- Anzeige -

Verlegung Router etc.

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Verlegung Router etc.

Beitragvon mkt33 » 07.05.2010, 20:24

Hallo miteinander,

ich habe heute meinen Anschluss bekommen und dann aber bemerkt, dass ich die ganzen Geräte eigentlich nicht im Wohnzimmer stehen haben möchte. Ist es möglich, die Geräte in ein anderes, entfernteres Zimmer (Kabellänge dann ca. 12m) zu bringen und im Grunde einfach das Kabel durch ein längeres zu tauschen. Müsste doch ein einfaches Koaxialkabel sein, oder? Oder wird es Probleme mit der Signalstärke geben? Könnte ich einen einfachen Verstärker zwischenschalten?

Ich danke Euch für die Hilfe,
Grüße,
t.
mkt33
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2010, 20:18

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon Dringi » 07.05.2010, 20:52

Wenn das Modem im Wohnzimmer stehen bleiben kann, dann ist es recht easy einfach per Netzwerkkabel Modem und Router räumlich zu trennen. Bis 20 Meter sollte es da null Probleme geben. Vorkonfektioniert kosten 20 Meter Kat 6e-Kabel 25 Euro. Es sind halt die Biegeradien zu beachten.
Gleichwohl habe ich hier schon von Leuten im Forum gelesen, die zwischen MultiMediaBuchse und Modem 15 Meter Koaxkabel haben und keine Probleme damit haben. Nimm hochwertiges Kabel, dann sollte das klappen.
Bild Bild
Dringi
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1228
Registriert: 16.01.2010, 22:04

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon benifs » 07.05.2010, 21:47

Nach-Verstärker zwischen Dose und Fernseher = grenzwertig, kommt immer drauf an. Rückkanalfähiger Nach-Verstärker für zw. Dose und Modem = :confused: gibts sowas überhaupt? Ansonsten würde ich wie mein Vorredner vorschlägt das Modem an seinem Platz lassen und den Router über ein LAN-Kabel mit dem Modem verbinden. Mein altes Cat 5e Kabel ist 30 Meter lang und schafft 100 MBit/s synchron, Gigabit musste ich noch nicht ausprobieren. Wenn du nachträglich an der Länge des Koaxkabel zwischen Modem und Dose was ändern möchtest, kann es kommen, dass der Rückkanal (oder generell die Anlage) neu eingepegelt werden muss, wenn der Weg zu lang wird (hängt von den individuellen vor Ort Faktoren ab). Ansonsten kann es zu Beeinträchtigung der Geschwindigkeit kommen. LAN-Kabel ist etwas was in Eigenregie geht, aber für das Koaxkabel würd ich auf Nummer sicher gehen und nen Techniker bestellen (Kosten für neues Koaxkabel und einpegeln müssteste wahrscheinlich selbst tragen). Aber als Laie wollte ich wenn das Modem seinen Platz ändern muss das nen Fachmann machen lassen. Es sei denn jemand mit praktischer Erfahrung sagt dir, das die Verlängerung bei der Distanz noch unkritisch ist und du dir einfach ein hochwertiges SAT-Kabel dafür kaufen brauchst.
benifs
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 755
Registriert: 30.10.2009, 18:58

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon ernstdo » 07.05.2010, 22:11

Also auch hier noch mal zum wer weiß wievielten mal ...
Ich habe zwischen MMD und Modem 15 Meter Koax doppelt abgeschirmt Noname und "normale" F- Stecker.
Habe keinerlei Probleme, weder Geschwindigkeitsverlust oder Störungen beim Internet noch stört diese Installation irgendwelche anderen elektronischen Geräte im Haushalt.
Habe 16000 und hier das aktuelle Messergebnis (WLAN)

Eine 100 MB Testdatei vom Netcologne Testserver lief nicht unter 2,3…. MB/s

Bild

Bild

Also mein Fazit, man sollte es einfach ausprobieren welche Verbindung (Koax oder LAN) die Beste ist.
Ich persönlich fand die Lösung mit dem Koax am besten weil ich dadurch Modem und Router nicht im Wohnzimmer sondern unauffällig und auch zentral für WLAN im Wandschrank im Flur habe.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon mkt33 » 07.05.2010, 23:36

Danke Euch erstmal.

Ein Koaxialkabel liegt schon (hochwertig), Cat5e müsste noch gelegt werden. Netzwerk hab ich schon öfters gemacht, wäre also vom grundsätzlichen her kein Problem, allerdings ist die Verlegung des Kabels an sich nicht so einfach, der Räumlichkeiten wegen.
Geht im Grunde nur um die Verlegung des kompletten Equipments, dazu müsste halt das Kabel entsprechend verlängert werden, von der MMB bis in die erste mir neu gelieferte Hardware. Sehe das Problem darin, dass da neu eingepegelt werden müsste. Das sind Kosten, die ich sicher übernehmen müsste. Hat da jemand Erfahrungen, wie teuer das sein wird?

Zur Klarstellung:
Ich würde jetzt nachträglich die Entfernung zum MMB verändern, was wohl das Hauptproblem sein sollte.

Danke und Grüße
t.
mkt33
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2010, 20:18

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon ernstdo » 07.05.2010, 23:55

Also wenn DU die MMD komplett verlegen willst könnte es möglich sein das Du die Anlage neu einpegeln lassen mußt, außer Du setzt jetzt nur einen Verbinder und am Ende die jetzt vorhandene MMD.
Ich habe eben nur das Koax direkt an die MMD im Wohnzimmer angeschlossen und dann an das Modem im Wandschrank Flur angeschlossen ohne die MMD zu entfernen und zu verlängern bzw. zu versetzen und ich habe keine Probleme damit, habe also das ganze Equipment, Modem und den WLAN Router, im Wanschrank.
Kannst es ja mal mit einem konfektionierten Sat Kabel z. B. aus dem Baumarkt oder von Conrad testen.

Ich habe also eigentlich nur das mitgelieferte Anschlusskabel um einige Meter Kabel von der MMD zum Modem verlängert.
Hoffe das ist verständlicher .....
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon mkt33 » 08.05.2010, 00:08

Genau das hab ich auch vor. Deine ERfahrung stimmt mich hoffnungsvoll.
Danke!

t.
mkt33
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2010, 20:18

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon Dringi » 08.05.2010, 01:53

benifs hat geschrieben:Ansonsten würde ich wie mein Vorredner vorschlägt das Modem an seinem Platz lassen und den Router über ein LAN-Kabel mit dem Modem verbinden. Mein altes Cat 5e Kabel ist 30 Meter lang und schafft 100 MBit/s synchron, Gigabit musste ich noch nicht ausprobieren.


Nur so zur Info (wenn auch etwas OT). Haben hier im Haus größere Teile unserer LAN-Verkabelung über CAT-5e realisiert. Zwar keine 30 Meter am Stück, sondern das Längste ist IMO 20 Meter. Damit ist Gigabit Ethernet kein Problem. Gleichwohl würde ich bei Neuverlegung aber CAT-6e vorschlagen, weil es primär für Gigabit spezifiziert ist und deswegen größere Toleranzen hat. Zumal CAT-6e vorkonfektioniert im Schnitt nur 5 Euro teurer ist als die gleiche Länge CAT-5e.
So, OT Ende. :super:
Bild Bild
Dringi
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1228
Registriert: 16.01.2010, 22:04

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon Dinniz » 09.05.2010, 12:17

Von einer Verlängerung kann ich nur abraten, wenn man nicht genau weiss was man tut.
Wenn ich einen Kunden damit erwische, gibt es Haue :hammer:
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Verlegung Router etc.

Beitragvon mkt33 » 09.05.2010, 22:32

Was außer Haue kann denn noch passieren?
Kann ich, wenn ich merken sollte, dass es das nicht tut, einfach wieder das alte Kabel anschließen und wie gehabt alles nutzen?

Grüße
t.
mkt33
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2010, 20:18

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Poker_face und 11 Gäste