen???



Kabelmodem und W-Lan Router stehen im Erdgeschoss, um mit einem Lap-Top, verbindung zum Netz herzustellen.
Im "Arbeitskeller" steht der normale Pc und soll mit ans Netz.....möglichst nicht über den Router, um den nur dann zu aktivieren wenn man W-Lan braucht.
Es geht darum, die ganzen Stromführenden Geräte ausschalten zu können, wenn man sie nicht braucht.

Ich wäre für Anregungen sehr dankbar.....stehe so zu sagen gerade auf der Leitung :confused:

Schöne Grüße aus Grevenbroich
Der Manny
Manny
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.08.2011, 10:49

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon reset » 24.08.2011, 11:37

Ein Switch am Modem geht leider nicht.
Wenn dann musst Du da direkt den DIR-300 anklemmen und an diesen dann die Rechner.

Bei Umklemmen von Geräten am Modem, bitte den Neustart des Modems nicht vergessen!!!!!

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon addicted » 24.08.2011, 12:29

Zwischen Modem und Router können keine weiteren Geräte angeschlossen werden.

Du kannst im Router das WLAN in der Konfigurationsoberfläche abschalten. Das spart aber nur minimal Energie, zusätzlich muss zum Einschalten ein kabelgebundenes Gerät verwendet werden.
Ich empfehle, das WLAN permanent aktiv zu lassen. Du kannst den Router immernoch aus der Steckdose ziehen, falls Du garkein Internet brauchst und es Dir auf die 5 Euro ankommt.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon Manny » 25.08.2011, 08:55

Guten Morgen

Erst mal Danke,für die schnellen Antworten :smile:

Wäre denn ein zweites Kabelmodem im Keller eine Möglichkeit?


Es gibt keine vernünftige Lösung zur Kabelverlegung, vom Router im Erdgeschoss, bis zum Keller.
Zur Zeit läuft das über D-Lan (500Mbit/s), damit bin ich aber, je nach Belastung des Stromnetz nicht zufrieden (Waschmaschine/Trockner/Heizung)
Zudem weiss ich nicht ,ob eine Netwerkkabel Verlegung, über 20M, direkt neben den Hauptstromkabeln eine gute Lösung ist :confused:
Auf 5 Euro kommt es hier nicht an.....aber zählen wir mal zusammen......
1. Verstärker direkt am Kabeleingang im Keller
2. kabelmodem
3. Router
4. D-Lan Sender
5. D-Lan Empfänger
6. dazwischen noch das Tel.




Gruß Manny
Manny
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.08.2011, 10:49

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon ernstdo » 25.08.2011, 09:35

Wäre denn ein zweites Kabelmodem im Keller eine Möglichkeit?


Gibt es auch nur mit einem zusätzlichen Vertrag.
Die Geräte die z. B. bei Ebay angeboten werden kann man nicht nutzen das diese von UM nicht "freigeschaltet" werden ...

Zudem weiss ich nicht ,ob eine Netwerkkabel Verlegung, über 20M, direkt neben den Hauptstromkabeln eine gute Lösung ist


Das ist kein Problem, auf vielen Kabelbühnen oder in Kabelkanälen in großen Gebäuden ist das auch nicht immer einwandfrei getrennt, meist eher kreuz und quer durcheinander ....
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon addicted » 25.08.2011, 14:20

Manny hat geschrieben:Es gibt keine vernünftige Lösung zur Kabelverlegung

Es gibt immer vernünftige Lösungen. Es gibt nicht immer vernünftige und wirtschaftliche Lösungen.

