- Anzeige -

2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: 2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

Beitragvon moody305 » 26.01.2011, 23:52

Dinniz hat geschrieben:Haettest du sofort erwaehnt dass ihr eine Eigentuemergemeinschaft habt .. das stehen die Chancen recht schlecht.
Ausser es haben mehrere Interesse an 1 / 2 / 3 Play.


Vor allem da es viele ältere Leute sind... Ich hoffe mal, dass morgen der UM-Support Ideen hat. Mir würde es äußerst schwerfallen weiterhin mit diesem Steinzeit Internet unterwegs zu sein. Zumal die Kosten beträchtlich höher sind, als die beim meiner Meinung nach unschlagbaren UM-Angebot.
moody305
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2011, 22:16

Re: 2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

Beitragvon Dinniz » 27.01.2011, 00:03

Man muss halt ehrlich sein .. mit der alten Verkabelung, kommt es mit hoher Wahrscheinlichkeit bald zu Stoerungen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: 2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

Beitragvon ernstdo » 27.01.2011, 03:08

In d en 60er/ 70er Jahren wurden viele Gemeinschaftsantennenanlagen, bevorzugt durch Wohnungsbaugesellschaften die später dann die Reihenhäuser an die Mieter verkauften, erstellt um wohl das Antennengewirr von den Dächern zu bekommen und so wurde eben alles „oben rum“ verkabelt. War bei uns genauso.
Als dann Kabel TV aufkam wurde der einfacheithalber eben ein Kabel vom HÜP zum Dachboden verlegt wo auch damals schon der Verstärker installiert war und die alte Verkabelung die für analoges Kabel TV auch ausreichte übernommen und auch die Gemeinschaftsantenne verschwand vom Dach..
Und es war kostengünstiger für die Mieter bzw. auch späteren Eigentümer nur einen HÜP für mehrere Häuser von der „Deutschen Bundespost“ zu nehmen und den dann kostentechnisch aufzuteilen.
Ab Mitte der 80er als es dann mit Kabel TV so richtig los ging wurden die Anschlüsse erst nur von der „Post“ verkauft, wenn ich mich richtig erinnere waren es an die 700 DM pro Anschluß also wenn in jeder Einheit ein HÜP gewesen wäre für jeden Mieter/ Eigentümer, außer die Anschlüsse wurden von solchen Firmen wie Kabelcom u.ä. übernommen und zu monatlichen Gebühren weiter vermarktet., also was man heute den NE4 Betreiber nennt und für den einzelnen Mieter/ Eigentümer natürlich (erst mal) wesentlich günstiger war.
Und so lange die alten Anlagen mit Analog und z. T. später auch Digital TV funktionierten hat sich ja niemand mehr um die Verkabelung der Häuser gekümmert, auch später bei der Telekom nicht die sich noch nichtmals darum kümmerte ob überhaupt jemand seinen Kabelanschluß zu nun monatlichen Kosten, von der Telekom wurden dann auch einzelne Anschlüsse „vermietet“, angemeldet hatte.
Beim Verkauf der Kabelnetze wurde dementsprechend Datentechnisch ein Chaos hinterlassen das Kabel NRW/ ISH/ UM (und in anderen Bundesländern andere Kabelnetzbetreiber) wohl immer noch aufarbeiten müssen, also der Datenbestand der übergeben wurde stimmte „hinten und vorne“ nicht und auch deshalb gibt es heute noch genügend „Schwarzseher“.
Also in Deinem Fall heißt das dass bei UM eben dieser eine Anschluß mit XXX Wohneinheiten hinterlegt ist aber wie die Verkabelung aussieht weiß dort niemand so lange es nicht modernisiert ist/ wird und Du hängst mittendrin und hast die A......
Damit die ganze Anlage auf Kosten von UM modernisiert wird müssen sich natürlich alle Eigentümer damit einverstanden erklären und die Eigentümer gehen, wie auch damals bei den NE4 Betreibern, einen langjährigen Vertrag ein damit es sich die Modernisierung einigermaßen für UM lohnt weil dann ja ggf. noch mehr Eigentümer auf Digital und /oder Tel und Inet erweitern.
Für Dich allein wird UM, abgesehen von den hohen Kosten, den Aufwand nicht treiben und zahlen denn es könnte ja z. B. auch sein das Du nach dem einen Jahr MVLZ wieder kündigst weil z. B. plötzlich doch irgenein anderer Anbieter auch schnelleres Inet anbietet und geich günstig oder günstiger ist oder Dir sonstige Vorteile bietet.
Also wird wohl die einzige Möglichkeit sein die anderen die vor Dir sind darum zu bitten das Du durch deren Keller ein Kabel verlegen darfst und ggf. der erste am HÜP Dir erlaubt auch bei sich im Keller einen zusätzlichen Verstärker installieren zu lassen der natürlich auch mit Strom versorgt werden muß, also das betreiben des Verstärkers zu seinen Lasten geht..
Oder Du hast Glück und der UM Techniker sagt Dir viell. das er am HÜP „nur einen Abzweig setzen muß“ und in Deinem Keller einen zusätzlichen Verstärker installiert, was ich aber nicht glaube.
Also entweder die Eigentümergemeinschaft von der Modernisierung überzeugen oder für alles selbst aufkommen wenn die Nachbarn mitmachen oder bei DSL bleiben ......

Oder, was aber auch nicht ganz billig ist und man nicht weiß ob es überhaupt geht, Dir von UM einen eigenen HÜP ins Haus legen lassen. Damit verbunden natürlich Tiefbauarbeiten u. s.w.. Die Kosten für einen solchen Anschluß findet man auf der UM HP ....
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: 2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

Beitragvon moody305 » 27.01.2011, 13:50

Schon einmal vielen Dank für die Antworten, so habe ich nun ein relativ klares Bild der Situation. Werde mich nochmal mit UM auseinandersetzen.
Könnte noch jemand erklären, warum ausgerechnet eine Verlegung durch die Keller stattfinden sollte? Wäre das nicht mit erheblichem Aufwand verbunden?
moody305
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2011, 22:16

Re: 2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

Beitragvon ernstdo » 27.01.2011, 14:23

Naja, es bleibt Dir ja überlassen was für Dich besser und/ oder günstiger ist.
Dir Frage ist was mehr Aufwand ist, ein paar Löcher durch Kellerwände zu bohren und dort ein Kabel zu legen oder das Dach teilweise abzudecken ....
Muß ja nicht durch den Keller sein.
Ist ggf. sogar noch besser durchs Dach wenn dort oben der alte Verstärker sitzt der dann ausgetauscht werden kann, dann braucht nicht noch zusätzlich einer im Keller gesetzt werden.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: 2Play möglich, wenn Übertragungspunkt 4 Häuser weiter?

Beitragvon moody305 » 27.01.2011, 14:27

ernstdo hat geschrieben:Naja, es bleibt Dir ja überlassen was für Dich besser und/ oder günstiger ist.
Dir Frage ist was mehr Aufwand ist, ein paar Löcher durch Kellerwände zu bohren und dort ein Kabel zu legen oder das Dach teilweise abzudecken ....
Muß ja nicht durch den Keller sein.
Ist ggf. sogar noch besser durchs Dach wenn dort oben der alte Verstärker sitzt der dann ausgetauscht werden kann, dann braucht nicht noch zusätzlich einer im Keller gesetzt werden.


Verstehe, da kann ich mir schonmal zurechtlegen, wie ich die Nachbarn davon überzeugen soll...
moody305
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2011, 22:16

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: toppi und 25 Gäste