- Anzeige -

Von telefonischen Vertrag zurücktreten

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Powerslide » 15.06.2011, 01:48

Hallo zusammen,

ich wurde heute Morgen von einem UM-Mitarbeiter angerufen und darüber informiert, dass ich für meine neue Wohnung (in die ich ab August einziehe) noch nen Vertrag für den normalen Kabelanschluss (20€/Monat) abschließen muss. Jetzt hatte ich ihm dummerweise schon zugestimmt, ohne mir das nochmal durch den Kopf gehen zu lassen.
Meint ihr, ich kann von dem Vertrag wieder zurücktreten, wenn ich den guten Mann morgen nochmal anrufe?
Das bereitet mir im Moment echt kopfzerbrechen und daher Frage ich auch heute Nacht schon da, da ich nicht bis morgen früh auf eine Antwort warten will. ;)
Powerslide
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.06.2011, 01:42

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon conscience » 15.06.2011, 05:40

Und wie war deine Nacht?
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Neukundenrabatt » 15.06.2011, 07:27

Dazu bedarf es keiner Meinung, sondern einen kurzen Blick in das BGB. Von (fast allen) Fernabsatzverträgen können Verbraucher 14 Tage lang ohne Angabe von Gründen zurücktreten.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Kabelnager » 15.06.2011, 11:09

Hallo.
Da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen. Vertragsabschlüsse am Telefon & an der Haustür sind eh Rechtswiedrig oder zumindest erstmal nicht bindend. Am besten die Hotline nochmal anrufen, die dann freundlich drauf hinweisen und die Reaktion abwarten. Ggf. am besten nochmal einen Schriftlichen Rücktritt per Einschreiben MIT Rückschein losschicken. Dann dürfte eigendlich nichts mehr passieren.
MfG Dieter

UM 3-Play, Telefon Plus, Fritz!Box6360, HD Recorder.
Windows 7 HP 64bit, AMD 4-Core FX4170, 16Gb RAM
ATI HD4890 512GB SSD-HD
Kabelnager
Kabelneuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 13.06.2011, 22:16

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Neukundenrabatt » 15.06.2011, 13:33

Kabelnager hat geschrieben:Vertragsabschlüsse am Telefon & an der Haustür sind eh Rechtswiedrig oder zumindest erstmal nicht bindend.

Das wiederum stimmt nicht. Pre se rechtswidrig ist ein Fernabsatzvertrag (Internet, Fax, Telefon, Haustür) keinesfalls. Und er ist bindend, wie jeder andere Vertrag auch. Nur hat man besondere Verbraucherschutzvorschriften. Wenn man innerhalb von 14 Tagen nicht widerspricht, dann gilt der Vertrag genau wie jeder andere. Und nein, ein Vertrag muss nicht schriftlich sein. Oder unterschreibt ihr jeden Brötchenkauf oder jedes Busticket? Es gibt sogar nur sehr wenige Vertragsarten, in denen die Schriftform oder sogar ein Notar vorgeschrieben ist (Immobilienkauf zum Beispiel).

Pizza-Lieferdienste würden sicher nicht existieren, wenn telefonische Verträge rechtswidrig oder nicht bindend wären :D In diesem Fall gilt sogar nicht mal das Widerrufsrecht (§ 312d IV BGB), eine bestellte Pizza muss angenommen werden (eine Anfechtung wegen Mängeln hat damit nichts zu tun).

Also, ganz klar sind Verträge am Telefon grundsätzlich rechtsgültig und bindend. Nur kann man davon ohne Angaben von Gründen innerhalb von 14 Tagen zurücktreten. Ohne Folgen muss ein Widerruf auch nicht sein, zum Beispiel wenn man Waren zugeschickt bekommen hat. Diese müssen natürlich zurückgeschickt werden. Hat man diese z.B. schon benutzt, so ist ggf. Wertersatz zu leisten.

Im konkreten Fall wäre es sicher ratsam den Widerruf schriftlich zu formulieren - wie gesagt, er muss keine Begründung enthalten. Ein Einschreiben hilft im Zweifelsfall zum Beweis der Fristwahrung. Wichtiger wäre fast ein Zeuge, der auch bekunden kann, dass man einen Widerruf verschickt hat, und keine Einladung zum Kaffeekränzchen. Über den Rückschein kann man ggf. streiten. Im Endeffekt reicht es den Widerruf in den Einflussbereich des Empfängers zu bringen, das wäre z.B. der Briefkasten. Ob der Brief dann zusammen mit Werbung im Müll landet ist nicht Sache des Versenders. Von daher ist der Zeuge am wichtigsten, der auch vor Gericht aussagen kann, was man wann verschickt hat.