Natürlich kannst Du alle Geräte abschalten, welche du nicht benötigst. Du kannst bei Deinen eigenen Geräten auch durch Kauf besonders energieeffizienter/-sparender Modelle die Ernergiebilanz verbessern. Wie sehr Du das möchtest musst Du für Dich selbst entscheiden, da hat halt jeder andere Prioritäten.
Ich schalte beispielsweise meinen Drucker stets aus (naja, Softbutton), statt ihn im Standby (aktives (W)LAN!) zu lassen. Ich drucke und scanne sehr selten, da stört mich das Einschalten nicht, und die gesparte Energie durch "aus" ist größer als der hohe Energieaufwand beim Ein- und Ausschalten.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon DeaD_EyE » 25.08.2011, 18:23

Ich schalte beispielsweise meinen Drucker stets aus (naja, Softbutton), statt ihn im Standby (aktives (W)LAN!) zu lassen. Ich drucke und scanne sehr selten, da stört mich das Einschalten nicht, und die gesparte Energie durch "aus" ist größer als der hohe Energieaufwand beim Ein- und Ausschalten.


Hast du das gemessen? Ich kann mir kaum vorstellen, dass die kurzzeitigen Stromspitzen beim Einschalten hochgerechnet mehr Strom verbraucht als das Ausschalten an der Steckerleiste bzw. am Schalter (sofern einer am Drucker vorhanden ist). Das rechnet sich vielleicht, wenn man die Geräte 100 mal am Tag Ein- und ausschaltet. Ansonsten kann man dadurch schon etwas sparen.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer
Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 07.06.2011, 19:26

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon addicted » 25.08.2011, 19:06

Ich meine mit dem hohen Energieverbrauch beim Einschalten nicht die physikalischen Eigenschaften von Elektrizität. Ich meine, dass der Drucker "bootet", wobei er nunmal mehr Energie verbraucht als wenn er im Standby rumgammelt. Vielleicht hast Du mich aber auch missverstanden: Ich schalte meinen Drucker aus, weil ich ihn sehr selten brauche.
Vergleich es mit einem Auto: Über Nacht macht man den Motor aus, an der Ampel aber nicht.

Ja, das habe ich nachgemessen. Eine Woche Standby ohne Drucken gegenüber eine Woche ausgeschaltet und dann einmal ein- und wieder ausschalten. Ich hab die Zahlen nichtmehr im Kopf, sie waren aber alle sehr klein. 52 Schaltvorgänge im Jahr sind aber deutlich über dem, was ich tatsächlich beobachte, also bin ich weiter im Plus ;)
Effektiv "spare" ich dadurch vielleicht eine handvoll KWh, also nicht der Rede wert. Ich glaube ich schalte das Gerät hauptsächlich deshalb aus, weil es einen Schalter hat und ich gern "Ordnung" habe :)
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon Manny » 25.08.2011, 20:27

Hallo

Gut,gut, es scheint also keine sinnvollere Lösung zu geben, als ein Kabel vom Router zu verlegen.

die Frage ist nun : welches Kabel nehm ich da am besten?




Zum Thema Strom : Es gibt auch noch andere Gründe, Geräte stromlos zu schalten wenn sie nicht benutzt werden. Zb. Elektrosmog, der nach Angaben des Arztes ,
bei einem Mitglied in der Familie, zu Schlafstörungen führen ....Kann.
Trotz alledem.....es läppert sich....zählt mal durch, oder messt mal was da so zusammenkommt.
Es geht mir wiklich nicht um ein paar Euro im Jahr mehr oder weniger....wenn ich mir aber die Entwicklung der Stompreise ,in den letzten Jahren ansehe,
hat das schon seine Berechtigung.......und es nimmt kein Ende.



Gruß
Manny
Manny
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.08.2011, 10:49

Re: verkabelung zum 2. Rechner

Beitragvon reset » 26.08.2011, 10:27

Manny hat geschrieben:die Frage ist nun : welches Kabel nehm ich da am besten?

Du kannst da fast jedes Patchkabel nehmen. Diese gibt es auch in der Variante "flach". Um sie z.B. unter Teppichen zu verlegen.
Beispiel: http://www.amazon.de/NetzwerkKabel-Cat5e-flach-wei%C3%9F-Patchkabel/dp/B001E1M96C/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1314347099&sr=8-8
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste