- Anzeige -

Abschaltung analoges Fernsehen 2010

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon Jolander » 06.01.2010, 06:09

EMomberger hat geschrieben:Ich hatte Gestern auch, unteranderem, nach der Abschaltung des Analogen TV gefragt. Mir wurde Ende 2010 genannt. Es sollen aber noch wenige Private Sender über das Analoge TV zu sehen sein. Also keine komplette abschaltung.

Wen hast Du gefragt? Passt jedenfalls imho vorne und hinten nicht.
Ab Januar 2011 Netcologne auch in Düsseldorf. Schau' mer mal.

"Du hast zwar recht, aber ich finde meine Meinung besser"
Jolander
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 769
Registriert: 07.06.2007, 06:04
Wohnort: Düsseldorf-Gerresheim

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon std » 06.01.2010, 12:13

Hi

ich konnte ja "damal" noch kostenneutral auf Digitalkabel umsteigen

dann kam eine Dreambox, die kann mir wenn gewünscht sogar 5 Sender gleichzeitig aufnehmen (theoretisch sogar mehr, aber ab 5 macht der Prozessor/RAM langsam schlapp. Bedienung wird träge)

An jeden TV einen billigen Streamingclient ala WDTV und man kann die Aufnahmen direkt von der Platte der Dream ziehen

Und will man wirklich auch an den anderen TVs Live-TV gucken können sich auch mehrere Dreamboxen eine Karte übers Heimnetzwerk teilen

Und sollte wirklich irgendwann ein Umstieg auf SAT anstehen können die Tuner gewechselt werden. Kosten in der SD-Version rd. 30€
std
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1306
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon kecks » 06.01.2010, 16:10

Ich halte es ehrlich gesagt für unwahrscheinlich, dass in naher oder mittlerer Zukunft monatliche Kosten für den digitalen TV-Empfang via Satellit zu erwarten sind. Mal ehrlich. Wieso haben sich denn so viele eine Satellitenanlage zu gelegt? Bestimmt nicht, weil der Empfang via Satellit so viel besser ist oder man so viel mehr Sender empfangen kann, sondern weil man via Satellit nur eine einmalige Investition tätigen muss und das wars. Genau das ist der Vorteil gegenüber dem TV-Kabel. Würde man hier monatliche Kosten haben, um TV zu empfangen, welche Vorteile hat man dann gegenüber dem TV-Kabel? Die Satellitenbetreiber werden also nicht riskieren, dass ihre Kunden wieder abwandern, zumal das TV-Kabel einige Vorteile bietet, die ein Satellitenbetreiber nicht oder nicht in der Qualität bewerkstelligen kann. Schönes Beispiel ist hier Telefon sowie Internet mit 120Mbit/s. Das ist bei einem Satellitenbetreiber undenkbar. Ich weiß jetzt zwar nicht, ob man bei HD via Sat jetzt wirklich eine Smartcard braucht, die kostenpflichtig sein soll, aber wenn es wirklich was kostet und man sich irgendwo auch noch registrieren muss, was ja nicht ausbleibt, so wird der HD-Bereich eher mit Sky vergleichbar sein und nur von den Wenigsten genutzt werden. Auf Dauer wird aber auch das keinen Bestand haben, wenn immer mehr und mehr auf HDTV umgestellt wird.

Bei UM bekomme ich einen Receiver vorgegeben, der mich 3,90€/Monat kostet und wo ich für mindestens 24 Monte gebunden. Das sind über die gesamte Vertragslaufzeit 93,60€. Hinzu kommt aber noch die Grundgebühr von 16,90€/Monat. Das sind über die 24 Monate 405,60€. Ich denke, für diese Beträge bekomme ich eine gute Sat-Anlage samt der entsprechenden Anzahl an Receivern, die man für nötig erachtet. Selbst wenn der Kabelanschluss in den Nebenkosten enthalten ist, rentiert sich der Umstieg auf Satellit, denn ein Komplettset für 2 Teilnehmer bekommt man schon für etwa 100€. Es ist also ausschließlich die Frage, wie UM auf die Abschaltung des analogen TVs reagiert. Und die Abschaltung wird kommen, auch wenn dies einige Personen hier im Forum nicht wahr haben wollen und wohl noch an den Weihnachtsmann glauben. Denn selbst bei einem digitalen TV-Anschluss ist weiterhin analoges Fernsehen möglich. Irgendwelche Prozentzahlen, wieviele bereits digitales Fernsehen beziehen, sagen folglich recht wenig aus, denn die Kabel-Anbieter können nicht hinter die TV-Dose schauen und sagen, wieviele TVs in einem Haushalt angeschlossen sind. Es kann also durchaus sein, dass zwar auf Hauptfernseher im Wohnzimmer digitales Fernsehen läuft, auf dem Fernseher im Kinderzimmer, im Schlafzimmer, im .... jedoch analog TV geschaut wird. Ich kann mir da kaum vorstellen, dass irgendwelche Familien da dankend sagen werden, schickt uns doch noch 5 weitere Receiver für jeweils 3,90€/Monat, damit wir auch in den anderen Zimmern weiter TV schaun können, wenn man DVB-T und DVB-S möglich sind und hier nur die einmaligen Kosten auf einen zu kommen. Ich selbst würde mir sogar die Frage stellen, warum ich überhaupt 16,90€/Monat für einen Kabelanschluss ausgeben soll, wenn ich nur über einen Fernseher TV schaun kann, mein Kabelanschluss also deutlich eingeschränkt wird? Akzeptieren würde ich es, wenn die Grundgebühren für den Kabelanschluss komplett entfallen würden und ich dafür pro Smartcard, also pro Fernseher bezahlen muss. Beides, also pro Fernseher + Grundgebühr? Nö!!!
Zuletzt geändert von kecks am 06.01.2010, 16:12, insgesamt 1-mal geändert.
kecks
Kabelexperte
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon kecks » 06.01.2010, 16:10

Doppelpost
kecks
Kabelexperte
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon EMomberger » 06.01.2010, 17:05

Hallo Kecks,

Du hast geschrieben:
[list=Bei UM bekomme ich einen Receiver vorgegeben, der mich 3,90€/Monat kostet und wo ich für mindestens 24 Monte gebunden. Das sind über die gesamte Vertragslaufzeit 93,60€. Hinzu kommt aber noch die Grundgebühr von 16,90€/Monat.][/list]

Hast Du 2 Receiver?

Das nehme ich nämlich an. Denn in den 16,90€ je Monat Grundgebühr für Digital ist ein Receiver + Karte dabei.

Gruß

Eberhard
EMomberger
Kabelneuling
 
Beiträge: 34
Registriert: 15.06.2008, 20:25

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon benifs » 06.01.2010, 18:23

kecks hat geschrieben:Ich weiß jetzt zwar nicht, ob man bei HD via Sat jetzt wirklich eine Smartcard braucht, die kostenpflichtig sein soll, aber wenn es wirklich was kostet und man sich irgendwo auch noch registrieren muss, was ja nicht ausbleibt, so wird der HD-Bereich eher mit Sky vergleichbar sein und nur von den Wenigsten genutzt werden.
Die großen Privatsender laufen in HDTV nur über die SES Astra Plattform HD+ mit etwa 50 Euro Jahresgebühr. Das es die wenigsten nutzen stimmt (leider) nicht, die Receiver-Hersteller haben die Nachfrage sogar unterschätzt.
kecks hat geschrieben:Das sind über die 24 Monate 405,60€. Ich denke, für diese Beträge bekomme ich eine gute Sat-Anlage samt der entsprechenden Anzahl an Receivern, die man für nötig erachtet. Selbst wenn der Kabelanschluss in den Nebenkosten enthalten ist, rentiert sich der Umstieg auf Satellit, denn ein Komplettset für 2 Teilnehmer bekommt man schon für etwa 100€.
Wie bereits angemerkt falsch gerechnet, aber für ne ordentliche Installtion kann man locker etwas mehr ansetzen. Außerdem kannst du gegenrechnen, dass jeder aktuelle Fernseher einen digitalen HD-Kabelempfänger hat.
kecks hat geschrieben:Es ist also ausschließlich die Frage, wie UM auf die Abschaltung des analogen TVs reagiert. Und die Abschaltung wird kommen, auch wenn dies einige Personen hier im Forum nicht wahr haben wollen und wohl noch an den Weihnachtsmann glauben. (...) Ich kann mir da kaum vorstellen, dass irgendwelche Familien da dankend sagen werden, schickt uns doch noch 5 weitere Receiver für jeweils 3,90€/Monat, damit wir auch in den anderen Zimmern weiter TV schaun können, wenn man DVB-T und DVB-S möglich sind und hier nur die einmaligen Kosten auf einen zu kommen.
Programme können reanalogisiert werden. Ein analoges Signal zu erzeugen/bekommen ist also kein Problem. DVB-T bringt nur die Öffentlich-Rechtlichen und die kann man auch im digitalen Kabel beliebig oft empfangen. Der Empfang der Privaten über DVB-T ist regionalabhängig. Rhein-Main kostenlos, Stuttgart nur RTL und das kostenpflichtig. DVB-S bedingt, wenn man nicht gerade mehr Geld in entsprechende Receiver steckt, eine vielerorts aufwendig zu installierende Sternverkabelung, wenn man den selben Komfort wie beim Kabel haben will mit beliebig vielen Dosen und.
kecks hat geschrieben:Ich selbst würde mir sogar die Frage stellen, warum ich überhaupt 16,90€/Monat für einen Kabelanschluss ausgeben soll, wenn ich nur über einen Fernseher TV schaun kann, mein Kabelanschluss also deutlich eingeschränkt wird? Akzeptieren würde ich es, wenn die Grundgebühren für den Kabelanschluss komplett entfallen würden und ich dafür pro Smartcard, also pro Fernseher bezahlen muss. Beides, also pro Fernseher + Grundgebühr? Nö!!!
Diese (interessante) Frage stellt sich erst, wenn signifikante Anteile am analogen Privatfernsehen wegfallen.
benifs
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 755
Registriert: 30.10.2009, 18:58

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon kecks » 06.01.2010, 21:27

benifs hat geschrieben:
kecks hat geschrieben:Das sind über die 24 Monate 405,60€. Ich denke, für diese Beträge bekomme ich eine gute Sat-Anlage samt der entsprechenden Anzahl an Receivern, die man für nötig erachtet. Selbst wenn der Kabelanschluss in den Nebenkosten enthalten ist, rentiert sich der Umstieg auf Satellit, denn ein Komplettset für 2 Teilnehmer bekommt man schon für etwa 100€.
Wie bereits angemerkt falsch gerechnet, aber für ne ordentliche Installtion kann man locker etwas mehr ansetzen. Außerdem kannst du gegenrechnen, dass jeder aktuelle Fernseher einen digitalen HD-Kabelempfänger hat.


Wo und an welcher Stelle habe ich denn falsch gerechnet? 16,90€ * 24 macht bei mir 405,60€ und 3,90€ * 24 macht bei mir 93,60€. Vielleicht solltet ihr mal eure Taschenrechner überprüfen. Und ja, ich betrachte die Situation bei 1 + x Receivern, x€N\0, denn alles andere macht überhaupt keinen Sinn. Wenn ich nur ein Empfangsgerät habe, bin ich beim digitalen TV natürlich besser bedient, als beim Analogen. Problematisch wird es halt erst, wenn ich mehr als ein Empfangsgerät habe.

Für ne ordentliche Anlage mehr als 500€ ansetzen? Da bekomme ich aber locker eine top Anlage, samt einem Techniker, der mir die Anlage justiert.

benifs hat geschrieben:
kecks hat geschrieben:Ich selbst würde mir sogar die Frage stellen, warum ich überhaupt 16,90€/Monat für einen Kabelanschluss ausgeben soll, wenn ich nur über einen Fernseher TV schaun kann, mein Kabelanschluss also deutlich eingeschränkt wird? Akzeptieren würde ich es, wenn die Grundgebühren für den Kabelanschluss komplett entfallen würden und ich dafür pro Smartcard, also pro Fernseher bezahlen muss. Beides, also pro Fernseher + Grundgebühr? Nö!!!
Diese (interessante) Frage stellt sich erst, wenn signifikante Anteile am analogen Privatfernsehen wegfallen.


Wieso stellt sich diese Frage erst, wenn signifikante Anteile wegfallen? Ich würde mal eher sagen, dass es dann etwas zu spät sein wird. Signifikant wird es dann, wenn RTL Group und ProSiebenSat1 wegfallen.
kecks
Kabelexperte
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon ugo » 06.01.2010, 21:37

Bedeutet also das die Masse der UM Kunden jeweils mit aktuellen TV-Geräten mit CI-Schacht ausgerüstet sein soll??? Halte ich wohl für stark übertrieben, vielleicht hat mittlerweile die breite Masse generell einen LCD-TV, aber ob es das neueste HD Gerät ist wage ich zu bezweifeln. Denn selbst wir haben im Gästezimmer noch einen 82er Sony 100hz stehen der analog versorgt wird.
Zumal dann ja auch je neuem TV ein Alphacrypt zu rund 100-120€ benötigt würde um nicht auf die UM Receiver angewiesen zu sein.

Da bleibe ich doch bei meiner Entscheidung im Falle eines Falles auf Sat-TV umzurüsten, einmalige Anschaffungskosten für Receiver+Multischalter und keine Vertragsbindung.

Im Überigen hat eine Markenanlage mit 120er Schüssel Zehnder und Humax Receivern für 3 TV-Geräte incl. Montage( Kabel lagen schon) knapp 400€ gekostet, was weniger beträgt als die Kabelgrundgebühr für 3 Jahre.
ugo
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 27.11.2007, 00:08
Wohnort: Bochum

Re: Abschaltung analoges Fernsehen 2010

Beitragvon mischobo » 07.01.2010, 13:03

Grothesk hat geschrieben:Die Kabelbetreiber stellen allerdings Überlegungen an, das digitale Signal zu 'reanalogisieren'.
Weil sie wissen, dass viele der Kunden kein gesteigertes Interesse an Digital-TV hat.
Ob das nun von den eher technisch Interessierten hier im Forum toll gefunden wird oder nicht...
... Überlegungen, das digitale Signal zu 'reanalogisieren', gibt es nicht, denn das ist bereits heute Realität, zumindest bei den Kabelanbietern mit HFC-Kabelnetzen. ;)
Es besteht aktuell auch kein Grund, das analoge Angebot abzuschalten. Letztendlich ist auch eine Entscheidung des jeweiligen Programmanbieter. Solange er sich die analoge Kabelweiterverbreitung leisten kann und will, sollte er das machen.
Man sollte aber auch nicht außer Acht lassen, dass die Landesmedienanstalten darüber entscheiden, welche Programme in den Kabelnetzen analog weiterverbreitet werden müssen. Diesbezügliche Bestimmungen blieben im überarbeitetem am 15.12.2009 in Kraft getretenen Landesmediengesetz NRW unverändert. Die LfM-NRW entscheidet damit weiterhin über die Belegung von bis zu 17 analogen Kanäle. Darüberhinaus sind noch die 7 gesetzlich bestimmten Programme analog einzuspeisen. Zumindest in NRW müssen damit mind. 24 analoge Programme weiterverbreitet werden.
Alles darüberhianus könnte Unitymedia in Absprache mit den betroffenen Programmanbieter digitalisieren, allerdings auch nur dann, wenn es seitens der LfM-NRW keine Einwände gibt ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste