- Anzeige -

"Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

"Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon jofl » 17.04.2011, 13:10

Guten Tag zusammen,
wir haben uns kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist unseres Telekom-Vertrags für einen Wechsel zu Unitymedia entschieden. Da ein Online-Wechsel aufgrund "technischer Probleme" angeblich nicht möglich gewesen ist, haben wir einen Unitymedia-Shop aufgesucht.
Der Mitarbeiter dort beriet uns, dass wir aufgrund der nahen Kündigungsfrist (3 Tage) kein Wechslerangebot mehr in Anspruch nehmen könnten, und zunächst schnell bei der Telekom kündigen müssten. Eine Musterkündigung druckte er uns schnell aus und versprach uns, dass eine "Nachportierung" unserer Rufnummern absolut kein Problem sei, das wäre alltäglich und normal. Wir müssten den Portierungsantrag nur als "Nachportierung" kennzeichen und der Telekom direkt am Tag nach Anschlussabschaltung zukommen lassen. Guten Glaubens unterschrieben wir also die Kündigung und schlossen einen Neuvertrag bei Unitymedia ab (3play mit Telefon Plus). Natürlich wunderten wir uns, dass alle Netzbetreiber bei Portierungen unbedingt selbst kündigen wollen, damit die Rufnummer nicht verloren geht, also recherchierten wir im Netz und fanden überall, dass eine Nachportierung von Rufnummern insbesondere bei der Telekom technisch unmöglich sei.
Jetzt sind wir natürlich stinksauer, da nach einem Vertragsabschluss im Shop kein Widerrufsrecht besteht und wir unsere jahrzehntealte Festnetznummer aller Wahrscheinlichkeit nach verlieren werden. Und der auffallend nette Unitymedia-Shopmitarbeiter freut sich natürlich über seine Vertragsabschluss-Prämie, ihm ist unsere Festnetznummer mehr als egal. Das ist uns dummerweise erst später klar geworden.
Kann uns jemand umstimmen? Ist eine "Nachportierung" technisch vielleicht doch möglich, oder gibt es vielleicht noch andere Alternativen (außer einen Vertrag bei der Telekom beizubehalten) unsere Rufnummer weiternutzen zu können? Wir freuen uns über jede Idee! Danke!
jofl
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.04.2011, 12:52

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon conscience » 17.04.2011, 13:25

Hallo.

Hast du eine Bestätigung deiner Kündigung von der
DTAG bereits bekommen?
1) Wenn ja und dein Vertrag geht ca. 12 Monate oder
weniger, dann sense Kopie an UM = Nachweis über Freimonate;
2) wenn ja und dein Vertrag geht mehr als 12 Monate ruf
entweder die Hotline an oder wende dich schriftlich an Unity

Gruß
Conscience
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon addicted » 17.04.2011, 13:26

Eine Portierung der Rufnummer ist bis 90 Tage nach Vertragsende möglich, dies regelt eine Verordnung der RegTP. Stellt sich die Telekom quer (was ich nicht glaube), rufst Du bei der RegTP an.
Den Portierungsantrag solltest Du schon heute stellen, es gibt keinen Grund damit bis zum Vertragsende zu warten.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1974
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon conscience » 17.04.2011, 13:36

addicted hat geschrieben:Eine Portierung der Rufnummer ist bis 90 Tage nach Vertragsende möglich, dies regelt eine Verordnung der RegTP. Stellt sich die Telekom quer (was ich nicht glaube), rufst Du bei der RegTP an.
Den Portierungsantrag solltest Du schon heute stellen, es gibt keinen Grund damit bis zum Vertragsende zu warten.


Hallo.

Ich glaube, es geht hier eher um die Frist, wie lange
hier noch eine Bindung bei der DTAG besteht im Zusammenhang
mit dem Vertragsschluss bei Unity.

Gruss
Mr. C.
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon Mr Iron » 17.04.2011, 17:25

Also, ich hab es jetzt auch 2 mal gelesen und glaube zu meinen, dass er wegen der Rufnummerportierung Probleme sieht!

Und somit :

addicted hat geschrieben:Eine Portierung der Rufnummer ist bis 90 Tage nach Vertragsende möglich, dies regelt eine Verordnung der RegTP. Stellt sich die Telekom quer (was ich nicht glaube), rufst Du bei der RegTP an.
Den Portierungsantrag solltest Du schon heute stellen, es gibt keinen Grund damit bis zum Vertragsende zu warten.


passt das, wie die Faust auf´s Auge,

Ich hatte damals auch bereits gekündigt und musste sogar noch 2 Monate warten weil Unitymedia und mein NE4-Betreiber "Kommunikation´s-Probleme" hatten :D

aber dennoch habe ich meine Telenummern "nachportiert"

Gruß
Mr Iron
Alles was ich Poste, hat keine Allgemeingültigkeit. Es besteht aus mein Wissen und meinen Erfahrungen, welches ich zur dieser Zeit hatte :D
Ich muss mir iwie mal eine neue Tastatur kaufen, die weniger Rechtschreibfehler macht :D

Internet / VoIP: Unitymedia - 3play PREMIUM 100 mit Telefon Komfort-Option
Router: AVM
FRITZ!Box 6360 Cable Firmware: FRITZ!OS 05.28 Release: 18.6.2012
Digital-Box: HD-Recorder Echostar HDC601DVR incl. DigitalTV HIGHLIGHTS+HD-Option
Benutzeravatar
Mr Iron
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 684
Registriert: 20.12.2009, 17:01
Wohnort: GE

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon conscience » 17.04.2011, 18:10

Um den "gordischen" Knoten zu durchtrennen, wäre eine Mitteilung
über die Restlaufzeit bei der DTAG hilfreich.
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon yamabuki » 17.04.2011, 19:41

@ conscience
Das lesen von Beiträgen hilft oft oder was ist an dem Satz von jofl nicht zu verstehen?

jofl hat geschrieben:Der Mitarbeiter dort beriet uns, dass wir aufgrund der nahen Kündigungsfrist (3 Tage) kein Wechslerangebot mehr in Anspruch nehmen könnten, und zunächst schnell bei der Telekom kündigen müssten

@ jofl
und zum Portieren ist es egal ob der Anbieter oder du selbst kündigts, lt Regulierungsbehörde ist der alte Anbieter verpflichtet die Rufnummer 90 Tage vor zuhalten, erst dann fällt sie, falls sie schon mal portiert wurde an den ursprünglichen Herausgeber zurück. Da du von einer Jahrzehnte alten Nummer sprichst wird es also die Telekom sein.
Außer du hast eine sehr kurze Nummer zb. 3 oder 4 stellig, dann wird es schwer sie portiert zu bekommen
yamabuki
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2010, 19:16
Wohnort: 46395

Re: "Nachportierung" einer Telekom-Festnetzrufnummer

Beitragvon conscience » 17.04.2011, 20:32

ach yamabuki ... :kafffee:

Vielen Dank für deine Belehrung. :confused:

Wenn er eine Kündigungsfrist von 3 Tagen hat... dann solltest du dir doch im Klaren darüber sein, dass dies keine Aussage zu läßt, ob er noch ein Wechslerangebot von Unity in Anspruch nehmen kann, sondern es sagt nur etwas darüber aus, wann die Kündigung bei dem anderen Anbieter sein muss, damit sich dieser Vertrag nicht um 12 oder x Monate verlängert...

Ein Nachweis für Freimonate dient, entweder das Portierungsdatum oder ein Dokument des anderen Anbieters (z.B. Bestätigung der Kündigung).


Ich wünsche Dir noch was und grüße Dich :mussweg:

Consciencce
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 48 Gäste