Dies ist keine Rechtsberatung und ich übernehme keine Haftung für meine Aussagen. Wer eine rechtssichere Beratung haben möchte erhält diese vom Anwalt seines Vertrauens.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon dg1qkt » 15.06.2011, 15:03

Welches Produkt hast du aktuell von UM ich habe den Eindruck das es sich um einen Umzug handelt.
Bei allen 3 Play veträgen bist du zwingend auf den analogen Anschluss angewiesen.
Es kann sein das der aktuell in deinen Nebenkosten enthalten ist und in der neuen Wohnung eben nicht.
Bild
dg1qkt
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 676
Registriert: 07.10.2009, 15:11

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Dringi » 15.06.2011, 20:09

Neukundenrabatt hat geschrieben:Pizza-Lieferdienste würden sicher nicht existieren, wenn telefonische Verträge rechtswidrig oder nicht bindend wären :D In diesem Fall gilt sogar nicht mal das Widerrufsrecht (§ 312d IV BGB), eine bestellte Pizza muss angenommen werden (eine Anfechtung wegen Mängeln hat damit nichts zu tun).

Wobei Dir allerdings der Pizza-Fritze beweisen muss, dass Du überhaupt bestellt hast (Stichwort: Scherzanruf).
Bild Bild
Dringi
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1229
Registriert: 16.01.2010, 22:04

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Powerslide » 15.06.2011, 21:39

dg1qkt hat geschrieben:Welches Produkt hast du aktuell von UM ich habe den Eindruck das es sich um einen Umzug handelt.
Bei allen 3 Play veträgen bist du zwingend auf den analogen Anschluss angewiesen.
Es kann sein das der aktuell in deinen Nebenkosten enthalten ist und in der neuen Wohnung eben nicht.

Genau so sieht es aus. Als ich dann von UM darüber informiert wurde habe ich ohne zu überlegen direkt dem Vertrag für den Kabelanschluss zugestimmt. Im Nachhinein kam mir dann der Gedanke, ob nicht mein aktueller 3play-Vertrag auf meinen Nachmieter überschrieben werden kann. Habe dann mit dem UM-Fritze gesprochen und er meinte, dass das evtl möglich wäre.

Und zum eigentlich Thema: Ich kann innerhalb von 2 Tage den Vertrag schriftlich widerrufen.

Somit ist hier dann eigentlichen alles geklärt:)


Danke für eure Antworten
Powerslide
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.06.2011, 01:42

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Neukundenrabatt » 15.06.2011, 23:50

Nur dass jetzt niemand denkt, UM könnte sich hier eine Extra-Wurst herausnehmen: Du hast für den Widerruf definitiv 14 Tage seit Vertragsabschluss Zeit, das darf auch nicht verkürzt werden. Wenn der Vertragsschluss natürlich schon ein paar Tage her ist, können die 2 Tage natürlich (als verbleibende Frist) stimmen.

Ich weiß nicht ob UM ggf. einer Umstellung auf 2-Play zustimmt (vielleicht mit neuer Mindestvertragslaufzeit), wenn das mit dem Nachmieter nicht klappt. Das wäre ansonsten einen Versuch wert. Für 1- oder 2-Play (sprich ohne Fernsehen) brauchst du keinen Kabel-Grundanschluss. Dafür kommt ggf. jemand vorbei und baut einen Sperrfilter ein, damit du keine Leistungen beziehen kannst, ohne zu Zahlen. Das musst du für dich entscheiden und schauen, ob UM dem überhaupt zustimmen würde. Bei einem Downgrade bin ich mir da nicht sicher.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Von telefonischen Vertrag zurücktreten

Beitragvon Powerslide » 16.06.2011, 01:00

Ach, hab mich oben verschrieben...Meinte natürlich 2 Wochen und nicht 2 Tage.
Ja und Downgrade auf 2play bringt mir nichts, da es in Aachen kein vernünftiges DVB-T gibt. Wenn man Glück hat, kriegt man über ne Zimmerantenne grad mal die öffentlich rechtlichen Sender.
Muss also entweder hoffen, dass ich jetzt komplett bei UM rauskomme oder halt noch 1 Jahr die 20€ zusätzlich für den Kabelanschluss berappe...Die hatte ich nämlich bis gestern nicht bei den Nebenkosten eingerechnet, aber der neue Vetrag ist quasi schon unterschrieben und die alte Wohnung schon gekündigt:D
Powerslide
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.06.2011, 01:42

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste