- Anzeige -

Umstieg von VDSL zu Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Itzak » 17.05.2011, 15:58

Hallo!

Mein erster Beitrag hier... Sehr interessantes Forum mit viel Wissen!
Dennoch bitte ich um Hilfe bei meinem möglichen Wechsel von der T-Com zu UM.

Ich wohne in einem Dreifamilienhaus mit bereits analogem Kabelanschluss von UM. Laut Verfügbarkeitsprüfung ist bei mit 3play 128.000 möglich. Ich selbst will aber nur 64.000.
Zur Zeit habe ich einen Entertainvertrag, welcher am 28.08.2011 ausläuft, somit könnte ich, wenn ich schnell bin, noch von den Wechslerangeboten profitieren.
Im Regal steht eine FB 7390, welche ich auch weiterhin mit UM nutzen will!! Zudem hat mein Panasonic TV einen Karteneinschub und auch eine Optionstaste (z.B. für Bundesliga Unterkanäle).
Das es mit HD nicht so gut bestellt ist, weiß ich, gucke Bundesliga bei Entertain aber auch nur in SD und mir reicht es zur Zeit.
Für mein Paket zahle ich zusammen inkl. LigaTotal ~€75,-

Wie eingangs erwähnt, haben wir Kabel im Haus. Vom frei zugänglichen Keller (ich habe einen Schlüssel für den Zähler- und Verteilerraum) geht zu jeder Wohnung je ein Antennenkabel ab. In jeder Wohnung befinden sich aber mindestens drei Antennendosen (bei mir drei).

Ich hätte gerne UM 3play 64.000, normales Telefon (muss über die FB 7390 funktionieren) und Digital-TV, am besten ohne Receiver mit SC in einem Alphacrypt (o.ä.), also Karte direkt im TV.
Zudem will ich Sky mit mindestens Bundesliga haben (würde da u.U. auf ein Angebot aus dem besagten Threat hier zurückgreifen, wäre ja Neukunde).
Und das alles auf einer SC!!

Das Haus ist acht Jahre alt. Es dürfte doch kein Kabel mehr gelegt werden müssen, oder!? Da würde meine Vermieterin definitiv streiken.

Wenn ich das so zusammenrechne, komme ich auf €40,- für UM und nochmal knapp €30,- für Sky (Welt +2 Pakete; je nach Angebot). Das sind immerhin €5,- weniger als bei Entertain und ich wäre diesen miesen Receiver von der T-Com auch noch los. Der ist nämlich grottenlangam...

Wie gehe ich am besten vor?

Danke,
Itzak
Zuletzt geändert von Itzak am 18.05.2011, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.
Itzak
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2011, 13:26

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Eraz » 17.05.2011, 23:12

Bitte nicht die Kabelgrundgebühr vergessen, falls die nicht über die Nebenkosten läuft
Eraz
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2007, 21:58
Wohnort: Frankfurt

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Itzak » 18.05.2011, 09:22

Die wird hier eh über die Nebenkosten bereits abgeführt. Zur Zeit sozusagen für Nichts, da wir den Kabelanschluss ja nicht nutzen.

Wäre wirklich an ein paar Tips interessiert, denn bis zum 28. muss ich mich entscheiden, um an die Wechslerangebote zu kommen (Restlaufzeit Entertain dann noch drei Monate).

Danke und Gruß,
Itzak
Itzak
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2011, 13:26

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon ernstdo » 18.05.2011, 10:01

Wie eingangs erwähnt, haben wir Kabel im Haus. Vom frei zugänglichen Keller (ich habe einen Schlüssel für den Zähler- und Verteilerraum) geht zu jeder Wohnung je ein Antennenkabel ab. In jeder Wohnung befinden sich aber mindestens drei Antennendosen (bei mir drei).


So weit so gut, aber ob das Koaxkabel auch i. O. ist kann nur der Techniker herausfinden der installieren wird.
Sollte aber eigentlich keine Probleme geben zumal jede Wohnung ja einzeln eingespeist wird.
Kostenlos wird der Techniker eine Antennendose tauschen, möchtest Du flexibel sei und alle gegen Multimedidosen ausgetauscht haben kostet es extra.
Falls noch niemand anderes im Haus Inet und Tel. von UM hat wird auch der Verstärker getauscht wenn dieser nicht Rückkanalfähig ist, dieses müßte die Vermieterin aber erlauben.
Sollte dieser aber schon Rückkanalfähig (meist ist dann ein Aufkleber auf dem HAV das der Rückkanal eingemessen wurde) sein wird es für den Techniker noch einfacher.

Im Regal steht eine FB 7390, welche ich auch weiterhin mit UM nutzen will!!


Wenn Du kein Telefon Plus bestellst, denn da bekommt man eine 6360, kannst Du die 7390 weiterhin nutzen.
Wird hier oft beschrieben wie diese am Kabelmodem betrieben werden kann und auch wie man das Y Kabel der FB am Modem anschließt und dementsprechend die Festnetztelefonie in der FB einstellt.

Ich hätte gerne UM 3play 64.000, normales Telefon (muss über die FB 7390 funktionieren) und Digital-TV, am besten ohne Receiver mit SC in einem Alphacrypt (o.ä.), also Karte direkt im TV.


Beim "normalen" 3 Play bekommt man den ganz einfachen Digital Receiver mit Smartcard auf der aber keine weiteren HD Programme freigeschaltet sind und werden, also falls man später doch mehr HD haben möchte sollte man dann eher den HD Recorder nehmen und diesen bei Nichtnutzung einmotten und nur diese SC z. B. im Alphacrypt Classic nutzen denn auf den SC des Recorders und des CI+ Moduls werden auch weitere HD Sender freigeschaltet.
Es gibt zwar noch eine "Nurkartenlösung" aber nur auf extra Anfrage und wohl nicht im 3 Play Paket.
Ggf. wenn der Fernseher einen CI+ Schacht hat dann gleich das CI+ Modul bestellen aber daran denken das damit keine Aufnahmen möglich sind (manche Panas haben ja auch eine Aufnahmefunktion!?)
Die Sky Sender können natürlich auf der UM SC freigeschaltet werden.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Itzak » 18.05.2011, 11:05

Erst mal vielen Dank!!!

Bei den 3play Angeboten ist ja der HD Receiver/Recorder inkl. TV Allstars schon drin. Ich benötige auf jeden Fall ein Alphacrypt Classic, richtig!?
Sollte ich das Sky Abo erst abschließen, wenn der UM Vertrag vollständig steht, d.h., wenn hier ein Bild auf dem TV erscheinnt? Macht Sinn, oder?
Für den Übergang habe ich ja ersten noch Entertain und zweitens ist ja eh Sommerpause in der BL ;)

Letztendlich bleibt nur noch die Frage, lohnt es sich...?

Mit dem I-Net VDSL50 und dem Service von der T-Com bin ich eigentlich sehr zufrieden. Nur das TV ist irgendwie nicht so der Bringer. Bei den HD-Kanälen oft Ruckler, Tonausfälle. Der Receiver ist lahm (habe das erst Model X301). Ein Austausch des Receivers würde entweder mit 300,- oder als Mietgerät mit 4,- monatlich zu Buche schlagen. Ob es dadurch besser wird (wie man in diversen Foren liest, ist dem wohl nicht so), weiß ich nicht.

Hatte vor vielen Jahren schonmal einen Vertrag bei ISH und war mit der I-Net Verbindung auch immer zufrieden.

Hm....

Grüße,
Itzak
Itzak
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2011, 13:26

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon ernstdo » 18.05.2011, 12:02

Auf jeden Fall AC Classic.

Würde das Sky Abo erst abschließen wenn von UM alles läuft.

Das muß jeder für sich selbst entscheiden ob ein Wechsel lohnt.

Ist denn am neuen Wohnort überhaupt VDSL 25 o. 50 verfügbar?

Auf jeden Fall zwackt Dir TV bei UM nichts von der Bandbreite ab.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Itzak » 18.05.2011, 13:18

Nix "neuer Wohnort"!! Ich bleibe wohnen wo ich bin und habe bereits VDSL50 und bin auch zufrieden. Nur die TV Geschichte ist Mist. Die Bedienung des MediaReceivers ist ein Fluch und das Bild hakelt und ruckelt auch immer wieder.
Wenn ich ein AC in den TV stopfe, spare ich mir zudem noch ein weiteres Gerät im Regal. Da stehen schon genug ;)

Am besten Online abschließen, anrufen oder gar zu so nem Stand bei MM/Saturn gehen (habe gehört, da soll es auch noch Gutscheine oder sowas geben!?)?

Gerade im Keller geguckt. Dort hängt ein Kathrein HAV VOS 28/FR (zwar mit Rückkanal, aber wohl nicht ausreichend, wie ich in einem anderen Forum erfahren konnte).
Von dort geht es auf einen kleinen Verteiler von Kathrein, EBC03.

Denke, dass muss ausgetauscht werden. Wird denn von UM vernünftige Qualität (HAV, Verteiler) verbaut?

Grüße!
Itzak
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2011, 13:26

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Eraz » 18.05.2011, 14:55

Wieso rufst du nicht mal bei der telekom an und fragst was du bekommst wenn du nochmal um 2 jahre verlängerst? Ich hab damals einen neuen Receiver umsonst bekommen
Eraz
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2007, 21:58
Wohnort: Frankfurt

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Itzak » 23.05.2011, 11:49

Hab ich mal getan... Nö, gibt keinen neuen Receiver, sie können aber einen neuen MR303 für 4,95 im Monat mieten!! :wand:

Grüße!
Itzak
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2011, 13:26

Re: Umstieg von VDSL zu Unitymedia

Beitragvon Itzak » 23.05.2011, 17:12

So, soeben UM beabtragt.
War in nem Shop. Jetzt sagte mir der Mitarbeiter dort, die Kosten für den Hausverteiler, Kabelverlegung etc. wären dann je nach Aufwand vom
Hauseigentümer zu zahlen. Hin und wieder würde das auch aus Kulenz von UM übernommen!?!?!

Ganz ehrlich, wenn der in unserem Keller steht und sagt, das macht dann €xxx,- wird mein Vermieter direkt sagen, das er wieder gehen kann.
War schon schwer genug, den Vermieter zu bewegen, dass an der Anlage gearbeiter werden darf.

So wie es aussieht (s.o.) muss der Verstärker def. ausgetauscht werden. Wer zahlt denn den neuen für gewöhnlich?
Wenn Kabel gelegt werden muss, ist es eh vorbei, da hat mein Vermieter schon nein gesagt...

Grüße!
Itzak
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2011, 13:26

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 41 Gäste